Könnte diese Idee mein Buch zu verkaufen funktionieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Quentin,

hört sich an, als ob da jemand seine Mission gefunden hat. :)
Nun gut, warum nicht?

Ob es funktionieren könnte, wenn man sich vor der Buchveröffentlichung eine Fan-Base aufbaut?

Dazu ein ganz klares "Ja"! Ich wüsste kaum etwas, das mehr Sinn macht und wie viele Autoren brechen sich einen ab, überhaupt Interesse für ihr Buch zu wecken? Du hast das Interesse deiner potentiellen Leser schon im Voraus geweckt. Besser kann man's eigentlich nicht machen (wenn du es denn schafft, deine Fans auch zum Buchkauf zu bewegen - aber der erste Schritt dazu wäre schon mal getan).

Zum Thema "Bücher drucken lassen"

Die Zeiten, in denen du eine Auflage drucken lassen musst und diese dann abverkaufst, sind mittlerweile vorbei. Es wurde bereits ein PoD-Anbieter (Print on Demand = Drucken bei Bedarf) wie lulu.de erwähnt. Ich persönlich würde dir CreateSpace nahelegen: https://www.createspace.com/.
CreateSpace ist die PoD-Amazon-Tochter, ist leicht zu bedienen und hat einen hervorragenden Support. Man verdient auch etwas mehr als bei den meisten anderen Anbietern (auch wenn ich mir die genauen Konditionen von lulu.de nicht angesehen habe).
Einziger Haken: Die Bedienung ist auf Englisch und der Buchhandel sträubt sich bislang davor, CreateSpace-Bücher ins Sortiment aufzunehmen.

Darüber hinaus solltest du auf jeden Fall auch über eine eBook-Version nachdenken. Der Verdienst pro eBook ist erheblich höher als bei einem Print-Buch.

Zum Thema "Verlagsveröffentlichung"

Mit deiner Fan-Base im Rücken hättest du eine bessere "Verhandlungsgrundlage" als so manch anderer Nachwuchs-Autor. Generell ist der Erlös pro Buch über einen Verlag nochmals geringer, als wenn du es selber machen würdest. Ein Verlag im Rücken verleiht dir zwar ein gewisses Prestige, aber sogar der Paketbote, der dein Buch zustellt, verdient mehr an dem Buch als du.

Falls du besonders innovativ sein möchtest

Veröffentliche dein Buch doch erst mal selber und sende das veröffentlichte Buch den entsprechenden Verlagen zu, die dafür in Frage kommen. Solltest du dein Buch unterbringen können und mit den Verlags-Konditionen einverstanden sein, kannst du die selbstveröffentlichte Version immer noch depublizieren (darüber hinaus könntest die bisherigen Verkaufszahlen als weiteres Argument bei deiner Verlagssuche mit einfließen lassen).

Früher kam eine Selbstveröffentlichung einem Todesurteil gleich, um bei einem Verlag unterzukommen, aber auch diese Zeiten sind mittlerweile vorbei.

Ein letzter Tipp und Warnung

Jeder der oben aufgeführten Punkte ist eigentlich schon einen eigenen Beitrag wert, aber lass mich dir noch einen letzten Tipp für deine Verlagssuche geben (falls du das denn vorhast):
An keiner Stelle - egal ob Verlag oder Agentur - sollte irgendjemand von dir Geld verlangen (Agenturen verlangen lediglich Prozente an deinen späteren Tantiemen). Auch die Abnahme einer bestimmten Anzahl von Belegexemplaren weist auf einen unseriösen Verlag hin.
Seriöse Verlage inserieren außerdem niemals mit irgendwas a la "Autoren gesucht" oder "Wir suchen Ihr Manuskript". Seriöse Verlage bieten dir lediglich eine Kontaktadresse an, an die du dein Buch schicken kannst.

Insgesamt würde ich dir dazu raten, es selbst zu machen

Das Veröffentlichen über einen Verlag hat noch andere Nachteile und man
muss sich auch klarmachen, dass Verlag nicht gleich Verlag ist (und selbst bei einem großen Verlag würdest du mit deinem Buch nicht reich werden).

P.S.: Wo finde ich deine Seite/n eigentlich? Bin selber Hobby-Pumper (auch wenn ich nicht mal annähernd mit deiner Bankdrück-Leistung mithalten kann ;-)) und habe in deinem Profil keine Adressen gefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xtarantinox92
05.02.2016, 00:23

Wow! VIELEN VIELEN DANK!! Eine ausgezeichnete Antwort! Meine Instagramseite heißt: fit_jd99, dort ist auch der link zu YT eingebettet. Leider ist die Seite noch klein. Freue mich sehr über dein Interesse:-) Liebe Grüße!

1

Ja, sollte funktionieren, evtl. könntest Du es auch gleichzeitig als Abschlussarbeit nutzen, wäre "ein Abwasch" und schon alleine dadurch Aufmerksamkeit in bestimmten Kreisen erregen. Vielleicht wäre es auch ganz nützlich schon in der Studienzeit Kontakte mit Mediendesign- oder Medienkommunkationsstudenten zu knüpfen, die das Layout gestalten können. Das kostet nicht zu viel Geld und nützt auch denen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xtarantinox92
04.02.2016, 00:21

Danke das ist ein sehr guter Gedanke

0

Ich würde das Buch am Anfang eher als E-Book machen, dann verdienst du mehr. Wenn es dann oft verkauft wurde kannst du es drucken lassen.

Zum Vergleich wenn du es drucken lässt es für 12 € verkaufst, dann bekommst du später vielleicht noch 2 €. Epubli macht auch Ebooks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum gehst du nicht über einen PoD-Service wie Lulu.de? Du brauchst keinen Verlag, und mußt nicht in Vorleistung gehen, aber du hast trotzdem ein Buch mit ISBN.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xtarantinox92
04.02.2016, 00:24

Diese Seite war mir bis jetzt nicht bekannt;-)

0

Klar, klappt bestimmt, wenn was ordentliches drinsteht. Du könntest z.B auch noch Trainingspläne einbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xtarantinox92
04.02.2016, 00:13

Ja ich werde Beispiele für Ernährungs und Trainingspläne einbauen;-)

0