Frage von AsianHomie, 114

Könnte der US-Präsident einfach ohne Vorwarnung und Absprache mit dem Kongress einen Atomangriff befehlen?

Antwort
von MrHilfestellung, 71

Im Prinzip hat der Präsident den Oberbefehl über die Streitkräfte der USA, da aber vor so einem Atomschlag normalerweise eine Kriegserklärung stattfinden muss braucht er für diese Kriegserklärung die Zustimmung des Kongress.

Kommentar von Hugito ,

Theoretisch mag das so sein.  Aber wenn der den Befehl erteilt, muss er ausgeführt werden. Die Soldaten wissen nicht, ob der Einsatz, z.B. um einen kurzfristigen Angriff / Erstschlag abzuwenden, notwendig ist. Sie haben auch nicht das Recht, die Entscheidungen zu hinterfragen.

Er hat den Atomkoffer. Er kann faktisch jederzeit die Atombombe einsetzen.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

So ein Käse. Er ist nicht nur der Oberbefehlshaber sondern auch dazu autorisiert Atomwaffen einzusetzen. Es gibt eine Befehlsstruktur und es ist nicht Sinn dieser, Entscheidungen zu debattieren.

Antwort
von Unsinkable2, 34

Könnte der US-Präsident einfach ohne Vorwarnung und Absprache mit dem Kongress einen Atomangriff befehlen?

Entgegen anders lautender Stammtisch-Gerüchte: Nein, das kann er nicht.

--------------------------------

Der US-Präsident ist zwar der "Commander in Chief", also der höchste Armee-Chef der US-Armee, doch er besitzt nicht die alleinige Befehlsgewalt über die Atombombe.

Er kann durchaus das Kommando "Abfeuern!" geben, doch ihm direkt nebengeordnet ist der Verteidigungsminister, der diesen Befehl unabhängig widerrufen kann; etwa, indem er seine Zustimmung verweigert. Nur die Codes des Präsidenten UND des Verteidigungsministers ZUSAMMEN ermöglichen das Anstoßen des "Feuer-Befehls auf präsidialer Ebene".

Sollten der Verteidigungsminister oder nachgeordnete Befehlsempfänger der Befehlskette die Ausführung des Befehls verweigern (was sie durchaus dürfen), sind sie verpflichtet, den Kongress umgehend über ihre Befehlsverweigerung zu informieren. 

Mögliche Strafe der Befehlsverweigerung: Alle "Verweigerer" in der gesamten Befehlskette müssten sich vor dem Kongress und Militär- sowie zivilen Gerichten in den USA verantworten. 

---------------------------------------

Darüber hinaus müssen Präsident und Verteidigungsminister umgehend den Kongress über ihren "Feuer-Befehl" informieren. Die nachfolgende Befehlskette hat das Recht, die Ausführung des Erstschlag-Feuer-Befehls straffrei zu verzögern, bis der Kongress die Kenntnisnahme bestätigt. 

Präsident und Verteidigungsminister müssten also den Kongress aktiv belügen, wollten sie auf ein Verteidigungs-Szenario ausweichen. Doch auch diese Lüge würde sofort auffliegen, weil das Pentagon entsprechende Informationen an den Präsidenten (und den Kongress) geben müsste.

--------------------------------------

Ein "durchgeknallter Präsident der USA", der die Welt in einen Atomkrieg zieht, ist also VÖLLIG AUSGESCHLOSSEN. 

Es braucht dazu eine komplette Riege dutzender durchgeknallter Befehlsempfänger auf allen Ebenen der Befehlskette, die ihrerseits skrupellos genug sind, darauf zu hoffen, dass es nach dem Atomschlag weder US-Kongress, noch Militär- und Zivil-Gerichte gibt, vor denen sie sich (auch im Falle eines "Fehlabschusses") verantworten müssten...

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Entgegen anders lautender Stammtisch-Gerüchte: Nein, das kann er nicht.

Aber du widersprichst dir doch selbst in deiner Antwort. Klar kann er den Befehl geben. Ob sie dann allerdings auch abgeschossen werden, hängt auch vom Verteidigungsminister ab. 

Den Befehl dazu, kann er aber natürlich aus einer Laune heraus geben. Also theoretisch.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Ja, aber er kommt nur bis ins Zimmer des Verteidigungsministers. Das ist nicht wirklich weit, oder?!

Dort muss er den Verteidigungsminister um die Zustimmung bitten. Fällt die aus, war es das mit dem "Befehl". Er würde - praktisch gesehen - nicht einmal das Weiße Haus verlassen.

Das kannst du ungefähr mit einem Streit mit deiner Frau vergleichen: Natürlich kannst du in der Kneipe erzählen, dass du auch mal einen Streit mit ihr "gewinnen" kannst. Doch die Praxis zeigt, dass das ausgeschlossen ist. ;)

Antwort
von Hugito, 63

Ja. Leider. Er ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

Antwort
von FuHuFu, 31

Nein nicht ganz.

Der Präsident kann zwar alleine den Einsatz von Atomwaffen autorisieren kann, bedarf der Ausführungsbefehl auch noch der Zustimmung des US-Verteidigungsministers.

Eine vorherige Zustimmung des Kongresses ist nicht erforderlich.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Der Präsident kann zwar alleine den Einsatz von Atomwaffen autorisieren kann, bedarf der Ausführungsbefehl auch noch der Zustimmung des US-Verteidigungsministers.

Da der Präsident in der Befehlskette über dem Verteidigungsminister steht, ist diese Aussage falsch.

Kommentar von FuHuFu ,

Lies doch einfach mal nach, bevor Du hier eine Antwort als fasch geisselst.

https://de.wikipedia.org/wiki/National_Command_Authority

Kommentar von Fielkeinnameein ,

:Edit Das Dokument ist von 1971. Die aktuelle Lage sieht aber anders aus. 

Antwort
von Fielkeinnameein, 29

Hallo,

ja dürfte er. Es gibt eine klare Befehlskette und an dieser steht der Präsident ganz oben. 

Er ist autorisiert Atomwaffen einzusetzen und der Befehlsweg ist dazu da, um Debatten nicht zuzulassen.

Die Antwort ist also, ja. Der Präsident der USA könnte die Welt ins Chaos stürzen.

Du darfst es hier aber gerne nachlesen:

http://www.huffingtonpost.com/entry/the-nuclear-stakes-in-this-and-every-electio...

Mfg

Antwort
von ombie, 57

Nein. Da sind weit mehr Unterschriften nötig, als nur die des Präsidenten.

Kommentar von fornicem ,

Endlich mal eine vernüftige Antwort unter einer Troll-Frage. 

Kommentar von Walum ,

Bleibt aber falsch.

Kommentar von ombie ,

Er kann die Entscheidung vielleicht alleine treffen, aber nicht das OK! 

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Was an, "er ist autorisiert Atomwaffen einzusetzen" verstehst du nicht? Wenn ich in einer Firma autorisiert bin Leute einzustellen, muss ich auch keine Rücksprache mit irgend wem halten.

Kommentar von ombie ,

Alles klar, Chef. Überleg doch bitte mal logisch. 

Und vergleichst du gerade wirklich Einstellungen mit solch einem Befehl? Ist dir schon bewusst, was bzw. welche Gründe gegeben sein müssen, dass solch ein Vorgang in die Wege geleitet wird????

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Informier dich halt mal. 

Der Kongress hat keinerlei Möglichkeiten in die Kriegsführung einzugreifen. Diese sind einzig und allein Sache des Präsidenten. (Das schließt Atomwaffeneinsatz mit ein)

Dank dem War Powers Act ist der Präsident darüber hinaus legal in der Lage gegen jedes Land legal Krieg zu führen. (Zumindest 60 Tage) 

So etwas wie du hier behauptest gibt es in Amerika nicht. 

Die einzige Möglichkeit die der Kongress hat ist ein Gesetz zu verabschieden das den Einsatz von Atomwaffen ächtet. Da die USA aber schon lange nukleare Munition verwenden, dürfte das auch bei Atombomben nicht der Fall sein.

Kommentar von ombie ,

Was meinst du mit 60 Tagen?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Lies halt den "War Powers Act". Steht halt da drin. Warum genau 60 Tage weiß ich auch nicht. Ist für die Sache aber auch unerheblich.

https://en.wikipedia.org/wiki/War_Powers_Resolution

Kommentar von Schnoofy ,

Vor allen Dingen wären dazu auch militärische Vorbereitungen notwendig. Daran wären so viele Planungsstäbe beteiligt, dass solche Vorbereitungen niemals unbemerkt ablaufen könnten.

Kommentar von ombie ,

Richtig.

Antwort
von Roderic, 15

Nein. Kann er nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community