Frage von ImMorris, 53

Könnte eine Histaminintoleranz fälschlicher Weise als Laktose- und Fruktoseintoleranz diagnostiziert werden?

Ich habe lange an Verdauungsproblemen und Magenschmerzen gelitten und war vor einiger Zeit dann endlich einmal beim Arzt und dieser hat festgestellt, dass ich an einer Laktose- und Fruktoseintoleranz leide. Nun ist schon ein Jahr vergangen, in dem ich mich den Umständen angepasst ernährt habe und falls ich etwas mit Milch gegessen habe, darauf achtete Lactase Tabletten dazu zu nehmen (Falls die Frage kommt, ja ich habe auch bei Wurst usw. darauf geachtet, dass sie keine Laktose enthält). Nun habe ich allerdings angefangen nicht mehr so frisch zu kochen wie ich es in dem Zeitraum zuvor getan habe (Soweit ich weiss bilden sich in Nahrung die nicht sofort verbraucht wird mit der Histamine ich bin auf dem Gebiet allerdings nicht gut informiert) und die Beschwerden sind wieder da. Könnte das also daran liegen, dass ich eine Histamintoleranz statt einer Laktose- und Fruktoseintoleranz habe? 

Vielen Dank im Vorraus und Liebe Grüße ImMorris

Antwort
von ScreenTea, 53

Versuch mal dir einen kleinen Batzen sehr alten Hartkäse zu holen und diesen in kleinen bis größer werdenden Stücken (insofern du nichts spürst) zu essen.

In altem reifen Käse wurde von Bakterien so gut wie alle Laktose umgewandelt und es bildet sich eine Menge Histamin. Das gleiche Spiel hast du bei altem Rotwein.

Wenn du darauf mit roten Gesicht reagierst und/oder Pusteln bekommst kann es sehr gut sein das du eine Histamin Unverträglichkeit hast, jedoch ist das kein klarer Beweiß dafür. Du wirst nur dann Klarheit bekommen wenn du zum Arzt gehst und es Testen lässt.

Des weiteren solltest du gerade bei Intoleranzen dir (auch wenn es langweilig und lästig erscheint) mal die Mühe machen dich auf Foren und Websites über die Themen schlau zu lesen um besser damit umgehen zu können. Eine Fruktose-Intoleranz bedeutet nicht das du nicht mehr Frisch kochen darfst...

Viel Erfolg bis dahin. 

Kommentar von ImMorris ,

Vielen Dank ich probier das mit dem Käse dann mal aus. Ich wollte nur erst einmal wissen, ob das überhaupt möglich ist, bevor ich zum Arzt gehe.

Antwort
von FunnyChrissy, 20

Hallo,

Histamin, chemisch gesehen ein biogenes Amin, entsteht durch den Ab- und Umbau von Aminosäuren und kommt natürlicherweise in fast allen Lebensmitteln vor. Steigt der Histamingehalt im Körper zum Beispiel durch den Verzehr histaminhaltiger Lebensmittel stark an, entsteht ein Überschuss, den gesunde Menschen mithilfe von bestimmten Abbaumechanismen wieder regulieren. Ist bei dir dieser Abbaumechanismus gestört, kann es zu unangenehmen Folgen kommen.

Bekannte und sehr häufige Reaktionen sind dabei:

plötzliche Hautrötungen (Flush)

Juckreiz

Magen- und Darmbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall

Kopfschmerzen und Migräne

Atemwegsbeschwerden bis zu Asthmaanfällen

Blutdruckabfall, Schwindel, Herzrasen

Lebensmittel die sehr stark histaminhaltig sind ist im prinzip alles, das irgendwie "konserviert" bzw. eingelegt wurde.  Geräucherte Lebensmittel, lange gereifter Käse, Schwarzer Tee, Balsamico Essig, Rotweinessig, Rotwein generell, alles mit Hefe, viele Fertiggerichte, etc.

Bei Laktose und Fructose Unverträglichkeit spielt das "frisch kochen" absolut keine Rolle!!! Ich vermute eher, dass sich in deinen Speiseplan irgendetwas eingeschlichen hat, dass unbewusst Fructose und / oder Laktose enthält. Automatisch auf Histamin zu tippen - was nur auf 3% der Bevölkerung zutrifft - halte ich für einen Schnellschuss.

Ich rate dir, ein Ernährungstagebuch zu führen und genau deine Beschwerden einzutragen. So lässt sich alsbald ein Muster erkennen und es wird sich nach und nach herauskristallisieren, wo du etwas "verbotenes" erwischt hast.

Übrigens - Laktase Tabletten sind zwar eine sehr gute Hilfestellung, garantieren aber nicht das du beschwerdefrei bist. Eine Tablette zu wenig und schon kann der Teufelskreislauf wieder von vorn beginnen.

Fest steht auch, dass Menschen bei welchen der Magen / Darm Trakt eh schon gestört ist, generell empfindlicher auf alles reagieren. Dein Körper ist ständig in Alarmbereitschaft und mit Sicherheit sind Magen / Darm stark gereizt.

Ich kann dir nur raten, die versteckten Fallen zu finden und weg zu lassen. Sich gleich mit Histamin und Co verrückt zu machen hilft nichts. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du auf einmal auch noch darauf reagierst. Da wäre ein Sechser im Lotto wahrscheinlicher.

LG

Chrissy

Antwort
von Ambre, 23

Das alles habe ich selbst durch, bin selbst auf höchster Stufe fructoseintollerant und auch ein wenig lactoseintollerant. Es kann natürlich sein, das deine angeblichen zwei Krankheiten auch Histamin sein könnte, aber ich war erst vor 2 Tagen zu einer Lebensmittelunverträglichkeitsberatung und da habe ich erfahren, wenn man Fructoseintolleranz hat, das man auch noch gegen Haushaltszucker oder Sorbot (Beispiele) allergisch ist. Wenn du weitere Fragen hast, melde dich einfach privat bei mir!:) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community