Frage von tiger028, 52

Könnte ein Staatsanwalt vor Gericht "Freispruch" fordern und der Verteidiger "2 Jahre Gefängnis"?

Antwort
von Friedel1848, 6

Es ist zwar theoretisch möglich, wird aber in der Praxis nie passieren.

Denn am Ende der Verhandlung hält erst der Staatsanwalt sein Plädoyer. Fordert er einen Freispruch, so wird der Verteidiger, der danach dran ist, sich dieser Forderung anschließen. Alles andere wäre auch völlig gegen den Sinn eines Verteidigers und dessen Aufgabe, nämlich seinen Mandanten bestmöglich zu vertreten.

Antwort
von wfwbinder, 6

Theoretisch möglich, aber ein Grund dem sofort das Mandat zu kündigen.

Schließlich, wenn der StA Freispruch frdert, brauche ich ja keinen Anwalt mehr, sondern kann als Angeklagter einfach nur sagen "ich schließe mich dem Antrag der StA an."

Würde ein Anwalt auch nciht machen, denn selbst wenn er selbst von der Schuld seines Mandanten überzeugt wäre, würde unter den Umständen das als Parteiverrat gelten.

Antwort
von Interesierter, 19

Nein, das würde wohl keinen Sinn machen, denn der Verteidiger hat die Interessen des Angeklagten zu vertreten.

Wenn der Staatsanwalt Freispruch fordert, wird sich der Verteidiger dem anschliessen und seinen Mandanten nicht in den Knast bringen.

Antwort
von konzato1, 13

Möglich ist das schon, aber da der Anwalt ja immer erst nach dem Staatsanwalt dran ist, wäre dies eher unvorstellbar.

Antwort
von Wonnepoppen, 13

Eher umgekehrt!

Antwort
von maxim65, 16

Dann sollte man ernstlich darüber nachdenken sich einen anderen Anwalt zu nehmen

Antwort
von Schnoofy, 10

Unwahrscheinlich aber möglich.

Antwort
von DinoSauriA1984, 9

Es wäre nicht verboten. Aber genauso wahrscheinlich könnte der Richter nackt auf dem Richtertisch tanzen.

Was bringt Dir diese Frage?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community