Frage von rfraaa, 150

Könnte jemand über meinen Trainingsplan gucken?

Hallo liebe Leute! Ich bin 15 Jahre alt und männlich. Bin momentan 1,74m groß und wiege knappe 53kg. Bin körperlich nicht sehr aktiv. Bin eigentlich den ganzen Tag zu Hause, fahre halt jeden Tag 3km mit dem Fahrrad aber mehr nicht.

Ich möchte meine Sehnen, Bänder, Knochen und Muskeln stärken, da ich später hobbymäßig Bodybuilding betreiben möchte. Ich habe mir nun einen Trainingsplan über 3 Monate hinweg erstellt (Bilder). Könntet ihr mal drüberschauen, und mir Feedback geben? Kann ich den so durchführen? Ist er ka##e?

LG!

Antwort
von AliyaB, 80

Er ist gut, wenn du läufst würde ich noch an einer Stelle stehen bleiben und ein paar schöne liege stütze machen, so ist er wunderbar. Ich wünsche dir viel Spaß und viel Glück dabei! :)

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport, 31

Ich gehe mal davon aus, dass der Trainingsplan fürs Radfahren gedacht ist.

Strukturell ist er bezogen auf die Ausdauereinheiten so in Ordnung.

Ich kann jetzt nicht beurteilen, in wieweit die angegebenen Geschwindigkeiten mit den individuellen Trainingszonen GA1, GA2, EB usw. korrespondieren.

Generell beginnt man beim Grundlagenausdauertraining in den ersten 3 Monaten im GA1-Bereich, schraubt erst die Umfänge, dann die Intensitäten Richtung GA2-Bereich hoch.

Hinsichtlich der Mikrozyklen (also Wochensicht) wäre zu prüfen, welche Trainingseinheit schwerer ist, Laufen oder Radfahren.

Die schwerere/intensivere Einheit, würde ich am Ende des Wochenzyklusses positionieren.

Gänzlich vermisse ich Krafttrainingseinheiten (Beine, Brust, Rücken), die fürs Radfahren wichtig sind. Einmal pro Woche, sollte hier etwas getan werden. Das Krafttraining bekommt mit den wachsenden Intensitäten eine immer größere Bedeutung, daher sollten rechtzeitig Grundlagen gelegt werden.

Nach Abschluss des Grundlagenausdauertrainings geht es dann an das Aufbautraining.

Günter

Antwort
von Rockstar9413, 34

Meiner Meinung nach kannst du ruhig schon neben dem Cardiotraining mit den vier Grundübungen anfangen.
Aber halt nicht mit dem Gewicht übertreiben.
Denn nur Ausdauertraining ist eigentlich etwas zu eintönig zur Vorbereitung aufs Krafttraining.
Dazu macht man eigentlich ersteineinmal die Grundübungen.
Natürlich solltest du auch beides in Kombination machen um für mehr Abwechslung zu sorgen.

Antwort
von Osotogari, 46

Also sehr gut aber ehrlich gesagt ist das viel zu eintönig wenn du bodybuilding machen willst

Kommentar von rfraaa ,

Ja? Danke erstmal! AberIst ja nur eine kleine Vorbereitung und nur temporär für 3 Monate... danach kann ich ja noch mehr machen

Kommentar von Osotogari ,

Ja deine einstellung finde ich gut ich bin 16 und trainiere schon seit einem jahr in macfit und was ich dir empfehle ist mit freunde zu trainieren das macht spass und du hast konkurrenten

Antwort
von ghost40, 15

Also wenn du nach drei Monaten nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 17km/h und das auf nur 12km erreichen willst ist das ziemlich wenig. Ebenso beim Laufen. Das ganze fällt eher in die Kategorie "besser als gar nichts".

Bei dieser Intensität und Dauer ist es werde für Kraft noch für Ausdauer.

Antwort
von dasErdkundebuch, 37

das ist viel zu lasch, sogar für mädchen wäre das viel zu lahm. v.a. fehlt die steigerung. z.b. beim laufen, es ist ja ok wenn du so langsam anfängst aber dann muss auch schon beim 2.mal eine steigerung folgen. und steigerung bedeutet nicht nur die strecke zu verlängern sondern insbesondere die geschwindigkeit...  du kannst nicht für 3km 20 min brauchen :O  das schafft man eig in 15 min, v.a. nach 3 monaten training. 

wie bist du auf die zeitwerte gekommen? hast du eine probedurchlauf gemacht und geschaust wo du stehst? training zeichnet sich nämlich dadurch aus dass man bei JEDER trainingseinheit ÜBER seine grenze geht, denn nur das führt zur verbesserung der leistung. der körper passt sich dann durch z.b. muskleaufbau an die belastung an, um beim nächsten mal besser gegen derartige belastungen gewappnet zu sein (superkompensation) gehst du nicht über deine grenze wird zwar das leistungsniveau gehalten, jedoch nicht gesteigert da der körper dann davon ausgeht dass die jetzigen musklen ausreichen .

Kommentar von rfraaa ,

Ich möchte langsam anfangen. Wie gesagt, ich bin praktisch nichts gewohnt. Habe den schonmal in so einer Art gemacht, es war okay meiner Meinung nach. Ich bin auf die Zeitwerte gekommen, indem ich mir die Geschwindigkeit und die Strecke genommen habe. Strecke steht einfach fest und die Geschwindigkeit habe ich so festgelegt. Und das sollen auch nur die Maximalwerte sein. Mein Ziel ist es immer, unter die Zeit zu kommen.

LG

Kommentar von dasErdkundebuch ,

hm ok, solange du nach jedem training muskelkater kriegst wird es für dich wohl ausreichend sein

Kommentar von rfraaa ,

Träum weiter :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community