Frage von 240529091606035, 141

Könnte die AFD einen Kandidaten stellen zum Bundespräsidenten?

Nachdem unserer bisheriger auf eine weitere Amtszeit verzichtet.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von piobar, 82

Dir AFD kann und wird, siehe neuste Mitteilung, jedoch wird es nicht dazu kommen - was seht gut ist denn die AFD kann sich nicht beherrschen...

Außenpolitisch wäre das eine Katastrophe...

Kommentar von vitus64 ,

Solange er nicht gewählt wird und das wird er zum Glück nicht, wäre das keine Katastrophe.

Kommentar von piobar ,

...genau :)

Antwort
von alericht, 87

Sie haben bereits einen Kandidaten: 
Albrecht Glaser

Antwort
von michi57319, 67

Natürlich können sie das. Aber da der Bundespräsident eine Mehrheit benötigt, wird es kein Kanditat aus der AfD schaffen.

Antwort
von Wolle1305, 49

http://www.focus.de/politik/deutschland/bundespraesident/tid-14321/zehn-fragen-z...

Ja, könnte sie, wenn der Kandidat die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt.

Antwort
von SmartTim98, 86

Natürlich. Sie sind selbst mit 22(?) Sitzen in der Bundesversammlung vertreten.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 31

Natürlich.

Die AfD ist in einigen Landtagen vertreten und hat daher Stimmen in der Bundesversammlung - und damit auch das Recht, einen Kandidaten aufzustellen.

Gerade lese ich, dass die AfD ein "Finanzgenie" aufgeboten hat, der mit Spekulatiosgeschäften der StadtFrankfurt einen Verlustvon 80 Millionen Steuergeldern "erwirtschaftet" hat...:-/

Kommentar von Apfelkind86 ,

*gelöscht*

Antwort
von koten, 69

Die NPD hatte auch zumindest oft einen Kandidaten, also darf die AfD das auch. Genauso wie jede andere Partei, die im Bundestag oder zumindest in einen Landtag sitzt.

Antwort
von Michia12, 80

Gleiches Recht für alle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten