Frage von xNutella06, 33

Könnte einer freundlicher Weise jemand mein Tagesbericht auf Feher korrigieren?

Könnte bitte jemand freundlicher Weise meinen Tagesbericht auf Fehler korrigieren? Ist schon etwas länger her das ich einen schreiben musste und weiß halt garnicht mehr wie der so aufgebaut sein muss.

Am 7.10.2016 begann um 10Uhr mein letzter Tag als EDV-Techniker im XXXX. Als erstes hatte ich einen Drucker ausgebaut, der schon am vorherigen Tag von einem Kunden als defekt angenommen wurde. Ich hatte ihn nach Fehlern überprüft und nichts gefunden. Nach 10:30 kamen sehr viele Kunden mit ihren Geräten und Problemen rein. Einen PC durfte ich selbstständig auf Fehler überprüfen und testen. Der PC fuhr nicht mehr hoch, also hatte ich als erstes an den Arbeitsspeicher gedacht und ausgetauscht. Nach dem austauschen fuhr der PC auch hoch. Herr XXXX hat mich beauftragt zwei Notebooks an einen Partner zu bringen und dies tat ich auch. Nach einer knappen Stunde war ich wieder an meiner Praktikumsstelle. Da der Drucker immer noch nicht funktionierte, hatte ich versucht ihn zu reinigen, danach funktionierte er auch. Nachdem wir den Kunden vom Drucker angerufen haben und den Bescheid gegeben hatten das es wieder funktioniert, kam ein Kunde mit einem besonderen Wunsch rein. Er wollte ein komplett zusammengebastelten PC mit der neusten Hardware haben. Auf seinem Wunsch hin durfte ich den PC zusammenbasteln. Als erstes öffnet man das Gehäuse und nimmt alles aus der Folie raus. Nacheinander kommen dann die einzelnen Hardwareteile rein. DVD-Laufwerk, Festplatte, Netzteil und das Mainboard mit dem zuvor festgemachten Prozessor und Arbeitsspeicher. Zu guter Letzt macht man das Gehäuse wieder zu und installiert das Betriebssystem Windows. Als nächstes installiert man die Treiber für die jeweiligen Hardwareteile und die Windows Updates. Somit war der PC betriebsbereit und abholfertig. Danach hatte ich auch Pause und bin was essen gegangen. Als ich wiederkam, waren auch schon wieder zahlreiche Geräte abgegeben worden. Herr Kühn beauftragte mich ein Handy zu reparieren. Es startete nicht mehr. Als erstes startete ich das Recovery Menü des Handys. Dies ist ein Notfall-Menü des Handys und der Name erklärt schon die Bedeutung. Dort habe ich ausgewählt alle Daten die auf dem Handy vorhanden sind zu löschen. Nach diesem Schritt funktionierte das Handy auch. Gegen 15 Uhr sollte ich ein PC aufschrauben und die Grafikkarte austauschen, weil der PC kein Bild wiedergegeben hatte. Danach funktionierte alles wieder. Um 15:15Uhr erlaubte mir Herr XXXX Feierabend zu machen.

Antwort
von DocRough, 11

So, alles in Klammern und kursiv kannst du rauslassen, alles in Fettschrift wurde verbessert / ergänzt / anders geschrieben, denke so klingt es jetzt etwas besser/richtiger:

Am 7.10.2016 begann um 10 Uhr mein letzter Tag als EDV-Techniker im XXXX. Zunächst (Als erstes hatte ich einen Drucker ausgebaut) baute ich einen Drucker aus, der schon am vorherigen Tag von einem Kunden als defekt angenommen wurde. Ich überprüfte ihn auf Fehler und fand nichts. (hatte ihn nach Fehlern überprüft und nichts gefunden.) Nach 10:30 Uhr kamen sehr viele Kunden mit ihren Geräten und Problemen ins Geschäft. (rein.) Einen PC durfte ich selbstständig auf Fehler überprüfen und testen. Der PC fuhr nicht mehr hoch. Ich dachte zuerst an einen Fehler beim Arbeitsspeicher (hatte ich als erstes an den Arbeitsspeicher gedacht und) und tauschte diesen aus. (getauscht.)

Nach dem Austausch fuhr der PC auch wieder hoch. Herr XXXX (hat mich) beauftragte mich zwei Notebooks (an) zu einem Partner zu bringen, was ich in der Folge auch tat. (und dies tat ich auch.) Nach einer knappen Stunde war ich wieder an meiner Praktikumsstelle. Da der Drucker immer noch nicht funktionierte, (hatte ich versucht ihn zu reinigen) reinigte ich ihn, danach funktionierte er (auch.) Worauf hin (Nachdem wir) wir den Kunden (vom Drucker) anriefen (gerufen haben) und (den) Bescheid gaben, (gegeben hatten) dass er wieder funktionierte. 

Danach (kam ein) meldete sich ein Kunde mit einem besonderen Wunsch. (rein.) Er wollte einen komplett zusammengebauten (gebastelten) PC mit der neusten Hardware haben. Auf seinem Wunsch hin (durfte) baute ich den PC zusammen.(basteln.)

Hier der Ablauf: Als erstes öffnet man das Gehäuse und nimmt alles aus der Folie heraus. Nacheinander kommen dann die einzelnen Hardwareteile rein. DVD-Laufwerk, Festplatte, Netzteil und das Mainboard mit dem zuvor festgemachten Prozessor und Arbeitsspeicher. (Zu guter Letzt) Im nächsten Schritt (macht) schließt man das Gehäuse wieder (zu) und installiert das Betriebssystem Windows. Zu guter Letzt (Als nächstes) installiert man die Treiber für die jeweiligen Hardwareelemente (teile) und die Windows Updates. 

Somit war der PC betriebsbereit und abholfertig. Danach legte ich meine Pause ein. (hatte ich auch Pause und bin was essen gegangen.) Als ich wiederkam, waren auch schon wieder zahlreiche Geräte abgegeben worden. Herr Kühn beauftragte mich ein Handy zu reparieren. Es startete nicht mehr. Als erstes öffnete (startete) ich das Recovery Menü (des Handys). Dies ist ein Notfall-Menü des Handys. (und der Name erklärt schon die Bedeutung.) Dort löschte ich alle Daten, die auf dem Handy vorhanden waren. (habe ich ausgewählt alle Daten die auf dem Handy vorhanden sind zu löschen.) Nach diesem Schritt funktionierte das Handy wieder (auch.) Gegen 15 Uhr sollte ich einen PC aufschrauben und die Grafikkarte austauschen, weil der PC kein Bild wiedergegeben hatte. Dieser funktionierte nach dem Austausch wieder. (Danach funktionierte alles wieder.) Um 15:15 Uhr erlaubte mir Herr XXXX Feierabend zu machen.

Kommentar von xNutella06 ,

Vielen Vielen Dank das du dir soviel Mühe gegeben hast! :) Das hat mir wirklich sehr weitergeholfen.

Antwort
von Minyal, 18

"Nach dem austauschen..." Hier empfiehlt sich: "Nach dem Austausch"

Herr XXXX hatte mich beauftragt, zwei Notebooks an einen Partner zu liefern. Dies tat ich auch.

Er wollte einen selbst zusammengestellten PC mit der neusten Hardware haben. 

Auf seinen Wunsch hin durfte ich den PC zusammensetzen.

Zu guter Letzt würde ich durch schließlich ersetzen.

Dort wählte ich alle Daten aus, die auf dem Handy gelöscht werden sollten.

Grundsätzlich empfiehlt es sich immer die gleiche Zeit in einem Text zu benutzen, Präsens und Perfekt oder Imperfekt und Plusquamperfekt. Das Springen in der Zeit wird nicht immer gern gesehen.

Kommentar von xNutella06 ,

Hab versucht im Präteritum zu schreiben, es kann sein das ich das bei paar Stellen nicht berücksichtigt habe. Kann ich es denn bei der Zeitform Präteritum lassen?

Und das mit dem Handy, das ist ja nur ein Menü wo man auf alles löschen drückt und das passiert dann ja auch, kann ja keine Daten auswählen.

Kommentar von Minyal ,

Ja du kannst es im Präteritum lassen, nur dann würde ich das Perfekt ins Plusquamperfekt umwandeln.

Es geht eher um den Satz. Er liest sich nicht "flüssig". Das würde ich nochmal überarbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten