Könnte ein Computer die Reaktion eines Menschen auf eine gewisse Aktion voraus sagen/berechnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das wird heutzutage sogar schon gemacht, in dem Softwarefirmen wie zum Beispiel Google deine täglichen Aktivitäten beobachtet und genau analysiert. Irgendwann kann dir Google dann vorhersagen, dass du gerade nach Hause willst (schlägt dir den Weg vor), du Hunger hast (und ein Restaurant in der Gegend vorschlagen) oder einfach nur, wann du schlafen gehst und das Handy dann ausstellen. Dazu braucht es nichtmal eine lebenslange Beobachtung, schon ein Monat reicht aus, um so etwas zu können.

Oder denk dir zum Beispiel mal Amazon. Aufgrund der Daten, wann du was bisher bestellt hast, schlägt es dir Sachen vor, die zu dir passen könnten.

Da schwingt aber überall auch Big Data mit, die Firmen machen mit den Daten teilweise recht großen Gewinn. Irgendwann laufen so viele Daten über dich zusammen, dass anhand deiner bisherigen Muster ein detailliertes Verhaltensprofil über dich erstellt werden kann, es gibt sogar Visionen, dass du irgendwann nichts mehr machen musst, weil die Computer schon wissen, was du brauchst und wohin du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dürfte mit erstaunlicher Sicherheit gelingen. Das entscheidende Problem liegt darin, die Entscheidungen mathematisch zu modellieren.

Vor Jahrzehnten habe ich mal einen Artikel in einer psychologischen Zeitschrift überflogen, nach dem man mit einer vorgegebenen Liste signifikant besser als 50% vorhersagen kann, ob ein Mensch als Nächstes den "Ja"- oder den "Nein"-Button von 2 Buttons klicken wird. Die Liste der vorangegangenen Entscheidungen war am Anfang 5 Positionen lang.

Ich habe das Verfahren etwas erweitert - es lernfähig gemacht und ihm die Möglichkeit gegeben, die Listen zu verlängern. Auch als Autor des Algorithmus habe ich es ohne schriftliche Aufzeichnungen nicht geschafft, den Computer weniger als ca. 60% meiner Entscheidungen richtig vorhersagen zu lassen. Die Liste wurde auf 6 und manchmal auf 7 Positionen erweitert; mehr waren für 60% richtige Voraussagen nicht nötig.

Bei komplizierteren Entscheidungen als "ja/nein" braucht man entsprechend mehr gesammelte Daten, und die Vorhersagen werden seltener richtig sein, aber im Verhältnis zur geringeren Wahrscheinlichkeit jeder Einzelentscheidung besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab mal ein Experiment od. auch mehrere bei denen die Hirnströme gemessen wurden und ein Proband sich spontan für eine Aktion entscheiden sollte. Z. B. einen Knopf mit der linken oder rechten Hand bedienen. Man konnte messen, dass das Gehirn (unbewusst) schon eine ganze Weile vor der bewussten Entscheidung aktiv wird und somit am Computer anzeigen welcher Knopf vom Proband gedrückt wird.

Also theoretisch ist dies schon möglich, wenn auch nur im kleinen Rahmen und nur mit "aktuellem Hirnaschluss" ;)

Ich bin jetzt ehrlich gesagt zu faul zum googeln. Aber du wirst sicher mit dem Namen John-Dylan Haynes oder dem Libet-Experiment fündig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht zu 100%, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LetsPlayLeo
04.04.2016, 21:27

Hast du vielleicht dazu irgendwelche Belege oder eine Seite zum nachlesen?

0