Frage von haybae, 47

Könnte jemand mir erklären, wann man die Modalpartikeln doch, mal, schon, und wohl benutzt?

Ich verstehe nicht ganz wann man sie benutz und welchen Unterschied es macht.

Antwort
von OlliBjoern, 39

"doch" kann man benutzen, um zum Beispiel einen Widerspruch auszudrücken: "Du hast deine Hausaufgaben nicht gemacht." "Doch (das habe ich)." Oder man sagt "Das hat doch keinen Sinn." oder "Das war doch klar.", um auszudrücken, dass etwas offensichtlich ist.

"mal" (einmal) benutzt man z.B. in "Kannst du mir mal bitte helfen?" oder "Warst du mal in London?", man fragt damit nach "einem Mal" (d.h. man fragt nicht danach, ob er einem ständig helfen kann...).

"schon" entspricht etwa "bereits", "Ist das Essen (jetzt) schon fertig?", man kann es auch mit "mal" kombinieren: "Warst du schon mal in London?"

"wohl" kann entweder "gut" bedeuten in "Ich fühle mich nicht wohl" (siehe auch englisch "well") oder es taucht in Sätzen auf wie "er hat wohl keine Zeit" im Sinne von etwa "wahrscheinlich"

Kommentar von haybae ,

Doch ist keine Modalpartikel in deinem ersten Beispiel, sondern eine Interjektion...

Mal ist nicht immer eine Abkürzung von "einmal"...

Wohl ist keine Modalpartikel in der Satz "Ich fühle mich nicht wohl", sondern ein Adverb...

Danke jedenfalls für deine Antwort.

Kommentar von OlliBjoern ,

Stimmt. Ich hatte das mit den "Modalpartikeln" überlesen.
Das hier sieht doch ganz gut aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Modalpartikel

Kommentar von ralphdieter ,

Doch ist keine Modalpartikel in deinem ersten Beispiel

Das ist Ansichtssache. Interjektionen kann man auch den Partikeln zuordnen.

Mal ist nicht immer eine Abkürzung von "einmal"...

Das behauptet doch niemand. Allerdings kann man dieses Partikel fast immer durch einmal ersetzen, ohne den Sinn zu entstellen. Als Erklärung passt es damit hervorragend.

Wohl ist keine Modalpartikel in [...]

Korrekt. Aber manchmal hilft es, andere Verwendungen eines Wortes zum Vergleich heranzuziehen.

Ich selbst finde Ollis Antwort außergewöhnlich gut und hilfreich. Dein Kommentar kommt bei mir dagegen bestenfalls rechthaberisch an. Da vergeht mir ganz schnell die Lust, selbst zu antworten.

Kommentar von haybae ,

Das ist Ansichtssache. Interjektionen kann man auch den Partikeln zuordnen.

In Ollis Beispielssatz ist "doch" auf jeden fall eine Interjektion. Das ist keine Ansichtsache. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Interjektionen und Modalpartikeln. Interjektionen können einen eigenen Satz bilden, wohingegen Modalpartikeln sind "Füllwörter" in einem Satz sozusagen, d.h. der Satz funktioniert ohne sie.

Das behauptet doch niemand. Allerdings kann man dieses Partikel fast immer durch einmal ersetzen, ohne den Sinn zu entstellen. Als Erklärung passt es damit hervorragend.

Ollis Antwort bezüglich "mal" hat den Anschein erweckt, dass es nur eine Abkürzung von "einmal" ist. Es war auf jeden Fall eine grobe Vereinfachung.

Korrekt. Aber manchmal hilft es, andere Verwendungen eines Wortes zum Vergleich heranzuziehen.

Vielleicht, doch habe ich nach Modalpartikeln ausdrücklich gefragt.

Ich selbst finde Ollis Antwort außergewöhnlich gut und hilfreich.

DAS ist aber eine Ansichtssache.

Dein Kommentar kommt bei mir dagegen bestenfalls rechthaberisch an.

Es ist mir egal, wie mein Kommentar bei dir ankommt. Ich bin nicht hier, um jemandem ein Ego-Boost zu geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten