Frage von gahnd, 194

Könnte die Flüchtlingskrise auf lange Zeit eskalieren?

Kann es sein, dass wenn man Flüchtlinge diskriminiert, es zu einem ähnlichen Problem werden könnte, wie die Krise zwischen Schwarzen und Weißen in den 60ern in den USA?

Genauer gesagt: Wenn man ihnen keine Jobs geben möchte, sie dennoch über Wasser bleiben wollen, müssten sie kriminell werden. Das würde dann zu ähnlichen Problemen wie in den USA führen, nicht wahr? Und kann man davon ausgehen, dass Arabischstämmige genauso ein Bestandteil der deutschen Bevölkerung werden wie Schwarze in den USA heute sind (oder sein müssten)?

Nur um es klarzustellen: Ich hätte damit gar kein Problem, mich interessiert es einfach nur.

Antwort
von MrHilfestellung, 82

Der Konflikt zwischen Schwarzen und Weißen in den USA entstand aus hundertjähriger Diskriminierung und ist mit der Situation von arabischstämmigen Menschen und vorallem Geflüchteten in Deutschland nicht zu vergleichen.

Kriminelle Geflüchtete, die natürlich vorkommen und natürlich ist eine fehlende Arbeitserlaubnis ein Grund für die Kriminalität, machen noch lange keine ethnischen Unruhen.


Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 25


Kann es sein, dass wenn man Flüchtlinge diskriminiert, es zu einem ähnlichen Problem werden könnte, wie die Krise zwischen Schwarzen und Weißen in den 60ern in den USA?

Im Grunde kann sich der Fragesteller diese Frage selbst beantworten. Der Fragesteller möge sich vorstellen, er würde ständig ausgegrenzt, diskriminiert oder/und Opfer von verbaler bzw. brachialer Gewalt: wie würde er sich fühlen; was würde er über die Gesellschaft denken, in der er leben müsste; würde er sich in diese Gesellschaft wirklich integrieren wollen?


Wenn man ihnen keine Jobs geben möchte, sie dennoch über Wasser bleiben wollen, müssten sie kriminell werden.

Eine Arbeitsstelle dient mindestens zwei Zielsetzungen: 1. das Lebensnotwendige  -  und ein wenig mehr! ;-)  -  zu erarbeiten; 2. soziale Anerkennung zu erzielen.

Bedenke: rein materiell, beschränkt auf das Lebensnotwendige, ist jeder Mensch in Deutschland abgesichert, denn wir haben ein funktionierendes Sozialsystem! Daher gibt es keine Notwendigkeit, "kriminell (zu) werden", sondern eine so negative persönliche Entwicklung ist eine Sache des schlechten Charakters!

Und kann man davon ausgehen, dass Arabischstämmige genauso ein Bestandteil der deutschen Bevölkerung werden wie Schwarze in den USA heute sind (oder sein müssten)?

Integration ist eine umfassende Aufgabe, die alle Beteiligten fordert: z. B. die "Arabischstämmigen", die Politik, die deutsche Gesellschaft. Wenn nur einer der Beteiligten versagt, scheitert Integration!

Insofern kann man die Hauptfrage folgendermaßen beantworten: ja, die Flüchtlingskrise könnte auf lange Zeit eskalieren, aber es besteht keine Notwendigkeit, dass das auch so geschieht! Alle Beteiligten sind gefordert, dass es zu keiner Eskalation kommt!

MfG

Arnold


Antwort
von Daria700, 5

Es kriselt jetzt schon irgendwie oder?Wohnungen usw.!

Ob es besser wird vieleicht?

Antwort
von onidagori, 86

Wie es sich entwickelt, kann wohl kaum jemand sagen. Schön wäre es, wenn sich alle Menschen auf dieser Welt gegenseitig akzeptieren. Egal welche Hautfarbe oder Religion sie haben. Doch bis dahin wird es noch sehr lang dauern, wenn überhaupt es sowas mal geben wird.

Antwort
von felixuser, 64

Nein, im gegenteil denn wir haben in den letzten Jahrzehnt extrem mit Abwanderung zu kämpfen gehabt, neue Ideen und Kulturen bereichern eine Region oder die Wirtschaft enorm, langfristig können wir nur profitieren. 

Einige werden bleiben, viele werden auch wieder gehen, wir sollten sie nur nicht Isolieren, und dies ist grade die größte Herausforderung. 

Man kann von niemanden erwaten, gleich einen Flüchtling bei sich in den vier Wänden aufzunehmen, aber vielleicht mal versuchen sich ein paar Stunden Zeit zu nehmen, um sich mit ihnen über Kulturelle oder auch Regionale Unterschiede auszutauschen.

Das Zauberwort heißt, Integration.

Kommentar von Mrpat1605 ,

Aber Integration ist, dass der Fremde sich mir anpasst, wenn er zu mir kommt. Er muss sich mit meiner Kultur und Religion auseinandersetzen, UND SICH DIESER ANPASSEN. Nicht umgekehrt!

Kommentar von rolle216 ,

Dir anpassen? Der Religion anpassen? Ich glaube nicht, dass das Teil der Integration ist. Ersteres brauche ich hoffentlich nicht weiter kommentieren. Und zum zweiten: Die Religionsfreiheit steht im Deutschen Grundgesetz. Und sie gilt auch für integrierte Flüchtlinge.

Kommentar von felixuser ,

Aber Integration ist, dass der Fremde sich mir anpasst, wenn er zu mir kommt. Er muss sich mit meiner Kultur und Religion auseinandersetzen, UND SICH DIESER ANPASSEN. Nicht umgekehrt!

Da hat wohl jemand grundlegend Falsch geraten,... 

https://de.wikipedia.org/wiki/Integration_(Soziologie)

...sich dir anpassen, wird sich außer vielleicht eine ziemlich naiver Lebenspartner, wohl niemand in deinem Leben, die Zeit der Sklavenhaltung ist lange vorbei.  

Integration hat weder was mit der Meinung, der Einstellung oder dem Glauben zu tun. Integration heißt lediglich das diese menschen am Gesellschaftlichen Leben teilhaben, und akzeptiert werden. 

Hierzu gehört z.B. die Sprache zu beherrschen, die Mentalität oder Kultur zu verstehen, jedoch "nicht" diese Leute in unsere eigenen Verhaltensweisen zu zwängen! 

Antwort
von Manja1707, 74

Die Situation kann man mit Amerika nicht vergleichen, da die Schwarzen ja nicht freiwillig nach Amerika eingewandert sind, sondern seinerzeit als Sklaven dorthin verschleppt wurden. Weiters gibt es den religiösen Konflikt nicht, da die Schwarzen die selbe Religion wie die weißen haben. Wohingegen die Kultur und Religion aus dem arabischen Raum zu unserer einen krassen Unterschied darstellt.

Antwort
von suziesext10, 26

da musst du nicht mal in die ferne Zukunft blicken, es reicht, sich den Ist-Zustand in deutschen Grossstädten jetzt schon mal zu Gemüte zu führen: Düsseldorf-Marxloh, Köln Maghrebviertel, Berlin Neukölln/Moabit, um nur die abstossendsten Beispiele zu nennen

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-polizei-spricht-von-rasanter-entwick...

Geld kann immer nur einmal ausgeben werden. Die Milliarden, mit denen jetzt die Asylindustrie staatlich subventioniert und die Millionen bildungsferner Einwanderer ohne Willen und Kraft, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten, dauerhaft alimentiert werden, diese Milliarden Steuergelder fehlen natürlich dann bei den Ausgaben, die für eine seriöse, verantwortungsbewusste Staatsregierung zu ihren elementaren Pflichten gehörten.

Kommentar von Rosenblad ,

Einwanderer ohne Willen

Wer auf Andere (von denen viele Grausames erlebt und erfahren haben) mit dem Finger zeigt, dem kann es passieren, dass man ihm den Finger abschneidet – wie bei „Guteis Finger“  (Nr.3 im Wu-men kuan)

Antwort
von atzef, 38

Nein.

Die Spannungen zwischen Weiß und Schwarz resultieren ja nicht aus der Zuwanderung von Farbigen, sondern aus der religiös legitimierten rassistischen Abwertung der Farbigen erst zu Sklaven und dann zu Menschen zweiter Klasse.

Rassismus wiederum ist zwar der Kern der "Probleme", die der rechtsextreme Teil der deutschen Bevölkerung mit den Flüchtlingen hat, aber der prägt unsere Gesellschaft ja nicht wirklich maßgeblich, sondern mobbt und moppelt halt am rechtsextremen Rand der Gesellschaft herum.

Antwort
von zasch, 92

Also mir reicht die Eskalation jetzt schon.

Erst meinte Frau Merkel "wir schaffen das" , heute entschuldigt sie sich für die Aussage.

Die letzten Wahlergebnisse Sprachen für sich, die fragwürdigen Aufstellung in Sachsen Polizei, bis zu versuchten Sprengstoffattentaten im Raum Chemnitz sprechen für sich. Ebenso die Uneinigkeit der EU. Ich hoffe diese Mischung wird nicht noch explosiver als sie schon ist. Und ja ich erlebe es 1:1 vor der Haustür.

Cheers

Kommentar von rolle216 ,

Was genau erlebst du vor deiner Haustür?

Kommentar von zasch ,

Ich erlebe dass die Leute in den 3 Flüchtlingsunterkunften nicht unbedingt mit offenen Armen empfangen werden. Was letztendlich auch das Wahlergebnis in meinem Bezirk in Berlin bestätigt.

Kommentar von adabei ,

So ist es halt überall anders. Ich lebe zwar nicht wie du in einer Großstadt, aber bei uns am Ort werden die Asylbewerber freundlich aufgenommen und es kommen mir auch keine Problem zu Ohren.

Kommentar von zasch ,

Da ist  schön zu hören. In Mecklenburg V. haben se deswegen den Bürgermeiste verdroschen, weil er Flüchtlingen helfen wollte.

Kommentar von Daria700 ,

Merkel hat den Satz wir schaffen das nur Verändert,macht aber weiter wie vorher!Keine Einsicht keine Reue!Syrien bleibt ihr Lieblingsthema siehe Nachrichten!

Sorry aber kommt es einen nicht so vor?

Antwort
von soissesPDF, 53

Nichts ist ohne Vorbild.

Antwort
von Feuerherz2007, 88

Wir stehen am Anfang einer Entwicklung, die schon vor über 20 Jahren vorhergesagt wurde und unseren Kontinent akut gefährden wird. Es machen sich immer mehr Menschen auf, um nach Deutschland zu gelangen, wir sprechen hier nicht von aktuellen Zahlen die monatlich kommen, sondern von weit über 100 Millionen - noch Fragen????


Kommentar von MrHilfestellung ,

Wann wirds denn so weit sein?

Ich wette nämlich momentan in meinem Freundeskreis, wann die Umvolkung™ stattfindet und möchte eine Expert*innenmeinung dazu hören.

Kommentar von BTyker99 ,

Die ist schon in vollem Gange, es wird aber medial versucht, das unter den Teppich zu kehren.

Kommentar von MatthiasHerz ,

100 Millionen? Wo sollen die denn herkommen und wo sollen sie hin? Das sind mehr, als Deutschland zur Zeit Einwohner hat.

Was genau ist die Quelle für diese horrenden Zahlen?

Kommentar von Velodogs ,

Ich würde empfehlen, mich mal mit dem Thema Bevölkerungswachstum auf dem afrikanischen Kontinent und den Folgen für Europa auseinanderzusetzen.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/fluechtlinge-afrika-entwicklung-gebur...

Kommentar von BTyker99 ,

Alleine zwischen 2000 und 2010 ist die Bevölkerung in Afrika um 210.000.000 gewachsen, also im Jahresdurchschnitt über 20 Millionen und vermutlich ist das ein sich beschleunigendes Wachstum. Ich habe schon in einigen Vorträgen von Migrationsforschern gehört, dass in den nächsten Jahrzehnten mit etwa 500 Mio. "Wanderungswilligen" gerechnet wird, und die meisten möchten in die reichen Länder Europas einwandern.

"Wo sollen sie hin" ist für mich auch eine spannende Frage. Im Endeffekt kann das nur auf Kriegs-ähnliche Zustände hinauslaufen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Afrika#Bev.C3.B6lkerung

Kommentar von Verflixtomato ,

Solche Kriegstreiber und Ideologen braucht kein Mensch.

Kommentar von Tkdler ,

75% der Menschheit geht es deutlich schlechter als der westlichen Welt. Von daher kommen sie aus den schwächeren Ländern.

Antwort
von ManuViernheim, 14

Deutschland hat keine finanzielle Mittel um die Flüchtlingskrise zu meistern.

Wir haben genug Betroffene von Altersarmut, Behinderte die keine
Therapien bekommen, Menschen die trotz Arbeit noch mit Hartz IV
aufstocken müssen usw.

Das Sozialsystem bricht zusammen. Flüchtlinge die nie 
Krankenkassenbeiträge zahlen, nutzen Arztbesuche, Krankenhausbesuche,
Zahnersatz usw.

Flüchtlinge die nie in die Rentenkasse einbezahlt haben, bekommen jetzt oder später Rente.

Flüchtlinge sind keine Fachkräfte und müssen für den Mindestlohn arbeiten. Sie bekommen mehr Rente als sie einbezahlt haben.

usw.

Wir schaffen das nicht.

Antwort
von NadimFalastin, 73

Die Geschichte der Afrikaner und Amerikaner ist eine Ganz andere. Wenn du es mit etwas vergleichen möchtest, dann nimm die Amerikaner und die Mexikaner. Das is ähnlich.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Nein, gegen das was wir erleben werden, sind das Peanuts!

Kommentar von NadimFalastin ,

Meinst du? In Amerika leben 50 Millionen Mexikaner. Wenn dann is das was wir gerade erleben peanuts

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community