Frage von TobiasBadboy17, 139

Könnte man die Schildkrötenformation von den alten römern im Militär heutzutage nocheinmal umsetzen?

Hi,ich muss ganz ehrlich sagen:die Römer waren intelligente Menschen:also von der Technologie waren sie schon sehr weit voran.Nicht nur von den Gebäuden,Landwirtschaft und Erforschung,sondern auch militärisch.Die Schildkrötenformation war bei den alten Römern ein militärischer Fortschritt.Aber irgendwie bin ich am überlegen ob man diese Technik auch heutzutage noch einsetzten könnte.Also ich dachte da an Stahlschilder die Geschosse aufhalten (auf der linken Hand)und Schützen die bewaffnet mit Schrottflinten sind oder so (Schrottflinten die mit einer hand bedienbar sind (auf der rechten Hand anwendbar).Naja viellecht ist diese Idee auch nur ein Plötzin aber was denkt ihr ? Könnte das ein militärischer Vorteil sein ?

Danke im Vorraus !!! :)

Antwort
von MrDackel, 52

Es gibt heutzutage keine Schlachten mehr bei denen sich 2 Frontlinien gegenüberstehen. Außerdem ließe sich so eine Formation sehr leicht durchbrechen, z.B mit Handgranaten, Raketenwerfern oder durch Unterstützung durch Fahrzeuge.

Antwort
von mrsinister154, 20

Ein großer Haufen Soldaten mit einhändig geführten Schrotflinten gibt insofern keinen Sinn, als dass die Soldaten nichts ausrichten könnten;
wenn der Gegner > 15m Abstand hält (was ihm bei einem großen, immobilen Haufen Soldaten als Gegner auf freiem Feld nicht wirklich schwierig fiele), dann wäre es deinen Soldaten nahezu unmöglich, etwas zu treffen;
diese Formation gäbe nur Sinn, um einen frontalen Ansturm von Nahkämpfern/leicht Bewaffneten auf kurze Distanz zu konntern, aber wann kommt das heute denn noch vor?
Zudem wäre die Schildkröte für den Häuserkampf komplett ungeeignet, weil zu sperrig, zu langsam, zu verletzlich gegen Angriffe von oben,
und allgemein sehr leicht abzuwehren durch z.B.
Tretminen,
Molotovcocktails,
Drohnen,
Flugzeuge,
Hubschrauber,
Handgranaten/Granatwerfer/Raketenwerfer,
großkaliebriges Feuer (auch wenn der Schild hält, muss man immer noch den Stoß mit dem Arm abfangen --> Verletzungsrisiko, schmerzt, wird taub... --> Schild wird ungeschickt zu halten),
Maschinengewehre (Sperrfeuer),
Flammenwerfer,
Giftgas,
Fahrzeuge aller Art durch Rammen,
Kanonen/Haubitzen/Mörser,
Panzer natürlich,
Selbstmordattentäter,
Sniper,
Schrotflinten (mit zwei Händen geführt trifft man auch was, irgendwas kommt schon durch),
oder aber auch 0815-Infanteristen mit Sturmgewehren (außer Reichweite der Schildkröte bleiben, auf Lücken schießen)

Antwort
von daybreak, 65

Wäre heute nicht mehr sinnvoll, zum Einen weil Schilde die moderne Geschosse aufhalten würden schwer und unpraktisch sein würden , zum Anderen weil durch Handgranaten eine derartige Formation ziemlich schnell "aufgelöst" werden würde. Auch wäre sie ein leichtes Ziel für Granat- oder Raketenwerfer oder Luftunterstützung.

Antwort
von H96Bingo, 46

Die Schildkörtenformation ist nicht ohne Grund schon so lange ausgestorben.Sie war einfach zu unflexibel.Vor allem berittene Bogenschützen haben ihr immer wieder ihre Schwächen aufgezeigt.In den Nordkriegen hatte man zum Glück nicht mit so vielen Bogenschützen und Kavallerie zu tun.Im Süden sah das schon anders aus.Die britischen Streitwagen waren auch sehr effektiv gegen diese Formation.

Die einzige Möglichkeit, in der wie vielleicht wieder eine an Rom angelehnte Schildkötenformation sehen könnten, wäre vielleicht in einem digitalen Krieg.Ein Art Schutzvorrichtung für Server oder für strategisch wichtige Ziele.Vielleicht gibt es ja einen IT-Guy da draußen, der Rom-Fanatiker ist und auf der Basis von Cesars Kriegszügen etwas entwickelt.

Antwort
von Aliha, 31

Du hast die Frage selbst beantwortet: 

 "Plötzin"

Antwort
von TheCookieOfDoom, 84

jaa...Handheldschilde die moderne Geschosse aufhalten. Erstens, es gibt sogenannte "panzerbrechende Munition" und sobald größeres Kaliber genutzt wird ist das sinnlos. Sie servieren sich einfach als Haufen auf dem Silbertablett.
Außerdem könne dann ja nur die 1. "Reihe" schießen. eine Breite Aufstellung lässt jeden schießen und größere Kaliber räumen nicht gleich alles auf einmal auf.

Antwort
von VeryBestAnswers, 43

Wie willst du denn bitte einhändig ein Gewehr bedienen UND TREFFEN? Zum Zielen brauchst du zwei Hände, außerdem musst du den Rückschlag abfangen.

Kommentar von TobiasBadboy17 ,

desshalb schrieb ich auch im die frageinfo:linke hand:Schutzschild, zweite hand :einhändige Schrottflinte

Kommentar von Aliha ,

Bist du wirklich so naiv zu glauben, dass im Zeitalter von interkontinentalen Atomraketen ein Soldat mit einer Schrotflinte etwas ausrichten könnte?

Kommentar von PatrickLassan ,

zweite hand :einhändige Schrottflinte

Klar, Schrotflinten haben ja auch gar keinen Rückstoß, deshalb lassen sie sich auch bequem mit einer Hand bedienen. Wovon träumst du eigentlich sonst noch?

Kommentar von TobiasBadboy17 ,

also,rechte hand

Antwort
von THECRAFTERNOAH, 22

nicht wirklich denk mal an granaten

1 reicht dann  schon

Antwort
von Digarl, 12

Sie waren nicht nur weit voran, man kann mit ruhigem Gewissen sagen das sie an der Spitze waren. Zum Thema Schildkrötenformation nenne ich dir mal eine Sache, die es heute gibt und damals nicht: Streubomben bzw. allgemein Angriffe aus der Luft.

Ebenso würde sich der Fahrer eines Panzers nur darüber kaputt lachen, wenn er sieht wie Soldaten versuchen sich mit Schildern zu verteidigen (heutzutage). Und es gibt natürlich noch (ungelogen) hunderte Weitere Dinge, die es damals nicht gab womit man eine solche Formation in wenigen Sekunden vollkommen ausschalten könnte.

Antwort
von Marco350, 31

Das kommt auf die Situation an und was der Gegner für Waffen hat. 

Kommentar von Marco350 ,

Ein paar mollis würden die Formation sehr schnell auflösen

Antwort
von 1900minga, 40

1. Gewehre, würden diese Schilder leicht durchbohren.

2. Luftangriffe würde die Fähre Armee vernichten

3. Kriege werden in Zukunft immer seltener mit Truppen geführt. Stattdessen gibt es Sanktionen, Einschränkungen und Hacker-Angriffe, die bestmöglich das komplette System ausschalten.

Antwort
von PatrickLassan, 21

Die Schildkrötenformation war bei den alten Römern ein militärischer Fortschritt.

Stimmt, allerdings ist das über 2000 Jahre her. Die (Militär)Technik hat sich seitdem ein wenig weiter entwickelt, und Strategie und Taktik ebenfalls..

ich dachte da an Stahlschilder die Geschosse aufhalten

Das würde vielleicht noch bei Faustwaffenkalibern gehen. Ein Schutzschild, das Geschosse aus Strumgewehren aufhalten könnte, wäre so schwer, dass der Träger es nicht lange halten könnte.

Schützen die bewaffnet mit Schrottflinten sind oder so (Schrottflinten die mit einer hand bedienbar sind

Du hast offensichtlich keine Vorstellung davon, welchen Rückstoß Schrotflinten haben.

viellecht ist diese Idee auch nur ein Plötzin

Stimmt.

Übrigens:Den Duden gibt es auch online.

http://www.duden.de/rechtschreibung/Bloedsinn

Antwort
von Infomercial, 41

Kommt auf den Einsatzbereich an. Feldschlachten gibt es nicht mehr. So gesehen gab es die im 1. WK schon nicht mehr. Da hat sich jeder sein eignes Loch für Deckung gesucht.

Bei der Polizei oder dem SEK ist sowas in abgewandelter Form aber im Standardsortiment der Taktiken vorhande.

Interessant wirds vorallem, wenn man sowas benutzt, um "Demos"
aufzubrechen. Wurde bei uns zwar - nach meinem Wissen - noch nicht
gemacht, würde aber richtig Wirkung zeigen. Du läßt einen Keil aus Schilden in die Antifanten vorstoßen, setzt großzügig Tränengas, Pfefferspray, E-Schocker und Schlagstöcke ein und hättest in wenigen Augenblicken mit sagen wir 15 Mann einen Mob von 200 Linkfaschisten auseinandergetrieben und ne Menge Zecken, die rumliegen und fertig zum Einsammeln sind.

Im Gebäudekampf, bei Geiselnahmen oder ähnlichem kommen regelmäßig Schilde zum Einsatz. Daß die nur kleineren Kalibern standhalten ist ein Irrglaube. Abhängig vom Typ reicht es für von Gewehren verschossene Munition .Panzerbrechende Munition ist sicher ein anderes Thema und wird (legal) nur vom Militär benutzt. Wenn es soweit kommt, denkt keiner mehr an Schilde.

Der gewöhnliche Terrorist rennt oder Schwerkriminelle rennt auch i.d.R. nicht mit mit größeren Wummen als AK-47 rum.

Interessant wäre auch der Einsatz von Handgranaten. Wahrscheinlich kann man die sogar auf freier Flächer relativ nahe vor dem Schild einsetzen, ohne sich selbst zu gefährden.

Kommentar von Matermace ,

"Linkfaschisten" Da bleibt ja jemand themenbezogen sachlich...

Kommentar von PatrickLassan ,

sagen wir 15 Mann einen Mob von 200 Linkfaschisten auseinandergetrieben und ne Menge Zecken, die rumliegen und fertig zum Einsammeln sind.

Oder einen Mob von echten Faschisten.

Kommentar von Infomercial ,

Definier doch mal Faschismus, ohne Wikipedia zu benutzen.

Kommentar von atzef ,

Allmachtsphantasien und tagträumereien eines Rechtsextremisten...:-)

Kommentar von Infomercial ,

Sorry, Allmachtsphantasien hab ich keine - abgesehen davon, daß ich mich nicht für ein Millionenheer erkenntnisresistenter Kurzdenker zum Horst mache.

Und ich weiß nicht, was es mit Rechtsextremismus zu tun hat, wenn ich es einfach nur asozial und strafwürdig empfinde, wenn die sogenannten "Antifaschisten" willkürlich Autos anzünden, randalieren, die Bullen grundlos mit Steinen bewerfen, Häuser besetzen und die Straßenzüge mit "Graffitis" und ihrer eignen Kotze und Sch...ße schmücken.

Antwort
von AntiBan, 62

das problem dueften diese tollen schildchen sein... die halten naemlich wenn nur kleinere kaliber auf und auch sonst waeren so viele soldaten auf einem haufen ein super ziel fuer granatwerfer

Antwort
von joheipo, 49

Ich finde jetzt meine Asterix-Hefte nicht....Irgendwo hinten im Schrank müssen die liegen...Darin war das doch übersichtlich dargestellt....

Ah, da sind sie ja.

(Blätter-blätter)

Nein, kannst Du vergessen. Obelix ist allgegenwärtig.

Antwort
von ES1956, 45

Links das runde Teil und rechts die Waffe, das wird beim Militär immer noch so gemacht, in der Kantine.

Antwort
von Meandor, 14

Linke Hand Schild und rechte Hand Schrotflinte?

Allianz-Peacekeeper aus Alarmstufe Rot 3?

Antwort
von atzef, 13

Militärisch ist das einfach überholt.

Aber die Polizei setzt bedarfsweise ähnliche Taktiken gegen aus dem Ruder laufende Demonstrationen ein.

Antwort
von jackthegiant, 65

Nein nicht wirklich, aber die Polizei könnte oder nutzt sogar schon solche Techniken, z.B. bei Demonstrationen die eskalieren.

Antwort
von earnest, 8

Eine Handgranate killt die Kröte.

P.S.: im Voraus

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community