Frage von FelinasDemons, 263

Könnte ich es(rein theoretisch!)so beenden (Religion, Suizid)?

Ich bin Muslima und leodr schon seit einiger Zeit an Depressionen und habe oft/immer Suizidgedanken. Ich habe ambulante und stationäre Therapien hinter mir. Hat aber alles verschlechtert. Meiner Schwester zu Liebe, ließ ich bei mir auch Rukia machen. Nach dem Gespräch mit dem Gelehrten ging es mir relativ normal("gut" für meineVerhältnisse). Die Suizidgedanken wurden eine ganze Weile zur Nebensache. Danach kamen sie aber wieder. Die vielen negativen Aspekte meines Lebens wurden mir wieder deutlich. Klar ist mir Bewusst, wie wir Muslime die Welt sehen,jedoch glaube ich nicht,dass ich stark genug dafür bin. Mir kommt es so vor, als wolle das Leben mich wieder ausspucken. Ich kriege es einfach nicht hin.. Dann, das war vor ein paar Wochen,kam mir eine Idee wie ich's machen könnte. Sonst bin ich mir immer zu 99,99% sicher,dass ich mich NICHT umbringe. Aber als der Gedanke/die Idee kam,war ich mir zu 75% sicher,dass ich es durchziehen würde. Mittlerweile ist mir klar,dass dieser Plan viele Lücken hat. Und eigentlich total dämlich ist. Trotzdem würde mich interessieren,ob es möglicherweise so gehen könnte. Der Plan : Während der ganzen Sache würde ich den Koran laufen lassen und die Dua des Sterbenden immer wieder sagen. Und noch anderes,aber ich denke mittlerweile kaum mehr darüber nach. Könnte ich das rein theoretisch so machen? An die Atheisten/Nichtgläubigen , die antworten würde ich bitten,nicht über meine Religion herzuziehen. Das war nicht die Frage. Ich würde mich nicht ernstgenommen fühlen,und dieses Gefühl habe ich schon zu genüge im echten Leben. Also tut mir bitte diesen Gefallen. Ich bitte euch darum. An die Muslime,die evtl antworten : Ich hab nichts der gleichen vor,und bitte nur um eine rationale Antwort. Ich weiß,dass das Thema sehr heikel ist,vor allem in Religionen. Jedoch würde ich mich um eine hilfreiche Antwort freuen.

PS: Noch mal mit Nachdruck : Ich habe nicht vor mich umzubringen. Es ist bloßes Interesse. Bin wieder in Therapie und versuche mich auf meine Religion zu konzentrieren.

Support

Liebe/r FelinasDemons,

Selbstmord ist keine Lösung und wir werden gerade auch bei den Antworten darauf achten, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können. Sprich bitte nach Möglichkeit auch mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein.

Oder schau mal hier (dort gibt es auch extra eine Kinder- und Jugend-Rufnummer): http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort
von saidjj, 30

Esselamu alejkum

Wenn es dir besser ging nach der Ruqyah wäre es vielleicht nicht schelcht wenn du wieder zu einem Gelehrten gehen würdest der Ruqyah für dich macht .
Beachte natürlich das eine Ruqyah NUR daraus besteht das Koran Verse rezitiert werden auf die Person und vielleicht auf Lebensmittel die anschließend von der  betroffenen Person konsumiert werden können .

Ich habe mich etwas auf deinem Profil umgesehen und dein Problem
ist das du dir zuviele Gedanken machst du denkst zuviel über unnötige
Dinge nach .
Lebe einfach dein Leben ohne über jede unwichtige
Kleinigkeit lange nachzudenken denn genau das fürt dazu das du dein
Leben garnicht mehr genießen kannst .

Zu deiner Frage :
Es ist verboten von Allah s.w.t zu verlangen das er einen umbringt .
Wenn du so unglücklich bist in deinem Leben musst du dich Fragen woran es liegt , was vernachlässgist du an deiner Religion .
Mach dir keinen Kopf deswegen denn JEDER Muslim hatte mal eine Phase in der er seinen Iman aufbauen musste niemand wurde mit einem starken Iman geboren ( abgesehen von der Propheten ) deswegen muss dir bewusst sein das du an dir arbeiten musst .
Überlege was du falsch machst , sind es die Gebete ? hällst du da alle ein ?
Sündigst du vielleicht ? Liest du vielleicht nicht oft Koran ? Eignest du dir kein Wissen an ? 
Es ist wichtig das du eine Balance in dein Leben bringst denn deine Seele braucht die Religion um zufrieden zu sein , dein Körper braucht Sport und dein Verstand braucht das du dir Wissen aneignest und das du ihn förderst .
Versuche also Religion , Sport und Wissen in dein Leben zu bringen .
Das Wissen das du dir aneignest muss nicht immer etwas mit Religion zu tun haben ( wobei der Schwerpunkt auf Religion liegen sollte natürlich ) , es ist nie verkehrt etwas zu lernen das einem nützlich sein kann im Leben .
Aber das aller wichtigste ist das du an dir als Muslimin arbeitest , wie gesagt analysiere was du besser machen könntest ( Gebet usw ) und arbeite daran .

Möge Allah s.w.t dir helfen und dich von deinen Depressionen befreien

Antwort
von Lazybear, 120

Also, atheisten und nichtgläubige, naja hoffe du meinst nicht anhänger anderer religionen, denn das ist herabstufend! Aber zu deinem problem, habe einen bekannten, der genau das gleiche leiden hat und genau die gleichen suizidgedanken, ihm haben medikamente sehr gut geholfen und seine lebensqualität sehr verbessert, seiner aussage nach, waren die suizidgedanken zu 100% verschwunden! Einziger hacken, er ist auf die dauerhafte einnahme dieser medikamente angewiesen! Ich persönlich litt auch an einer depression, zwar weniger schlimm als bei dir, aber mein leben war von einer tiefen sinnlosigkeit begleitet, habe es auch ohne therapie selbst in den griff bekommen, bei dir ist aber eine therapie unbedingt notwendig! Ich habe mich auch in die religion gestürzt, vor der depression. Am schlimmsten war es, dass meine gebete, dass es aufhört nicht wirkten und ich fing an die religion anzuzweifeln, habe mich letztenendes von ihr gelöst und habe einen sinn in meinem leben gefunden, kann auch wieder freude und zufriedenheit empfinden! Denke dass es da parallelen gibt, momentan siehst du die welt, wie sie nicht wirklich ist, sondern nur so, wie dein glaube es zulässt, deine selbstgeschaffene realität zieht aber nicht mehr und dadurch geht es dir schlecht! Ich will dir nicht deinen letzten trost wegreißen, aber mir hat es geholfen nach der echten realität zu suchen und so konnte ich erst lernen mich mit den dingen abzufinden und klar zu kommen! Gute besserung und lg und gib nicht auf, selbst wenn du 10 jahre kummer hast, und nur 1 tag freude, hat es sich gelohnt und irgendwann wirst du auch gewinnen! lg

Kommentar von FelinasDemons ,

Tut mir Leid,dass du es als herabstufend empfindest. Das finde ich nicht. Es wäre herabstufend wenn ich so was geschrieben hätte wie : "Nur Muslime sollen Antworten, Atheisten/Nichtgläubige können mir eh keine gescheite Antwort geben!"😅Oder so ähnlich. Hab ich aber nicht. Klar im Grunde sind wir alle gleich. Bloß unsere Weltanschauung ist völlig unterschiedlich. Medikamente hab ich schon genommen,hat rein gar nichts genützt:/ Aber ich danke dir trotzdem für deine Antwort:)

Kommentar von Lazybear ,

hmm also was die medikamente angeht, es gibt ja nicht nur ein einziges, aber ich weiß ja nicht welche du hattest, vllt.falsche dosierung, keine ahnung, denke, dass du da mit dem artzt nochmal quatschen solltest falls nicht schon längst geschehen! naja du hast menschen mit anderer religion als ungläubige bezeichnet, damit stellst du automatisch fest, dass diese religionen mit deiner nicht gleichberechtigt sind, ist mir aber eigentlich auch egal bin atheist! :) lg

Kommentar von FelinasDemons ,

Das hab ich mit dem "Ungläubig" gar nicht sagen wollen. Einfach nur, dass es religionsfreie Menschen sind,eben an nichts glauben. Aber gut. Medikamente hab ich zwei versucht. 0 Wirkung. Möchte es jetzt auch ohne probieren.

Kommentar von Lazybear ,

na gut, sorry habs falsch verstanden :)! was mir noch half, meistens kommen diese sachen phasenweise, und immer wenns ganz schlimm wurde habe ich mir eingeredet und gesagt, dass es nicht normal ist, dass es grade nicht wirklich so ist, habe mir bewusst gemacht, dass es nicht normal ist und mein verstand mir streiche spielt, so konnte ich in diesen phasen quasi fast schon mich selbst verlassen und als beobachter von oben herab sehen, naja der vorteil ist, wenn du nicht mittendrin bist wirst du nicht mehr zum spielball deines verstandes und kannst auch etwas kontrolle zurückbekommen, könnte dir vllt auch helfen, aber auf jeden, gib nicht auf, es gibt immer einen weg und du bist ja schon weit gekommen und hast auch jetzt noch nicht aufgegeben... ich drück dir die daumen :)

Antwort
von nwnazh, 115

hey, zunächst ich bin keine muslima, trotzdem würde ich dir gerne antworten. falls du wirklich irgendwann den schlussstrich ziehen möchtest, solltest du das dann meiner meinung nach so machen wie du möchtest. wenn du dich dadurch besser fühlst und dir wirklich sicher bist das du das nichtmehr aushalten kannst, dann mach es so wie es dir gefällt. nur du kannst entscheiden ob du leben oder sterben möchtest.. ich wünsche dir auf jeden fall das du dich für das leben entscheidest, ich denke es kommen bestimmt noch schöne momente in deinem leben, die dir zeigen werden: dafür ist es wert zu leben. ich kenne deine situation nicht und daher kann ich und auch kaum ein anderer hier das gut beurteilen, trotzdem wie gesagt, du bist ein toller mensch und es gibt sicher leute in deinem umfeld, die dich nicht missen möchten.. ich hoffe du findest irgendeine leidenschaft oder personen, die dir helfen das schöne im leben zu sehen, ( so doof es klingt ) such dir vielleicht ein hobby oder neue freunde, die du vielleicht auch durch das hobby kennenlernst, und sieh das schöne im leben, so schwer es auch sein mag.. ich bin kein therapeut oder ähnliches, nur ein mensch der findet das du noch den richtigen platz in der welt finden wirst :)

Antwort
von Jogi57L, 27

Rein theoretisch könntest Du auf diese Weise Dein derzeitiges, irdisches Leben ( bzw... "Leiden"...) beenden.

problem:

Niemand weiß, was danach kommt... "danach" ist einfach Glaubenssache....

( auch wenn manche sagen... dass sie "wissen".... aber letztlich wissen sie aber auch nur, dass sie etwas glauben....)

Depressionen sind ein äußerst schrecklicher Zustand, und es ist für einen selbst extrem grausam... wenn "alles sinnlos" erscheint.

Ich versuche es mal (als Nicht-Moslem) aus islamischer Sicht:

1.) Selbstmord ist verboten....und angeblich wird Selbstmördern der Zutritt zum Paradies nicht möglich sein....

....egal, wie Du es drehst und wendest... und welche Rechtfertigungen und Handlungen du dazu benutzen würdest....

2.) das derzeitige, irdische Leben ist eine Prüfung von Allah.....

( die es zu bestehen gilt...)

Evtl. sind die Depressionen DEINE spezielle Prüfung....

3.) Du weißt doch, ( glaubst doch...)...dass Du im Paradies alle erdenklichen Wohlgenüsse haben wirst, und es keine schlechten Gefühle mehr gibt.... und das pure Glück und die Lebensfreude vorhanden sein werden.....

würdest Du das ernsthaft aufs Spiel setzen wollen.... "nur".. wegen ein paar Jahren/Jahrzehnten Depression ?

und statt durchzuhalten ... lieber in der Hölle landen.... ?

4.) nimm die Prüfung an, sei stolz und froh darüber, dass DU diese besondere Prüfung von Allah haben darfst.... und vertraue einfach.

btw. :

....jetzt noch ein anderer Gedanke dazu:

ein Rohdiamant ist kaum zu erkennen... sieht oft schmutzig aus, und wer nicht "Fachmann/frau" ist, würde ihn evtl. wieder wegwerfen....

....nehmen wir an, Du wärst ein solcher "Rohdiamant"....

Der Fachmann "Allah" weiß, wie Du bearbeitet werden musst, um den schönsten und strahlendsten Glanz zu erhalten.....

.. vielleicht wirst Du ein Vorbild für viele andere Menschen , und kannst dann später auch Menschen Rat und Hilfe geben, denen es dann ähnlich ergeht, wie jetzt Dir ?

... 

Antwort
von lindgren, 97

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die gläubig sind. Aber ich antworte dir dennoch.

Selbsmord ist nie eine Lösung. Dass du dich in einer Therapie befindest, ist schon mal sehr gut. Mach bitte weiter so. Sprich mit deinem Therapeuten über diese Gedanken. Religiosität ist dir wichtig, sprich auch mit diesem darüber.

Ich kenne deine Probleme nicht, ich weiß nicht, wie und wo du lebst. Wie dein Verhältnis zu deinen Eltern ist. Aber ich kann dir eines sagen, Leben ist immer lebenswert. Es gibt sehr viele Beispiele von Menschen, die nach schweren Traumata oder Schicksalschlägen wieder Lebensfreude bekommen haben und auch ihr Leben genießen können.

Alles Liebe dir!


Antwort
von Aleqasina, 61

Was ich dir Vorschlagen möchte, ist zwar keine Lösung des eigentlichen Problems (Depression), aber doch vielleicht eine Hilfe:

Wiederhole immer wieder einen kurzen Gebetsvers, der dir Mut macht.

Mir fällt gerade dieser aus der Bibel ein (ich bin Christin):

Du (Gott) zeigst mir den Pfad zum Leben. Vor deinem Angesicht herrscht Freude in Fülle, an deiner Seite sind Freude und Wonne.

Nur so als Beispiel.


Antwort
von ETechnikerfx, 87

Du hast um dieses gebeten:

bitte nur um eine rationale Antwort

Hier ist diese:

Die Gedanken über den Ablauf des Suizids sind der klare Hinweis darauf dass du damit nicht abgeschlossen hast und dringend Hilfe benötigst. Du hast geschrieben dass du mittlerweile eine ambulante und sogar eine stationäre Behandlung hinter dir hast. Ich frage dich im ernst, wie wurdest du aus der stationären Behandlung entlassen, wenn du diese Gedanken weiterhin hegst? Begebe dich in ärtzliche Behandlung um herauszufinden was dich so denken lässt.

Antwort
von 1988Ritter, 84

Die Antwort auf Deine Frage ist etwas kreativ, und bedarf zumindest eines Nachdenkens.

Hierbei beziehe ich mich nicht nur auf den Suizid aus dem Grund einer Lebensverweigerung, sondern auch auf den Suizid als Märtyrer.

Wäre der Suizid der Weg ins Paradies, dann hätte Mohammed, seine Gefährten oder die Salaf diesen Weg als einfachen Weg für sich selbst gewählt. Die Folge wäre gewesen, dass es keinen Islam gegeben hätte, da sich die Muslime durch den Suizid direkt ins "Paradies" begeben hätten.

Sie haben es aber nicht getan.

Dementsprechend ist der Suizid im Islam, gleich welcher Form, nicht die Lösung und nicht gewollt.

Der Suizid ist einfach falsch.

Hinsichtlich Deiner Gedanken zur Koran- oder Duarezitation macht das dann den falschen Suizid auch nicht richtig.

Der richtige Gedanken, den Du natürlich für Dich finden musst, was ist Dein Zweck hier auf Erden, und was sind Deine Wünsche die Du dann mit dem Zweck verbinden kannst. Hast Du diesen Gedanken gefunden, wirst Du auch von Deinem Wunsch zum Suizid nachhaltig befreit sein.


Kommentar von bluestyler ,

Zum ersten mal von dir keine Hasspredig gelesen.

Kommentar von FelinasDemons ,

Er hat's verstanden:D Danke Ritter,dass du meine Frage ernst nimmst😊

Kommentar von 1988Ritter ,

Gern geschehen.

Antwort
von XxCyberstudioxX, 105

Hey,

ob Muslima oder nicht ist dem Punkt doch wohl nebensächlich...

Alleine mit dem Gedanken des Suizidalen-Aktes zu Spielen ist schon sehr sehr gravierend! Das ist keine Frage der Religion, am ende sind wir alle gleich, wir sind alles Menschen... Persönlich kann ich den Selbstmord nie als Möglichkeit in  betracht ziehen, da es zu jedem Problem eine Lösung gibt... 

Antwort
von bluestyler, 99

Versuch diese Gedanken weg zu bekommen. Vergiss nicht, dass diese Welt nur eine Prüfung ist. Bleib stark, allah s.w.t wird den, den ihn verehren und lieben, helfen.

Hab etwas Abwechslung, mach Sport etc.

Aber bei so etwas solltest du echt einen erfahrenen Imam suchen, der dir helfen sollte.

Pass bei der Auswahl des Imams bitte auf, viele haben nicht mal studiert.

Kommentar von Aktzeptieren ,

so muss es sein

Antwort
von Dosenrosen, 106

Wende dich an eine Frauenhilfsorganisation. 

Googel dafür "Frauenhilfe DEINE STADT". 

Es gibt auch speziell für Muslima Anlaufstellen. 

http://www.cileli.de/hilfe/madchen-frauen/



Antwort
von nowka20, 11

da hilft nur erkenntnis, was ein selbstmord eigentlich ist.

---selbstmord ist immer ein falscher ansatz um probleme zu lösen.

---denn wir sind auf der erde, um alles zu lernen, was sie uns bietet.

---wird der körper des menschen von ihm selber unbrauchbar gemacht, so muß er nachtodlich so lange auf seinen selbstmord schauen, wie er noch zu leben gehabt hätte.

---er sieht dann alles, was er noch zu erledigen die chance gehabt hätte.

---das versäumte muß dann in einem nächsten leben unter erschwerten umständen nachgeholt werden, da sich alles auf der erde inzwischen weiterentwickelt hat.

---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 104


versuche mich auf meine Religion zu konzentrieren.

Und genau das dürfte das Problem sein. Religion ist Flucht ins Irrationale und ein Tanz zu Todes- und Höllendrohungen. Wer sich darauf einlässt und depressiv vorbelastet ist, schliddert unweigerlich immer tiefer in das schwarze Loch der chronischen Depression und schlimmstenfalls noch weiter bis in das Chaos der Psychose.

Suche einen Psychotherapeuten auf und mache vor allen Dingen einen ganz großen Bogen um alles, was mit Religion zu tun hat.

Falls du tatsächlich in Therapie sein solltest (ich habe da meine Zweifel), dann schildere das, was du oben geschrieben hast, deinem Therapeuten. Wobei ich mal hoffe, dass du einen echten Therapeuten hast, und du nicht einen Hoca meinst, der dir religilösen Kram eintrichtern will.


Kommentar von FelinasDemons ,

Okay, ich hatte darum gebeten,sich nicht über meine Religionangehörigkeit zu äußern,da das nicht meine Frage war. Du nimmst mich nicht ernst also nehme ich dich auch nicht Ernst. Und zu deiner Info : Wenn ich von der Religion austreten würde,wie Du es verlangst,würde das sofort tödlich für mich enden. Der Islam ist nicht nur "Tu Gutes, sonst kommst du in die Hölle". Es ist für mich Geborgenheit und Schutz. Weshalb ich so im Zwiespalt stehe. Du hälst nichts von der Religion. Das ist deine gutes Recht. Ich akzeptiere deine Weltanschauung, wieso kannst du dann nicht meine akzeptieren?

Kommentar von earnest ,

OnkelSchorsch nimmt dich bitter ernst.

Du begreifst das aber leider nicht.

Kommentar von bluestyler ,

Achso, und ihr begreift es xD

Kommentar von earnest ,

Ja, bluestyler, ich zum Beispiel begreife das.

Vermutlich habe ich mehr Erfahrung mit Menschen in Lebenskrisen als du ...

Mir fehlt aber bei solch elementaren Themen die dir offenbar eigene Aggressivität.

Das hier geschilderte Problem ist eine ernste Sache und kein Grund, schnippisch zu werden.

OnkelSchorsch hat hier einen sinnvollen, wertvollen Rat gegeben.

Dass die Fragestellerin das anders sieht, ist eine andere Geschichte. Es ist oft so, dass Menschen mit gravierenden psychischen Problemen diejenigen sind, die eine Behandlung ablehnen und stattdessen lieber auf überirdische Hilfe bauen.

Kommentar von FelinasDemons ,

Wenn er mich ernst nehmen würde,würde er nicht über den Islam herziehen. Immerhin war das Hauptthema Suizid. 

Kommentar von FelinasDemons ,

Und ich hatte mehrmals darum gebeten so was nicht zu äußern. Weil ich mich dadurch nicht ernstgenommen fühle.

Kommentar von FelinasDemons ,

Du hast meine Frage wohl nicht durchgelesen. Dann ist es nicht ratsam seinen Senf dazuzugeben.

Antwort
von Zicke52, 35

Was ist deine Frage?

Ob man während eines Selbstmordes den Koran "laufen" (ich nehme an, du meinst abspielen, mittels CD oder so) lassen kann?

Ja, warum sollte das nicht gehen?

Manche schalten Mozart ein, oder die Beatles, oder ein Hörspiel - während sie auf dem Bett liegen und warten, bis die Wirkung der tödlichen Tabletten eintritt.

Ich verstehe deine Frage nicht. 

Kommentar von FelinasDemons ,

Die Frage war hauptsächlich an Muslime gerichtet. Natürlich können auch Nichtmuslime antworten. Jedoch besteht das Risiko,dass sie es (wie du) nicht verstehen...

Kommentar von Zicke52 ,

@FelinaDemons: Wenn ein Text klar und in korrektem Deutsch formuliert ist, kann ihn jeder, der diese Sprache beherrscht, auch ein Nichtmoslem, verstehen.

Ich habe aber inzwischen die Antwort von Ritter und deinen Kommentar darauf gelesen und schliesse daraus, dass du eigentlich fragen wolltest:

"Ist Selbstmord im Islam (k)eine Sünde, wenn ich dabei den Koran abspiele und Duas rezitiere?"

Liege ich damit richtig?

Der Ausdruck "geht das" bedeutet "ist das möglich? Ist das praktisch durchführbar?" und machte deshalb in deiner Fragestellung keinen Sinn, weil es keinen Grund gibt, warum ein Selbstmord bei gleichzeitigem Abspielen des Korans nicht durchführbar wäre.

Kommentar von bluestyler ,

Wenn du die Frage nicht verstehst, gibt es kein Grund für dich zu antworten.

Kommentar von Zicke52 ,

@bluestyler: Ich habe sie ja auch nicht beantwortet, wie könnte ich das, wenn ich sie nicht verstehe?

Zufrieden?

Kommentar von bluestyler ,

Aber hallo!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community