Frage von AlbatrossFLIGHT, 142

Könnte der Prophet Hesekiel mit den Kapiteln 38 und 39 die heutige Weltlage vorausgesehen haben?

Sind diese beiden Kapitel zu verstehen oder gibt es bis heute noch keine Erklärung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EarlGreyTee, 29

Hesekiel 38 und 39 enthalten nach meiner Meinung Endzeit-Prophezeiungen. Und wir leben jetzt in dieser Endzeit deutlich. Somit würde ich deine Frage mit einem eindeutigen "Ja" beantworten.

Warum kann man das sagen?

Wenn man biblische Prophezeiungen und Voraussagungen (von Jesus) über die Endzeit mit den Ereignissen vergleicht, kann man schon zu dem Schluss kommen, dass die Endzeit mit dem Auftreten Gog von Magog begonnen hat. Eine ausführliche Behandlung dieses Themas würde aber den Rahmen hier sprengen. Nehmen wir also einfach an, wir leben jetzt in den letzten Tagen, so wie vorausgesagt. 

Dann müsste man sich fragen, wer ist Gog von Magog, von dem Hesekiel berichtet und wie und wann tritt er auf und was macht er?

Nun, eins ist klar: Gog von Magog ist nichts Gutes. Lange Zeit nahm man an, dass er ein Symbol, ein Synonym oder anderer Name für Satan selbst ist (Satan bedeutet Widersacher Gottes). Diese Erklärung stützte sich auf das Bibelbuch Offenbarung, in dem der Teufel als Anführer des weltweiten Angriffs auf Gottes Volk kenntlich gemacht wird. Denn mit dem Angriff auf Gottes Volk hat es zu tun, was die Dinge Gog von Magogs betrifft.

Doch Jehova (der wahre Schöpfergott der Bibel) sagt über den besiegten Gog (denn er wird besiegt): „Raubvögeln, Vögeln von jeder Art von Flügeln und den wilden Tieren des Feldes will ich dich zur Speise geben“ (Hesekiel 39:4). Dann fügt er hinzu: „Es soll geschehen an jenem Tag, dass ich Gog dort eine Stätte geben werde, eine Grabstätte in Israel . Dort werden sie Gog und seine ganze Menge begraben müssen“ (Hesekiel 39:11).  

Aber wie könnte ein Geistwesen wie Satan von Raubvögeln und wilden Tieren gefressen werden? Oder wie könnte der Teufel auf der Erde „eine Grabstätte“ bekommen?

Es gibt noch mehr Aussagen der Bibel, das man hier anführen könnte. Nein, Gog von Magog ist nicht Satan!

Wenn er aber nicht Satan ist, wer ist er dann? 

Um das zu beantworten, gilt es herauszufinden, wer Gottes Volk angreift. Die Bibel spricht nicht nur vom Angriff Gogs von Magog, sondern auch vom Angriff des „Königs des Nordens“ und vom Angriff der „Könige der Erde“ (Hesekiel 38:2, 10-13 und andere Verse aus Daniel und Offenbarung).

Handelt es sich hierbei um unterschiedliche Angriffe? 

Wahrscheinlich nicht. Die Bibel bezieht sich wohl auf ein und denselben Angriff — nur unter verschiedenen Bezeichnungen. 

Warum kann man das sagen? 

Weil wir aus der Bibel erfahren, dass alle Nationen der Erde an dem Schlussangriff beteiligt sein werden, der den Krieg von Harmagedon auslösen wird. (Offenbarung 16:14, 16).

Mit Gog von Magog kann also nicht der Teufel gemeint sein, sondern nur ein Zusammenschluss von Nationen. 

Führt der „König des Nordens“ diesen Zusammenschluss an? (Die Angelegenheiten des "König des Nordens" und seinem Erzfeind, dem "König des Südens" kann ich hier nicht kurz erläutern, das gäbe ein Kapitel für sich und hat mehr mit Daniel als mit Hesekiel zu tun. Du kannst mich gerne kontaktieren, wenn du mehr darüber wissen willst. nur soviel: wir wissen im Moment nicht, wer der König des Nordens ist. Der König des Südens stellt in der heutigen Zeit Anglo-Amerika dar).

Das lässt sich zwar nicht mit Sicherheit sagen, aber dieser Gedanke scheint zu dem zu passen, was Jehova über Gog sagt: „Du wirst gewiss von deinem Ort kommen, von den entlegensten Teilen des Nordens, du und viele Völker mit dir, sie alle auf Rossen reitend, eine große Versammlung, ja eine zahlreiche Streitmacht“ (Hes. 38:6, 15).

Der Prophet Daniel, ein Zeitgenosse Hesekiels, sagte etwas Ähnliches über den König des Nordens: „Es wird Berichte geben, die ihn in Bestürzung versetzen werden, vom Sonnenaufgang her und vom Norden her, und er wird gewiss mit großem Grimm ausziehen, um viele zu vertilgen und der Vernichtung zu weihen. Und er wird seine Palastzelte zwischen dem großen Meer und dem heiligen Berg der ‚Zierde‘ aufpflanzen; und er wird völlig zu seinem Ende kommen müssen, und es wird für ihn keinen Helfer geben“ (Daniel 11:44, 45). 

Diese Worte stimmen klar mit dem überein, was in Hesekiel über Gogs Vorgehen gesagt wird (Hesekiel 38:8-12, 16).

Was folgt dem Schlussangriff? Daniel schreibt: „Während jener Zeit wird Michael [Jesus Christus] aufstehen [in Harmagedon], der große Fürst, der zugunsten der Söhne deines Volkes steht [seit 1914]. Und es wird gewiss eine Zeit der Bedrängnis [die große Drangsal] eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. 

Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird“ (Dan. 12:1). Dieses Vorgehen Jesu als Bevollmächtigter Gottes wird auch in Offenbarung 19:11-21 beschrieben.

Alle diese Dinge gehören also zusammen und sind für die Zeit des Endes angekündigt. Der Gog von Magog aus Hesekiel 38 und 39 gehört eindeutig dazu, anders als der Gog von Magog aus Offenbarung Kapitel 20:8. 

Somit kann man sagen: Hesekiel hatte das Vorrecht, die heutige Weltlage in der Zeit des Endes vorauszusagen und zu beschreiben. Wir sind Teil dieser Erfüllung.

Das ist jetzt nur eine kurze, oberflächliche Betrachtung, da gäbe es noch viel zu ergänzen und zu erklären. Falls du mehr wissen willst, melde dich ruhig bei mir.

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

Danke, per PN werde ich gerne weitere Infos bei dir anfordern, es ist alles etwas kompliziert.

Antwort
von Hamburger02, 49

"Könnte" kann alles sein, wenn man nur frei genug interpretiert. Mit einer entsprechend freien Interpretation schaffen es fundamentale Christen, fast alle Prophezeiungen der Bibel auf die heutige Zeit zu beziehen. Mit solchen freien Interpretationen schaffen es aber auch Nostradamus-Gläubige, dessen Prophezeiungen auf die heutige Zeit zu beziehen.

Bei Hesekiel besteht die Hermeneutik darin, das Land Magog als Russland zu sehen. Wenn Israel aber von Russland bedroht wird, kann es nur in der heutigen Zeit spielen, denn früher gabs noch kein Russland. Tatsache ist aber, dass bis heute niemand rausgefunden hat, welches Land Hesekiel tatsächlich meint und Russland ist bei näherer Betrachtung extremst an den Haaren herbeigezogen.

Ohne Betrachtung der Zeitumstände kann man Hesekiel schlecht einordnen. Er gehörte zu der israelitischen Elite, die nach dem Fall von Jerusalem in die babylonische Gefangenschaft gingen. Innerhalb der Israeliten gab es zwei Gruppen, die während der gesamten 70 Jahre in Babylon miteinander im Streit lagen.
Die eine Gruppe waren babylonfreundlich, denn Babylon hatte eine viel weiter entwickelte Kultur als die Israeliten, und integrierten sich in die babyloinische Gesellschaft, machten da z.T sogar Karriere.
Auf der anderen Seite standen die babylonfeindlichen Fundamentalisten, die in Babylon den JHWH-Kult ausbauten und zu Papier brachten. Hier entstand die Vorstellung von JHWH als einzigem Gott (vor Babylon hatte JHWH noch eine Gefährtin, die Ashera), und hier wurde das AT in der Form verfasst, wie wir es heute kennen. Zu den Fundamentalisten gehörte auch Hesekiel und seine Prophezeiung ist vor dem Hintergund zu sehen, dass Jerusalem vernichtet wurde und nicht alle Israeliten zum JHWH-Kult zu bewegen waren. Gegen die spukt Hesekiel Gift und Galle.

Bei Hesekiel findet sich auch eine Prophezeiung, die nicht in Erfüllung ging. In Kap. 30 sagt er die völlige Vernichtung und Ausplünderung Ägyptens durch Nebudkadnezar voraus. Wenn das passiert wäre, hätte man das mit Sicherheit in irgendeiner außerbiblischen Quelle gefunden. In jener Zeit wurde Ägypten aber nicht von Nebukadnezar vernichtet.

Am Ende Kap. 39 wird prophezeit, dass Israel wieder gesammelt wird, nach Jerusalem zurückkehrt und einen neuen Tempel bauen wird. Dies bezieht sich ziemlich eindeutig auf das Ende der babylonischen Gefangenschaft, als die Juden zurück durften und im Jahre 515 den zweiten Tempel vollendeten. Diese Tatsache zu ignorieren und zu behaupten, mit der Rückkehr der Juden nach Jerusalem sei die Gründung des Staates Israel im letzten Jahrhundert gemeint, ist so an den Haaren herbeigezogen, dass man wohl streng gläubig sein muss, um sich an dieser Interpretation nicht zu stören.

Antwort
von sarahj, 67

Nein, keine Angst.
Er spricht von der Zeit nach uns. Wenn wir wieder mit Bogen und Pfeilen bewaffnet, Schilde zur Verteidigung benutzen. Waffen aus Holz, die man verbrennen kann.

Also immerhin: möglicherweise von der Zeit nach einem 3. Weltkrieg. Wenn sich die Menschen wieder in die Steinzeit zurück bekriegt haben. Aber das werden wir nicht mehr erleben. So oder so.


Kommentar von DerBuddha ,

bei all den ärchäologischen funden, die man sich nicht erklären kann, wäre es möglich, dass wir menschen nicht zum ersten mal "so weit" gekommen sind, wie wir heute sind...........:)

immerhin datieren wir selbst schon die geschichte der menscheit immer weiter zurück, es gab uns also schon viel länger als wir immer angenommen haben.......

Kommentar von sarahj ,

es gab sicher Hoch und Tief
Aber soweit wie heute, glaube ich eher nicht
(ich buddle gleich mal im Vorgarten, ob ich ein antikes Smartphone finde. Vielleicht ist noch ein Video von damals drauf zu finden ;-)))

Es wäre natürlich immer noch möglich, daß Däniken recht hatte, und wir oder unsere Kultur von den Sternen kamen... ;-D

Kommentar von DerBuddha ,

das wäre auch möglich, denn wenn man bedenkt dass z.b. der mars mal lebensfreundlich war.............

gerade beim thema "ufo" gibt es beschreibungen, die bis in die steinzeit zurück gehen............selbst die bibel beschreibt bei der landung gottes auf dem berg sinai genau dass, was wir heute kennen, wenn wir an die landung eines transportfahrzeuges denken..........:)

und wenn der menschliche fußabdruck wirklich echt ist, der vor 250 millionen jahre einen trilobiten zerdückt hat, dann muss man die geschichte der menschheit wirklich umschreiben, dann würden auch wieder uralte höhlenmalereien sinn machen, die menschen und saurier zusammen zeigen............wenn es denn wirklich so wäre..............:)

http://www.epochtimes.de/wissen/mystery/gab-es-menschen-vor-250-millionen-jahren...

Kommentar von sarahj ,

bei allem Respekt: das mit der Schuhsohle ist schon weit hergeholt.
Man muss nur lange genug suchen, dann findet man ein Muster, in das man sowas hineininterpretieren kann. Und in Mustererkennung sind wir ja "großartig".

Ich erinnere an das "Face on Mars" Bild:

http://www.enterprisemission.com/Curiosity-White-Crow.htm

Kommentar von DerBuddha ,

deshalb habe ich auch ganz vorsichtig dazu geschrieben:

".wenn es denn wirklich so wäre"..............:)

Kommentar von sarahj ,

keine Angst. Habe Dich nicht so eingeschätzt.
Aber das "wenn es denn so wäre" war irgendwie nicht mehr eindeutig zuzuordnen.
(die vielen Punkte verwirren mich manchmal - macht das ein Handy/Tablet oder ist das Absicht?).

Kommentar von DerBuddha ,

das mit den (........) ist die schuld des schreibteufels............mist, jetzt habe ich zugegeben dass es einen teufel gibt.......ne ich schreibe online immer so, keine ahnung warum, hat sich so eingefrässt in meinem gehirn........*g*

Antwort
von Blitzlicht2000, 22

Das Buch Hesekiel betont, daß Jehova (JHWH) heilig ist. Es läßt erkennen, daß die Heiligung des Namens Jehovas wichtiger als alles andere ist. "Ich werde meinen großen Namen gewiß heiligen..... und die Nationen werden erkennen müssen, daß ich Jehova bin."

Wie die Prophezeiung zeigt, wird er seinen Namen dadurch heiligen, daß er alle, die diesen Namen reskpektlos behandeln,  vernichten wird, auch Gog von Magog. Alle, die Jehova heute so anbeten, wie er es wünscht, sind klug und weise. Sie werden von dem verdorbenen Geist dieser Welt nicht kaputt gemacht. Für sie wird der Strom, der aus Jehovas Tempel hervorkommt, zur Heilung und zum ewigen Leben sein. 

Alles andere bleibt abzuwarten.

Antwort
von viktorus, 62

Da unser ewige Vater die Zukunft bereits kennt, war es Ihm ein Leichtes, diese schon vor 4000 Jahren Seinen Propheten kenntlich zu machen (Offb.22,18-19).

Alle Propheten in "Gottes Wort" sprechen von der Zukunft (2.Petr.3,2). 

Kommentar von DerBuddha ,

wenn gott angeblich allwissend ist, warum musste er sich immer erst selbst von den dingen überzeugen, die ihm zu ohren gekommen sind..............laut dem märchenbuch, das ihr bibel nennt, steht genau dass dort beschrieben............

und wenn er die zukunft kennt, warum labbert ihr immer vom ende der welt und dass alles so schlecht ist?...........wenn gott angeblich das ende schon kennt, warum hofft er dann, denn sein hoffen ist ja vergebens, wenn das ende der welt bevorstehen soll, einen größeren widerspruch gibt es gar nicht.............ach doch, ihr betet alle den teufel an, wusstet ihr dass nicht?..............denn der gott im alten testament hat genau die eigenschaften, die ihr immer dem teufel zuschreibt...................wird auch genauso in eurem märchenbuch beschrieben...................*g*

Antwort
von chrisbyrd, 26

Vielleicht könnte man sagen, dass sich Hesekiel 36 und 37 in großen Teilen im vergangenen Jahrhundert erfüllt hat (Rückkehr der Juden in ihr Land; das Land blüht auf; aus unwirtlichem Sumpfland und Wüste wird blühende Landwirtschaft, die sogar in unsere Supermärkte exportiert usw.).

Die Erfüllung von Hesekiel 38 und 39 steht noch aus. Eine mögliche Auslegung ist, dass eine Koalition von 5 Nationen (eventuell bzw. wahrscheinlich Russland, Türkei, Iran, Sudan und Syrien) gegen Israel ziehen, das Land (das sich recht sicher fühlt) überrennen, aber von Gott gestoppt und vernichtet werden. Saudi-Arabien und Europa (die "Kaufleute von Tarsis") greifen in die Kampfhandlungen nicht ein, protestieren aber. Ob diese Koalition sich im Moment abzeichnet? Schwierig, aber vielleicht schon...

Kommentar von Blitzlicht2000 ,

chrisbird, bist du sicher, daß mit "Israel" und "Juden" die buchstäbliche Nation Israel gemeint ist? Heißt es nicht: "nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, sondern der ist ein Jude, der es äußerlich ist, sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, durch eine Beschneidung des Herzens." Hat nicht JHWH das Volk Israel als ganzes verworfen "daß es nicht mehr mein Volk sei", weil sie seinen Messias nicht erkannten und sogar hinrichten ließen?

Heute hat JHWH "ein Volk für seinen Namen". Könnten nicht diese die wahren Juden sein? Nur so als Frage.

Antwort
von DerBuddha, 49

nein könnte er nicht, denn dann müsste "das ende der zeit" bevorstehen, denn so lautet auch eine aussage in diesen schriften (Am Ende der Zeit wird das geschehen)............und ein ende der zeit wäre nur mit dem ende des universums zu verstehen, wenn dann die zeit mitendet............:)

und wer jetzt was anderes meint, widerspricht gott selbst, denn es ist SEINE aussage und er wird ja wohl wissen, was das wort zeit bedeutet, wenn er angeblich alles erschaffen hat..........*g*

ausserdem heisst es auch, "wenn mein volk israel sicher wohnen wird".....wo ist das volk denn heute sicher?......*g*

und es gibt einen schönen beweis dafür, dass diese dinge im märchenbuch nicht von gott stammen, sondern nur von menschen, denn wenn ein gott die zukunft kennen würde, wenn er also alles wüsste, hätte er die waffen nicht so beschrieben, wie sie nur zur damaligen zeit existierten.......er hätte mit sicherheit ein gutes wort, als erbauer des universums, für die beschreibung der "möglichen" waffen der zukunft gehabt..........oder einfach nur das wort "waffen" benutzt...........der schreiber damals kannte jedoch nur diese art von waffen und konnte sich andere nicht vorstellen, deshalb hat er pfeil und bogen, schild und schwert geschrieben............wäre er etwas klüger, hätte er nur das wort "waffen" benutzt, denn dass wäre glaubwürdiger für die behauptung, die zukunft zu kennen...................:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community