Könnte ich eine Depression haben?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Depression liegt nur dann vor, wenn Deine Antriebslosigkeit so hoch ist, dass Du Dich selbst stark im Alltag einschränkst. Dazu gehören, wie Du schon gesagt hast, u.a. Schlafstörungen, die dann wiederum starke Auswirkungen auf Deine Leistungsfähigkeit haben. Du kannst das anscheinend selbst ganz gut beurteilen.

Anscheinend liegt bei Dir aber derzeit eher eine Überbelastung vor oder die Angst vor Dingen, die Du Dir nicht erklären kannst (die gesundheitlichen Probleme z.B.). Das stimmt Dich nachdenklich, wodurch Deine Gedanken oftmals nicht ganz bei der Sache sind. Durch andere negative Dinge driftest Du anscheinend auch sehr schnell wieder ins negative Denken ab. Das ist eine Teufelsspirale. Man sagt oft: So wie man denkt, so fühl man sich auch. Oder umgekehrt. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Dich negative Dinge schnell wieder runterziehen.

Derjenige, der Dich da rausholen kann, bist nur Du selbst. Gibt es denn Vertrauenslehrer an der Schule? Notfalls, wenn Deine Besorgnis so groß ist und auch Deine Noten drunter zu leiden beginnen, würde ich an Deiner Stelle zu einem psychologischen Berater (und erst falls das nichts hilft) zu einem Psychologen gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?