Frage von candilsev, 46

Könnte ein Engländer (Brite) merken, dass ich nicht in England geboren bin, aber trotzdem sehr gut Englisch spreche?

Oder spricht jeder mit einem anderen Akzent.
In Deutschland bemerken wir das sofort.

Antwort
von Anduri87, 13

Ja und Nein.

Die Aussprache macht einfach den Unterschied. In England, Schottland, Wales und Nordirland gibt es mehr Dialekte und Akzente als die meisten denken.

Das gilt auch für andere Englischsprachige Länder wie die USA, Kanada, Südafrika, Neuseeland, Australien, Jamaica etc.

Die deutsprachigen pendanten wären zum Beispiel Österreicher oder Schweizer (sowie Lichtensteiner) die ebenfalls eine eigene Aussprache haben die sich an bestimmten Dialekten orientieren.


Die einzige Möglichkeit das Briten "nicht heraushören" woher du kommst, ist die Nutzung des "received Pronunciation" (der nichts destotrotz seinen Ursprung aus Süd-England hat). Dieser Dialekt ist grob vergleichbar mit unserem Hochdeutsch, obwohl RP regional trotzdem in der Aussprache leichter oder schwerer vareieren kann hat es sich als das "Repräsentativste Britische Englisch" durchgesetzt.

Hier mal ein Beispiel zum "klassischen RP":

Ob es alleine schaffst deine Aussprache so anzupassen ist aber fraglich.

Lg, Anduri87

Kommentar von earnest ,

Ich würde RP nicht als Dialekt bezeichnen, sondern als Soziolekt, also, platt gesagt, als die parfümierte Oberschichtsprache, über die sich übrigens immer mehr Briten ein wenig lustig machen.

Und auch hier kann man es meist "heraushören". Wobei ich mit "man" einen gebildeten Muttersprachler meine. Oder auch einen Deutschen, der sehr gut Englisch spricht.

Antwort
von Pangaea, 46

Ja, er würde merken, dass du Ausländer/in bist. Wenn du sehr gut Englisch sprichst, wird er vielleicht nicht erkennen, dass du Deutsche/r bist, sondern denken, du kämest aus Skandinavien. Die Skandinavier sprechen meist exzellentes Englisch, aber eben nicht so, dass man sie für Einheimische hält.

Kommentar von earnest ,

Falls das Englisch WIRKLICH exzellent ist, mag ein Brite den Sprecher für einen U.S.-Amerikaner (oder z.B. einen Kanadier) halten, und der Amerikaner vermutet einen Briten.

Solche Fälle kenne ich aus der Praxis.

Antwort
von inicio, 19

das merken die meisten - auch nach laengerem aufenthalt merkst man meist immer noch einen leichten fremden akzent..

frueher wurde ich sehr schnell als deutsche erkannt...ehute ist man unsiche, ich spreche jetzt auch ein mehr "somerset-gefaerbtes" englisch und oefter meint man ich komme aus holland... 

Antwort
von Schwoaze, 27

Natürlich merkt es ein eingeborener Brite. So wie es ihm auffällt - nur nach der Aussprache - woher in Groß Britannien wer herkommt, so wird er auch bemerken, dass Du trotzdem ein ganz klein wenig anders redest, als er selbst und andere Briten.

Antwort
von MonkeyKing, 39

Er würde sofort bemerken.

Antwort
von AstridDerPu, 23

Hallo,

ja, das wird er merken, denn den Akzent der eigenen Muttersprache zu verlieren, ist sehr schwierig, und die Wenigsten schaffen es komplett.

Auch ein langjähriger Aufenthalt im fremdsprachigen Ausland bietet keine Garantie dafür.

Als Beispiel:

Eine gute Freundin von mir hat 5 Jahre am Stück in Manchester gelebt. Sie spricht Englisch wie eine Muttersprachlerin und ohne jeglichen deutschen Akzent.

Meine Tante dagegen wurde selbst nach mehr als 50 Jahren in England hin und wieder immer noch als Deutsche bzw. Nicht-Muttersprachlerin 'enttarnt'!

:-) AstridDerPu

Antwort
von oSirHC, 30

Die Art wie du redest wird ganz anders sein. Mehr abgehakt und nicht so fluessig wie in England. ^^

Antwort
von earnest, 18

Ja sicher. Das würde sogar ich als Deutscher bemerken - es sei denn, du bist ein Sprachgenie. 

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

Siehe auch meinen Kommentar an anderer Stelle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten