Frage von maily9999, 47

Könnte jemand bitte erklären, was dieser Satz bedeutet und welche Zeitforme ist. " die Tennisprofis sollen in Spielabsprachen verwickelt gewesen sein. Danke?

Antwort
von ralphdieter, 23

"Die Spieler sollen..." — das ist 3. Person Plural Indikativ Aktiv.

"Sollen" ist ein Modalverb. Danach folgt ein Infinitiv, hier "gewesen sein" — das ist der Infinitiv der Vorzeitigkeit, Aktiv. Zusammen mit "sollen" heißt das, dass jemand behauptet, dass es so war (aber es ist nicht sicher, nur ein Gerücht).

Beispiele:

Präsens:
"Die Spieler schummeln" — "Die Spieler sollen schummeln".

"Die Spieler sind (in ... verwickelt)" — "Die Spieler sollen (in ... verwickelt) sein"

Perfekt:
"Die Spieler haben geschummelt" — "Die Spieler sollen geschummelt haben".

"Die Spieler sind (in ... verwickelt) gewesen" — "Die Spieler sollen (in ... verwickelt) gewesen sein"

Kommentar von maily9999 ,

@ralphdieter

vielen Dank für deine sehr ausführliche und verständliche Erklärung! Es ist echt super! Ich freue mich sehr darauf, dass ich jetzt dank deiner Erklärung diese Zeitforme richtig verstehe.

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, 19

Durchblättert man die Grammatiken, bekommt man zum Thema "Tempus" bei Modalverben immer nur allgemeine Hinweise, aber keine klare Zeitzugehörigkeit. Die muss man sich in Analogie zu anderen Verben offenbar selber schaffen. (Falls jemand einen korrekten Link zu diesem Thema weiß, heraus damit!)

Ich plädiere zuordnungsmäßig bei deinem Beispiel auf
Perfekt Passiv.

Präsens Aktiv: sie sollen verwickeln            Passiv: sie sollen verwickelt sein
Präteritum Aktiv: sie sollten verwickeln        Passiv: sie sollten verwickelt sein
Perfekt Aktiv: sie sollen verwickelt haben    Passiv: sie sollen verwickelt worden sein       Zustandspassiv: sie sollen verwickelt gewesen sein
Plusquamperfekt Aktiv: sie sollten verwickelt haben   Passiv: sie sollten verwickelt worden sein      Zustandspassiv: sie sollten verwickelt gewesen sein

Die Formen werden im Vergleich mit den Hilfsübersetzungen des Konjunktivs aus Latein mit "möge" und "würde" hinreichend plausibel.

Kommentar von Volens ,

Dünnes Eis! Ich weiß.

Kommentar von maily9999 ,

@volens

vielen Dank für deine ausführliche Erklärung! Es ist echt super!

Könntest du mir bitte folgende Fragen Antworten geben:

1.- Anstatt : " Sie sollen verwickelt haben."

     sagt man: " Sie haben verwickeln( hier Infinitiv) gesollt."

2.- Anstatt; " Sie sollen verwickelt worden sein"

    sagt man: " Sie haben verwickelt worden sein gesollt"

3.- Anstatt: " Sie sollen verwickelt gewesen sein"

    sagt man: " Sie haben verwickelt gewesen sein gesollt"

4.- Anstatt: " Sie sollten verwickelt gewesen sein"

    sagt man: " Sie hatten verwickelt gewesen sein gesollt"

5.- Anstatt: " Sie sollten verwickelt worden sein"

   sagt man: " Sie hatten verwickelt worden sein gesollt"

Vielen Dank im voraus!

maily9999

Kommentar von Volens ,

Das sind alles keine zulässigen Ausdrucksformen.
Das sehr Eigene bei diesen Modalverben ist, dass es gesollt, gekonnt usw. in diesem Zusammenhang nicht gibt.
Das einfache Perfekt von sollen (können) heißt:
ich habe tun sollen
ich habe tun können

(gesollt und gekonnt dürfen da nicht gebraucht werden - im Gegensatz zu "normalen" Verben.)

ich habe geholt
ich habe geholfen
usw.

Kommentar von ralphdieter ,

Sie hatten verwickelt gewesen sein gesollt

Jetzt bringst Du mich zum Lachen (nicht über Dich, sondern über meine Muttersprache).

Bei Modalverben lautet das Partizip Perfekt wie der Infinitiv: sollen, können, dürfen (nicht: gesollt, gekonnt, gedurft). Anders lautende Angaben (z.B. de.wiktionary.org) halte ich schlicht für falsch. Also:

  • Du sollst reden (aber du schweigst)
  • Du hast reden sollen (aber du hast geschwiegen)
  • Du solltest reden (aber du schwiegst)
  • Du hattest reden sollen (aber du hattest geschwiegen)

Beachte, dass der Infinitiv "reden" immer gleich bleibt. Das geht genauso mit dem Infinitiv "geredet haben":

  • Du sollst geredet haben (ich behaupte: du hast geredet)
  • Du hast geredet haben sollen (ich habe es behauptet) [1]
  • Du solltest geredet haben (ich behauptete es) [1]
  • Du hattest geredet haben sollen (ich hatte es behauptet) [1]

[1]: Die Vergangenheitsformen sind sehr unüblich, weil man ja meist heute weiß, ob die Behauptung stimmt. Dann sagt man das besser im Klartext oder umschreibt es (wie die Sätze in Klammern). Denn bei so vielen "würde haben hätte sollen" blickt niemand mehr durch.

Und damit zu Deiner "Anstatt"-Liste. Mach Dir den Unterschied klar:

  • "Du hast reden sollen" = gestern wurdest Du zum Reden aufgefordert.
  • "Du sollst geredet haben" = heute behauptet jemand, Du hättest gestern geredet.

Das hast Du in allen fünf Beispielen durcheinandergebracht.

Kommentar von ralphdieter ,

Ich muss Dich korrigieren:

"verwickelt sein" ist kein Passiv. Der lautet "verwickelt werden" / "sind verwickelt worden" / "wurden verwickelt" / "waren verwickelt worden".

Kommentar von Volens ,

Danke für die Meinung.
Eben das ist ein Problem, das mir auch gerade zu schaffen macht, nachdem ich mir eigentlich nie Gedanken zu den Modalverben gemacht habe. Ich habe auch lange nachgedacht, bevor ich es so zu Computer gebracht habe.

Ich bin trotzdem bei Passiv gelandet.
Aktiv:    ich soll verwickeln.
Passiv: ich soll verwickelt sein. [ Das tue ich ja schließlich nicht, sondern ich erleide, dass man mich verwickelt hat. ]

"Ich soll verwickelt werden" ist dagegen irgendwie schon fast Futur. Das ist ja das Thema des Gerundivs bei der Nachzeitigkeit und seiner Übersetzung. ("Karthago soll zerstört werden!") Darüber denke ich noch nach. Die Grammatiken sind (mir bislang) keine Hilfe.

Antwort
von kuni11, 23

Es handelt sich um ein Grerücht:

Sie "die Tennisprofis sollen in Spielabsprachen verwickelt gewesen sein"

= waren angeblich verwickelt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten