Frage von Torrnado, 70

Könnte Donald Trump ein guter Präsident werden ?

beim Thema Donald Trump sind die Meinungen ja sehr gespalten. nicht nur ich, sondern auch fast die halbe Welt denkt, daß er rassistische Ansichten hat - immerhin ist sogar der Ku-Klux-Klan von ihm begeistert und alle Waffennarren ebenso wie die Mehrzahl der Soldaten/Militärangehörigen. nun aber gibt sich Trump in der Öffentlichkeit ( halbwegs ) " staatsmännisch. er will u.a. " Obamacare " nicht gänzlich abschaffen. dennoch sind nach wie vor die Mehrheit europäischer Politiker in großer Sorge und befürchten u.a., daß rechte Parteien nun im Aufwind sind. wie beurteil ihr das Ganze ? könnte er ein guter Präsident werden ? bitte mit kurzer Begründung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spikeeee, 16
ich bin eher skeptisch

Erstmal denke ich dass wir ihm eine Chance geben sollen sich zu beweissen.

Gut ist soweit dass er sich ja nun, nach der Wahl, etwas mehr zurueckhaelt mit seinen Aeusserungen. Weiters hat er sich sowohl gegenueber Obama und Clinton nun mehr versoehnlich gezeigt... Er will ja Obamacare, so wie du sagst, beibehalten (allerdings veraendern) und hat kuerzlich auch erwaehnt dass die Landesweite Homoehe, welche von Obama durchgesetzt wurde, ein Recht der Homosexuellen Gemeinde ist welches er nicht rueckgaenging machen will (vor der Wahl klang das ja ganz anders). Dass er auf sein 400.000+ Praesidentengehalt verzichtet und stattdessen einen symbolischen Dollar annimmt finde ich auch gut.

Negatives hat sich allerdings auch schon getan - und zwar die geplanten Abschiebungen illegaler Einwanderer. Sind illegale Einwanderer in der USA kriminell geworden bin ich persoenlich fuer ein Abschiebungsverfahren. Wurden sie allerdings nicht kriminell so sehe ich wenig Grund fuer eine Abschiebung. Besser waere es denjenigen eine Moeglichkeit auf einen Legalen Aufenthaltsstatus in den USA zu geben. Bringt natuerlich auch mehr Steuereinnahmen fuer den Staat. Mal sehen wie es mit legaler Einwanderung weiter geht...

Seinen Muslim-Hass und Rassismus muss er als guter Praesident glaubhaft ablegen. Nur so koennte er ggf ein guter Praesident fuer alle US-Amerikaner sein.

Seine sexistischen, rassistischen und narzistischen Aussagen von vor der Wahl muesste er zuruecknehmen und dann beweissen dass er auch ein Praesident fuer Minderheiten ist!

Die Versprechen sich weniger in Kriege einzumischen muessen natuerlich gehalten werden.

Ein Schritt in die richtige Richtung waere auch den homophoben Pence und den Rassisten Bannon zu feuern^^

Etwas das mich auch Hoffnung schoepfen laesst ist dass sogar Bernie Sanders gesagt hat er kann sich vorstellen mit Trump zusammenzuarbeiten sofern dieser sich von Rassismus distanziert.

Alles in Allem finde ich persoenlich wir sollten erstmal abwarten... Was wird am 20. Jan passieren und was danach? Ich weiss es nicht! Ich bin nicht gluecklich ueber das Ergebnis aber ich bin froh dass dieser abscheuliche Wahlkampf ein Ende hat. Meine Kandidatin, Jill Stein, hatte leider keine Chance. Hillary waere vl die bessere Wahl gegenueber Trump, mit Sicherheit koennen wir das aber nicht wissen. Ich druecke den USA die Daumen dass es die naechsten vier Jahre ohne boese Schaeden uebersteht und dass die Bevoelkerung aus ihren "Fehlern" (50% Nicht-Wahler) lernt. Niemals wuerde ich persoenlich mich fuer das geringere Uebel entscheiden wenn es auch noch Moeglichkeiten neben Republicanern und Demokraten gibt! So lebt bei mir auch die Hoffnung dass in vier Jahren ein Sieg einer Drittpartei moeglich ist.

PS: Ich hoffe Oesterreich wird am 4. Dezember mit einem klaren Wahlsieg VdBs beweissen dass die rechten Parteien nicht im Aufwind sind!


Antwort
von JochenHMail, 18

Na ja sieh mal, eine Wahlkampfstrategie und eine Regierungsstrategie sind zwei unterschiedliche Dinge. In einem Wahlkampf erzählt man allerhand um gewählt zu werden, das ist bei uns in Deutschland ja auch so. Wie man dann letztendlich das Land führt ist eine ganz andere Geschichte. Ich denke, Donald J. Trump könnte ein guter Präsident werden, ein einfacher Grund ist das ich Clinton außenpolitisch für sehr gefährlich halte (ich spiele dabei auf Russland an). Zudem reagiert der Präsident nicht alleine, sondern hat viele Leute die ihm dabei helfen und ihn beraten. Alles kann er nicht wissen und er wird über die wichtigsten Dinge unterrichtet und erhält Ratschläge. Passt vielleicht: https://blog.newsearch.de/trump-triumpf-keine-fundamentale-wende/

Antwort
von blueIibelle, 14
ja, er wird ein sehr guter Präsident

.... wobei ich das „sehr“ streichen würde. Es kommt dabei ganz auf sein Team an, wen er als Minister benennt und wer davon schon politische Erfahrungen hat. Seine Berater muss er sich sorgfältig aussuchen. Ich denke, er wird mit der Zeit in das sehr anspruchsvolle Amt reinwachsen. 

Ich finde es allerdings sehr gewöhnungsbedürftig, einen solchen Präsidenten, der Null praktische Erfahrung in der Politik hat, ein solches Amt zu übertragen. Viele Europäische Politiker tun sich damit ebenfalls sehr schwer, aber man wird sehen. 

Er wird viel Zeit benötigen, um andere Staaten von sich und seinen Fähigkeiten zu überzeugen. Ich hoffe, es wird ihm gelingen, schließlich wird er demnächst der mächtigste Mann der Welt sein. Ich befürchte allerdings, dass die rechten Parteien in Deutschland sich gestärkt fühlen könnten und jetzt auf Zuwachs bei den nächsten anstehenden Wahlen - Landtagswahlen Saarland/Schleswig-Holstein/Nordrhein-Westfalen und Bundestagswahl 2017 - hoffen. Das wäre natürlich fatal!

Antwort
von Fantastulous, 22

Ich denke, dass sein Wahlerfolg auf jeden Fall politische Nachwirkungen in Europa haben wird. Unter anderem hat sich Marie Le Pen von der rechten Partei Front National positiv zu seiner Präsidentschaft geäußert. Problem bei dem Wahlergebnis, unabhängig von Mr. Trumps zukünftigen Amtshandlungen, ist dass er zum Symbol populistischer Macht geworden ist. Da werden sich sicherlich andere denken, "Wenn er das kann, dann kann ich das auch".
Generell wird diese Wahl den rechten also einen Ansporn zum Weitermachen geben.

Was die direkten Auswirkungen des Handelns Trumps betrifft, so wird sich auch viel verändern. Während die "teilabschaffung" des Obamacare eher kleinere Auswirkungen hätte, zeigt sich bereits jetzt, dass die symbolischen Auswirkungen seiner Kandidatur überwiegen. Wenn du die Nachrichten verfolgt hast, wirst du gemerkt habe wie sich die USA politisch gespaltet hat. In der Zukunft werden Aufstände von linken sowie von rechten wahrscheinlich zunehmen. Und eine derartige Polarisierung kann nur zu einem führen: Gewalt, und somit vielleicht sogar zu Bürger- oder Weltkriegen...

Antwort
von Apfelkind86, 17
ich bin eher skeptisch

Im besten Fall ist ihm das alles zu komplex und zu anstrengend und er überlässt seinem Vize und den Beratern das Regieren wie Bush jr. .

Dieser Mann ist ein Populist, der den großen Auftritt und die große Fre**e mag und braucht. An echten Zusammenhängen hat er wenig bis kein Interesse. Kompromisse sind für ihn Schwäche, in Wirklichkeit jedoch das Fundament des demokratischen Prozesses.

Insofern erhoffe ich mir, dass er die nächsten beiden Jahre nicht allzu viel Schaden anrichtet. Ich gehen davon aus, dass der Kongress dann in der Hand der Demokraten sein wird und dann wird es fast unmöglich für ihn, seine extremen Ansichten durchzusetzen.

Kommentar von Fantastulous ,

Stimme dir zu, wobei ich denke dass der symbolische Wert seines Wahlerfolgs in weltpolitischer Hinsicht stark überwiegen wird... -> Linke & Rechte Aufstände -> Polarisierung -> Gewalt...

Antwort
von J1gsaw, 18
nein, auf keinen Fall

Mir ist unklar wie das überhaupt jemand denken kann der was von ihm gesehen oder mitbekommen hat. Ich zweifle immer mehr an den Amis.

Ich kenne persönlich Leute die politisch neutral, Rot oder Schwarz Wähler sind, rechte oder linke Ansichten haben, ob religiös oder nicht und auch vieler verschiedener "Urnationalitäten". Die ein oder anderen sagen "Das und das ist vllt ganz gut", aber nicht ein einziger kann verstehen warum der an die Macht kam. Allesamt (jaa, auch rechte) hätten Clinton vorgezogen.

Antwort
von striepe2, 11

NEIN - Er hat bis heute so viele gefährliche, angstmachende Ankündigungen gemacht, die keinen Zweifel lassen.

Antwort
von vanillakusss, 13
andere Meinung :

Vielleicht wird sich die ganze Geschichte wieder schnell in Rauch auflösen und Trump ist wieder wech vom Fenster.

Seines Amtes enthoben, er hat absolut keine Ahnung von Politik, er hat Ideen, die gefährlich sind und er weiß nicht, was er tut. Er weiß, wie ein Geschäft, meinetwegen auch ein Imperium zu leiten ist aber das wird ihm nicht weiter helfen. Ob er umdenkt, wer weiß? Mal sehen wie lange er es aushält. Und ob er sich gut beraten lässt, wer weiß.

Und dann habe ich etwas Interessantes gelesen. Wenn er, weil er meint, er könne es, Gesetze bricht (das wird er sicher versuchen, man muss ihn nur lassen....), kann er, wegen solcher Straftaten, seines Amtes enthoben werden. Mit den Unruhen in Amerika, mit der geteilten Nation könnte man das zum Anlass nehmen, Trump wieder seines Amtes zu entheben. Sogar die Republikaner sind gegen ihn...... Eigentlich müsste man ihn nur eine oder zwei große Eselein machen lassen und man kann ihn dann verabschieden.... Mal sehen ob er klug genug ist damit umzugehen.

Na, man wird sehen was die Zukunft bringt, im Moment sind fast alle noch total geschockt über den Wahlausgang. Vielleicht erledigt sich die ganze Sache wieder schnell und von selbst.

Kommentar von vanillakusss ,

Oder aber, er ist klüger als all seine Feinde und er überrascht uns alle, auf die positive Art, das könnte auch passieren. Ich bin echt gespannt.

Antwort
von voayager, 15

gut für Wen? für die Armen und kleinen Arbeiter und Angestellten wird auch er ganz gewiß kein guter Präsident sein, für etliche Reiche hingegen wird er ein guter Präsident sein.

Antwort
von Fairy21, 17
nein, auf keinen Fall

Habe irgendwo gelesen,  dass er als erste Amtshandlung einer schwarzen Familie das Haus wegnehmen will.

Genauso hat das bei den Nazis und den Juden auch angefangen. 

Kommt dann irgendwann eine ethnische Säuberung? 

Das mit der Ausweisung von illegalen ist nicht mal so sehr das Problem, in meinen Augen,  sondern das Problem sehe ich in seiner Äußerung, dass alle, um es kurz zu machen, kriminell sind. 

Glaube das ist auch der Grund warum sich so viele drüber aufregen, nicht das Vorhaben regt auf, sondern seine Worte.

Antwort
von SeifenbIase, 8
ja, er wird ein sehr guter Präsident

Ja, er wird ein guter Präsident werden. Deutsche Politiker haben zum Teil Bedenken gegen Trump:

Noch-Außenminister Frank-Walter Steinmeier unterließ es bei seinem Auftritt demonstrativ, dem Wahlsieger zu gratulieren. Er sagte nur, dass wir das Ergebnis zu akzeptieren hätten. Was denn sonst? Amerika den Krieg erklären? Steinmeier hatte schon Wochen vor der Wahl jegliche diplomatische Zurückhaltung fahren lassen: Er hatte Trump im August als „Hassprediger“ bezeichnet. Das war eine zumindest fahrlässige Äußerung des Außenministers gegenüber einem Kandidaten, mit dem Deutschland es ja schon bald als Präsident zu tun haben konnte.“ Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/reaktion-deutscher-politiker-...

Steinmeiers Äusserungen finde ich schon sehr befremdlich. Hoffentlich gibt er sich als unser zukünftiger Bundespräsident etwas versöhnlicher und schlägt andere Töne an. Bin gespannt, wie er sich bei seinem Antrittsbesuch bei Trump verhalten wird. 

Kommentar von Raskolnikow21 ,

Aha. Und was genau ist an Steinmeiers Äußerung bitteschön "sehr befremdlich"?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community