Frage von unbekanntaa, 67

Könnte die Krankenkasse die Kosten für meine Nasen-OP übernehmen?

Sooo.. wird bisschen lang.
Kommen wir mal zu dem Problem. Und zwar wurde ich schon 2 mal gesundheitlich an der Nase operriert. Im Jahr 2012 & 2014. Nach diesen Operationen entstand eine Dehle auf meiner Nase, die sehr auffällig ist. Ich war vor kurzem beim Chirugen (Nicht bei dem gleichen wo ich operriert wurde) Er war ziemlich schockiert und meinte, meine Nase muss gebrochen werden und die Dehle entstand durch falsches zusammen setzen beziehungsweise "nähen", meine Nase wurde damals geöffnet. Und ich möchte mir die Dehle wegoperieren. Aber die Kosten sind ziemlich hoch 2000 Euro aufwärts. Mein Chirug hat mir geraten zum HNO Arzt zu gehen, ich soll behaupten dass ich nicht "atmen" kann, nun meine Frage ist ob es sinnvoller ist zu einem Gutachter zu gehen oder einfach mal zum HNO Arzt? und wann wäre es am besten dort hin zu gehen? Mein Chirug wird mich telefonisch informieren wann mein nächster Termin bei ihm ist. Ich leide sehr wegen meiner Nase... Psychisch belastet... Auf antworten wäre ich dankbar.

Antwort
von Sayu55, 29

Ich würde erst einmal zum HNO. Eine Freundin von mir wurde auch an der Nase Op. Die Nase war nur etwas krumm aber hat immer gesagt das sie schlecht Luft bekommt. Die Kasse hat die Kosten übernommen. Ich würde erst mal machen was der Chirurg sagt. 2. Geschichte: Chirurgen machen oft ja auch Gutachten und wenn er der Meinung ist, dass ein Behandlungsfehler vorliegt und eine OP notwendig ist, dann ist das schon mal gut. Vlt. Schickt er dich auch noch zum Psychiater. Aber das wäre alles vom Vorteil. Schließlich war die Nase zwar vorher Gesundheitlich belastet aber dafür makellos. Und diese Delle belastet einen ja auch Gesundheitlich. (Psychisch)

Kommentar von unbekanntaa ,

heeey. Hat sie nur behauptet dass sie keine Luft bekommt oder hat sie wirklich keine Luft bekommen? Und die Dehle belastet mich nicht nur, sondern sie schmerzt auch manchmal. Vorallem in der Kälte....

Kommentar von Sayu55 ,

Ja sie hat behauptet das sie keine Luft bekommt. Nachts vor allem. Hat zwar recht lange gedauert aber es hat geklappt.

Kommentar von unbekanntaa ,

also hat sie gelogen ? dass sie nicht atmen kann ?

Antwort
von TorDerSchatten, 32

Die Krankenkasse übernimmt dann die OP, wenn sie medizinisch erforderlich ist. Nicht aus kosmetischen Gründen.

Dies einzuschätzen, bedarf es der Meinung eines Facharztes und das ist der HNO

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten