Frage von janaTre, 54

Könnte ich wirklich ADS haben?

Ich bin in der Schule über die Jahre immer schlechter geworden und mir fällt es sehr schwer mich zu konzentrieren. Ich bin sehr verträumt und weiche immer ab und habe eine blühende Phantasie. Ich bin sehr unsicher und wenn ich in der Schule sitze und versuche zuzuhören geht das in ein Ohr und kommt aus dem anderen wieder raus. Ich behalte so gut wie nichts. Es sei denn es sind interessante Themen die mich interessieren. Ich war Dienstag beim Klinikum ein eeg machen wo sich herausstellte dass meine gehirnströme bestimmte Auffälligkeiten aufweisen. Demnach musste ich ein Schlafentzug eeg machen wobei auch hier nun eine deutliche Auffälligkeit hervortrat. Der Arzt hat mit uns geredet und mich Sachen gefragt weshalb er wohl zu meiner Mutter meinte es könnte mit ads zutun haben. Deshalb muss ich jetzt auch ein weiteres eeg und zusätzlich Tests machen. Ich kann mir garnicht vorstellen ads zu haben und fühle mich plötzlich total fremd im eigenen Körper. Kann es nicht sein dass der Arzt sich irrt? Mich beunruhigt das sehr weil das ja auch Auswirkungen auf meine Zukunft haben würde. Danke schonmal... (Ich bin 16 Jahre alt.)

Antwort
von einfachichseinn, 8

Mache die Tests und lass das abklären.

Anhand eines EEGs kann ADHS nicht komplett diagnostiziert werden.

Du solltest dir auch nicht so viele Gedanken machen, wenn du wirklich ADHS hast, dann hast du das auch jetzt und schon immer gehabt. Es ändert sich nicht erst mit Zeitpunkt der Diagnose etwas.

Das einzige, was sich verändern kann, ist eine Therapie und Hilfe. Und das ist auch nichts negatives.

Antwort
von Juliiischka, 26

möglich ist es, ja, solche "Krankheiten" können aber nach Ende der Pupertät besser werden.
Man muss aber auch bedenken, dass solche Krankheiten auch immer sehr schnell und oft diagnostiziert werden, viele Kinder die sich nicht Konzentrieren können werden dann entweder mit ADS oder ADHS, je nach dem ob sie eher verträumt oder aktiv sind.
So eine Diagnose zu bekommen, ist aber kein Todesurteil, viele Leben ein gutes Leben damit und können sich abfinden damit und lernen damit umzugehen. Wie gesagt, es kann sich auch mit dem Alter besserm, da dein Gehirn in diesem Alter noch nicht "ausgereift" ist

Antwort
von SnkrSnkt, 30

So fühl ich mich seit 3-4 Jahren auch(Ich bin 19). Ich hab immer mehr damit angefangen darüber nachzudenken was der sinn des Lebens ist. Leben -> Nachkommen zeugen -> Sterben. Find ich relativ traurig...

Ich habe auch eine Antriebslosigkeit, deshalb finde ich auch keinen Sinn am Arbeiten gehen (Aber ich muss sagen aus Sozialen gründen (weil andere Arbeiten gehen, geh ich auch)) mach ich das und schleif mich auf Arbeit).

Man weiß nich was in der Nächsten Minute bzw Stunden passiert. In der Zeit könnte ja auch die Welt unter gehen und was hat man im leben erreicht? Nur Gearbeitet...

Aber ich hab glaube ich keine Deppressionen... oder doch? :D

Ich war auch noch nie beim Arzt. Tut mir leid wenn ich unfug geschrieben hab aber, ich hab geglaubt das dass hierherpasst^^

Mfg Nico

Kommentar von janaTre ,

das denk ich mir auch immer. man lebt doch nicht um zu arbeiten? oder zu lernen wenn das Leben nur so kurz ist. dann hat man nicht wirklich was vom Leben ausser man geht später in Rente und ist zu schwach und zu alt um sein Leben noch richtig geniessen zu können. keine Ahnung ich frag mich auch immer ob ich iwie depressiv verstimmt bin... :D

Kommentar von SnkrSnkt ,

Das ist so witzig :'D Es freut mich das ich nicht alleine so denke^^

Aber ich muss sagen ich habe mir mein "Leben" schon etwas ausgemalt.

Ersteinmal "Totarbeiten" also überstunden scheffeln die vieleicht gut bezahlt werden oder noch Nebenjobs annehmen wobei das ein kleines problem ist...

Und dann irgendwann (in noch jungen alter) 23-25 mal ein Jahr oder zwei einfach mal alles machen was aufregend ist z.b. Fallschirmspringen, mit dem Rad nach Frankreich (Also was sehr verrücktes worauf man auch stolz sein kann)

Und hoffen das man da dann den sinn des lebens verstanden hat und dann.. Weiterarbeiten :'D

Kommentar von janaTre ,

am besten wäre es natürlich im Lotto zu gewinnen und mit all dem Geld machen zu können was man sich schon immer erträumt... aber weil das ja leider sehr unrealistisch ist stimmt ich dir zu. Aber man muss auf jedenfall etwas im Leben erreicht haben. Was hat das denn sonst für einen Grund dass wir alle auf der Welt sind? :)

Kommentar von SnkrSnkt ,

Ja da Stimm ich dir zu 110% zu :D

Kommentar von janaTre ,

haha :D Naja hoffentlich schaffst du das was du erreichen willst :)

Kommentar von SnkrSnkt ,

Dankeschön :D Ich hoffe auch das beste für dich :) Ich hoffe du kommst darüber hinweg :D

Kommentar von janaTre ,

danke dir auch :) naja ich werde es versuchen aber ich garantiere für nichts :D

Kommentar von SnkrSnkt ,

Wie gesagt ich wünsche dir alles Gute :)

Kommentar von janaTre ,

wünsche ich dir auch :)

Antwort
von EPzentrum, 27

Sei doch, froh, wenn du ADS haben solltest, weißt du wenigstens, warum du solche Probleme mit der Aufmerksamkeit hast. Ist doch eh die Krankheit des Jahrzehnts, da stehst du nicht alleine mit da. Jedenfalls wäre es nicht schlimm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community