Könnte das wirklich eine Zwangsstörung sein?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wow, du setzt dich im Bus nicht hin und fasst die Stange nicht an? Ich würde zwanzig Mal pro Fahrt umfallen... Und wie lange man duscht, ist eindeutig auch Geschmackssache - für mich fällt eine Viertelstunde schon unter "da hab ich mich aber beeilt!" und natürlich kommt es auch auf die Haarlänge an, wie lange das Waschen dauert.

Per Definiton ist eine Krankheit ja eigentlich erstmal etwas, dass dich in irgendeiner Weise einschränkt - wenn deine Ticks dich einschränken, sind sie nicht harmlos, aber wenn sie harmlos sind, schräken sie dich nicht ein ...
Wenn ich jede Woche 8 Stunden Zeit mit dem Putzen von nur einem Zimmer "verplempern" würde, würde ich mich dadurch schon sehr eingeschränkt fühlen.
Wenn du denkst, dass es krankhaft ist, mach dir einen Termin beim Psychologen, und wenn es dich nicht stört, dann ist es kein Probelm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass man es generell erst als Zwangsstörung bezeichnet, wenn es dich im Alltag einschränkt und das hört sich offensichtlich so an. Außerdem ist das wirklich ein sehr ausgeprägtes Maß. Ich würde dir eine Therapie empfehlen, denn wenn sowas unbehandelt bleibt, kann das ganz schnell zu einem stationären Krankenhausaufenthalt führen. Es gibt da wirklich viele Leute, die dann über Wochen oder sogar Monate dort leben.
Ich wünsche dir viel Glück und eine gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind definitiv zwänge! Aber wenn es dich nicht stört und du keine Probleme damit hast, brauchst du dich nicht ändern! Es wird sicher nicht einfach einen Partner zu finden der das so alles mit macht aber auch da findet sich wer! Sobald es dich selber einschränkt ( Zeit, Geld, Gesundheit) solltest du dich in Therapie begeben! Zu viel reinigen und desinfizieren schwächt übrigens das Immunsystem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oft verwandeln sich solche ticks in eine ernstzunehmende sucht, ohne das man es merkt. Im allgemeinen gilt etwas als sucht, sobald man nicht mehr ohne etwas leben kann. Aber so weit muss es gar nicht erst kommen. Sobalt ein verhalten sich so offensichtlich äußert, kann man vorsichtshalber einen spezialisten aufsuchen. Das machen weitaus mehr menschen als man glauben möchte und ist nichts wofür man sich schämen muss. Oft ist ist die betroffene person selbst, die letzte die auf das entsprechende verhalten aufmerksam wird. Ich rate die deshalb, weil du selbst dein verhalten zweifelhaft findest, einen therapeuten aufzusuchen, der nicht nur gewissheit bringen kann, sondern auch eine evt. Ausbreitung der sucht verringern kann, das zu gravierenden einschränkung führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin so ähnlich. Ich bin eigentlich ein fauler Mensch, ich kann es nicht haben wenn jemand mein Zimmer aufräumt, die Busstangen finde ich abstoßend und ich will mir gar nicht vorstellen wer alles schon auf die Bussitze gefurzt hat. Ticks hat denke ich jeder Mensch, also mindestens kleine. Ich mache das gleiche auch immer mit erst links dann rechts. Es ist eigentlich kein2 große Last für mich, weil Ticls ohne dass du es merkst wieder weg gehen. Mach dir keinen Stress, das wird alles wieder. Ich sag dir du bist nichgt allein damit.

LG, Coldbread :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Coldbread
21.03.2016, 21:37

Sorry wegen den Rechtschreibfehlern, bin gerade mit dem Tablet online :)

1

Also kleine Ticks sind es nicht. Es ist zwar normal, dass man sich wenn man nach der Schule heim kommt die Hände wäscht, aber ständig alles desinfizieren und so ist nicht normal. Und so wie du es beschreibst sind das wahrscheinlich Zwänge.

Wenn du es austesten willst, ob es wirklich Zwangshandlungen sind, (Achtung, dass ist nur so ein Laien-Test! Aber diese Frage stellen sie einem bei der Diagnose sicher!) dann Versuch einmal, dir zum Beispiel beim nachhause kommen nicht die Hände zu desinfizieren oder dir nur einmal die Haare zu shampoonieren. Typisch für eine Zwangsstörung wäre, dass du es nicht schaffst und es doch noch tun musst, sonst quält es dich.

Aber egal ob das wirklich so wäre, würde ich dir raten einfach mit dem Problem einmal zum Psychologen zu gehen und ihn nach seiner Meinung fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwangsstörung gibt es massig aber solang es nicht zur Behinderung wird ist es doch kein Porblem oder ? du kannst alles machen was andere auch machen, nur das mit dem Haarewaschen solltest du lassen es ist nicht gut für die haare habe ich gehört ^^ aber ich bin mir nicht sicher. Ich zb hasse es am Bordstein auf die Fugen zu treten ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann Dir leider keinen Rat geben.

Für das Durchlesen derartiger Romane fehlt mir zu dieser Tageszeit die Aufmerksamkeitsspanne.

In Anbetracht der Zeilenzahl Deiner "Frage" vermute ich eine selbstdiagnostizierte Zwangsstörung.

Bevor Du im Internet danach gestöbert hast, wußtest Du ja selbst noch nichts davon. 

Jetzt bist Du komplett im Bilde und kannst Dich selbst therapieren. (Die Betonung auf "selbst", d.h. Du gehst zum Arzt und läßt Dich auf eigene Kosten behandeln und fällst mit Deiner Eigendiagnose nicht der Solidargemeinschaft der Krankenversicherten zur Last).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pramidenzelle
21.03.2016, 21:27

Oder wie wäre es, wenn er/sie sich vor einer Therapie erstmal eine richtige Diagnose holt und sich dann auf Kosten ihrer/seiner Krankenversicherung behandeln lässt, wie es einem als Versichertem eben zusteht ...

0
Kommentar von Ylvigur
21.03.2016, 21:30

Natürlich wusste ich noch nichts davon. Und weiß jetzt auch noch nicht viel darüber. Von Eigendiagnose halte ich nichts, ich bin lediglich beunruhigt. So ist das mit dem Internet, das Symptomeaufgezähle und die ganzen Selbsttests haben mich vielleicht auch ein wenig in die Irre geführt. Die Frage kam aus reiner Verunsicherung zustande und ich möchte Sie bitten, was den letzten Teil Ihrer Antwort betrifft, sich ein wenig sachlicher zu verhalten.

0
Kommentar von Coldbread
21.03.2016, 21:39

Ich weiß ja nicht ob sie wirklich Doktor sind, aber wenn ja, was machen sie dann auf gutefrage.net?!?

1

Was möchtest Du wissen?