Frage von Sam74656, 144

Könnte es ein Universum vor unserem gegeben haben, vor dem Urknall, und wäre es möglich, dass es durch ihn zerstört wurde?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 63

Es gibt kein Wissen über das, was vor dem Urknall war. Religiöse behaupten zwar gerne, da wäre "Nichts" gewesen, können dafür aber keinerlei Beleg anführen. Meistens können sie nicht einmal sagen, was "Nichts" eigentlich sein soll.

In der Astrophysik diskutiert man mehrere Thesen. Eine davon ist in der Tat, dass das Universum pulsiert. Danach dehnt es sich zunächst aus, zieht sich dann wieder auf einen Punkt zusammen und explodiert dann in einem erneuten Urknall. Und so geht es dann immer weiter.


Kommentar von Raph101 ,

Diese wissenschaftlichen Theorie kann man genauso wenig belegen wie die religiösen.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Hat jemand was von einer Theorie geschrieben?

Kommentar von Hamburger02 ,

Zwei Doofe, ein Gedanke ;-)

Kommentar von ThomasJNewton ,

Kein Wunder, in der schönsten Stadt der Welt ;-)

Kommentar von Hamburger02 ,

lol

Kommentar von Hamburger02 ,

Deswegen habe ich ausdrücklich nicht Theorie sondern korrekt Thesen geschrieben. Mit einer belegten Theorie hat das nichts zu tun. Insofern trifft dein Vergleich voll zu. Es gibt aber bisher auch keinen Grund, diese Möglichkeit auszuschließen.

Antwort
von identified, 7

Eindeutig: JA!! Zumindestens im mathematischen Sinne. Das kannst du dir sogar auf einem Blatt Papier selbst konstruieren. Sei n eine natürliche Zahl (=unsere Dimension). Pro Dimension male genau 2 hoch n mal genau n Striche und fülle sie systematisch binär aus. Umrahme die binären Zahlen und verbinde 2 Kästchen immer dann, wenn die darin vorkommenden Binärzahlen sich um genau 1 Stelle voneinander unterscheiden. Auf diese Art und Weise läßt sich ein Strich (=1. Dimension), eine Fläche (2.Dimension) und ein Würfel (=3. Dimension) konstruieren. Für n=4, also für die 4. Dimension bekommst du einen sog. "Hyperwürfel", also 2 ineinander verschachtelte Würfel und die Verbindungsstellen sind die 8 Knoten/Ecken. Man kann damit den mathematischen Satz aufstellen: Sei n eine natürliche Zahl größer gleich 3 (also mindestens 3). Für die n.-te Dimension ergeben sich dann genau "n-2" ineinander verschachtelte Würfel.  Nun bedeutet "Urknall" ja nichts anderes, als daß der innerste Würfel zu 1 Punkt zusammengekrümmt ist. Das heißt aber nicth, daß das für die "n-1" anderen äußeren Würfel der Fall sein muß. Das Universum (=der innerste Würfel als 3. Dimension) kann also durchaus Teil von vielen Universen, also Multiversen (=alle äußeren Würfel) sein, die ihrerseits vom Urknall nicht betroffen sind, d.h. deren Dimensionen noch existieren. Selbst unendlich viele Multiversen , die allesamt einen Urknall "erleben" sind kein Problem, wenn man sogenannte "transfinite Zahlen" annimmt. Das ist aber zu kompliziert das hier zu erklären. Nur so viel: Egal ob nun unser 3-dimensionales Universum, oder mehrdimensionale Universen einen Urknall "erlebt haben", d.h. auf Dimension 0 "zusammengeschrumpft" sind, es wird immer ein "neues" Universum geben (als "Super-Hyperwürfel"), das keinen Urknall "erlebt" hat. Und das ist jetzt nichts esoterisches, sondern das kann ich dir als studierter Diplom-Mathematiker zu 100% versichern.

Antwort
von grtgrt, 17
Antwort
von thetee99, 56

Es gibt einen Aspekt aus der String- bzw. M-Theorie, wenn man davon aus geht, dass wir in einem Multiversum leben und man sich jedes einzelne diese Universen wie eine Art wabbelnde Seifenblase vorstellen würde, könnte es sein, dass die Membranen dieser Blasen hin und wieder aneinanderstoßen. Dabei würde dann derart viel Energie freigesetzt, dass es einem "Urknall" gleichkäme. Da die String-Theorie aber mind. 10 Raumdimensionen benötigt, kann es sein das diese Energieentladungen öfters passieren, nur nicht in unserer Dimension/Wahrnehmung...

Antwort
von BurjKhalifa, 88

Das kann eventuell sein, doch das wird dir nie einer zu 100%iger Sicherheit sagen können.

Expertenantwort
von Startrails, Community-Experte für Astronomie, 29

Hallo,

die Inflationstheorie gilt mittlerweile als bewiesen. Dies bedeutet, dass etwas aus dem Nichts entstehen kann - so eben auch unser Universum. Da Inflation zwangsläufig vermeintlich unendlich viele Universen produziert und nicht nur unseres, ist es interessant herauszufinden ob es nun tatsächlich mehr als ein Universum gibt.

Sicherlich mag es noch andere Theorien geben wie der Urknall entstand wie z.B. ein zyklisches Universum, aber dafür gibt es keinerlei Beweise.

und wäre es möglich, dass es durch ihn zerstört wurde?

Diese Theorie gibt es zwar, dass sich das Universum irgendwann wieder zusammen zieht und als umgekehrter Urknall endet, aber dies gilt als eher unwahrscheinlich. Diese Theorie heißt Big Crunch. Wahrscheinlicher ist es, dass das Universum einen Kältetod sterben wird. Diese Theorie heißt Big Chill. Die Expansion dauert unendlich fortlaufend an, der Raum zwischen den Objekten wird immer größer und kühlt sich immer weiter ab bis zum absoluten Nullpunkt hin.

Kommentar von grtgrt ,

Zur Inflationstheorie (sie ist plausibel, aber natürlich nicht beweisbar - und kann daher auch keineswegs als schon bewiesen gelten):

https://www.gutefrage.net/frage/gibt-es-mehrere-universenn#comment-134623101 .

Antwort
von Febiven, 90

Ich muss sagen das es eine sehr interessante Frage ist. Ich persönlich halte die Aussage das das Universum durch den Urknall entstanden ist für nicht ganz richtig bzw Schlüssig. Denn wie kann etwas Explodieren bzw "Knallen" wenn vorher nichts da war ?

Kommentar von Pateick ,

"Weil es ein Gesetz wie das der Schwerkraft gibt, kann sich das Universum selbst aus dem Nichts erschaffen", erklärt Hawking in seinem neuen Buch "The Grand Design" ("Der große Plan")

Kommentar von thetee99 ,

"Urknall" ist auch nicht die beste Beschreibung für das, was da damals passiert ist. Diesen Begriff "Urknall" hatte damals ein katholischer Priester namens Georges Lemaitre geprägt. Er wollte sich damit eigentlich eher über diese damals neue Theorie zur Entstehung des Universum lustig machen, bzw. diese abwerten.

Wie eine Explosion wird man sich das wohl nicht vorstellen dürfen... es gab eine "heftige Reaktion" bzw. eigentlich auch nur ein Ungleichgewicht von Materie zu Anti-Materie, was es eigentlich gar nicht hätte geben dürfen...

Kommentar von ThomasJNewton ,

M.W. bringst du da was durcheinander.

Kommentar von Locuthos ,

M.W. ist das vollkommen korrekt, was thetee99 da schreibt.

Kommentar von ThomasJNewton ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Urknall schreibt aber:

Der Begriff Urknall (engl. big bang, wörtlich also ‚Großer Knall‘) wurde von Fred Hoyle geprägt ...

Nun ist nicht alles richtig, was Wikipedia schreibt, aber richtiger als Antworten hier ist sie inzwischen.

Antwort
von soissesPDF, 33

Hypothetisch, nein.

Sagen wir so, es gab eine Bedingung, den Urknall, und schwups entstanden wir. Der entstand aus dem nichts.
Eine andere Bedingung würde etwas anderes erzeugen, was auch immer.

Würden sich vorher und nachher begegnen löschten sich beide aus, wieder wäre nichts.
Du brauchtest eine Bedingung, für irgendwas anderes.


Antwort
von MrRomanticGuy, 59

Materie ja aber das  Universum (Leere) gabs schon immer und wird auch nicht durch irgendwelche komischen Wände von anderen Universen getrennt.

Antwort
von Sam74656, 6

Würde ich gerne aber der Artikel existiert nicht

Antwort
von Pateick, 46

"Weil es ein Gesetz wie das der Schwerkraft gibt, kann sich das Universum selbst aus dem Nichts erschaffen", erklärt Hawking in seinem neuen Buch "The Grand Design" ("Der große Plan")

Antwort
von Pateick, 38

Es gibt also nur ein Universum.

Antwort
von DJFlashD, 47

Möglich durchaus..

Antwort
von BurkeUndCo, 16

Natürlich.

Alles kann sein.

Unser Wissen gilt nur für unser Universum und auch nur seit dem Urkn<all.

Was davor war ? ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community