Könnte das gefährlich werden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In meinem Tierheim habe ich so ziemlich alle Hunde kastrieren lassen, auch die älteren und auch die Mädels. In den 30 Jahren ist niemals auch nur bei einem etwas passiert.

Chemische Mittel gehen IMMER auch auf Magen, Darm, Leber und Nieren. Natürlich muß man bedenken, daß Dein Hund schon älter ist, die Lebenserwartung also nicht mehr so hoch, so daß die Nebenwirkungen der Medis vielleicht nicht mehr so eintreten, mit diesem Mittel kenne ich mich gar nicht aus. Aber eine Kastration ist nicht so problematisch, wie es immer gesehen wird.

Andererseits würde ich auch das Mädchen kastrieren, denn sie könnte ja auch von einem anderen Rüden gedeckt werden, und dann? Du willst sie doch nicht immer nur an der kurzen Leine oder gar nicht ausführen, wenn sie heiß ist, oder?

Solange ungewollte und "übrige" Tiere in Tierheimen sitzen, finde ich es super, daß Du Dir darum Gedanken machst. Aber bitte überleg Dir das nochmals mit der Hündin, ich halte das für die bessere Lösung. LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrincessVanilla
31.01.2016, 18:13

Natürlich will ich sie nicht an der kurzen Leine lassen ^^ klar hab ich darüber auch schon nachgedacht aber man hört bei den Weibchen immer so viel negatives :/ das wir das halt lieber bei unseren Männchen machen wollten ... Und meine Tierärztin hat uns eben von einer Kastration abgeraten und dieses Teil empfohlen deshalb wollte ich nur mal nachfragen, ob eben jemand schon Erfahrungen gemacht hat, da ich das Eben auch nicht gekannt habe :)

0

Mein Hund hatte diesen Chip. Es ist die chemische Kastration. Bis die Wirkung eintritt dauert eine Weile, das bemerkt man dann an der Schrumpfung der Hoden.

Naja, nicht teuer ist als Dauerlösung untertrieben. Wir hatten den für ein halbes Jahr und waren mit 100 € dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erfahrungen habe ich damit nicht, aber ich weiß nicht, ob ich das machen würde, um einen ungewollten Deckakt zwischen zwei im selben Haushalt lebenden Hunden zu vermeiden.

Bis der Chip seine volle Wirkung entfaltet, vergeht einige Zeit, und auch wenn die Wirkung nachläßt wieder. Wenn die Hündin gerade in dieser Zeit läufig würde, dann denke ich, könnte "es" trotzdem klappen.

Bei einer "richtigen" Kastration käme wenigstens, wenn sie "es" trotzdem tun (was ich vor allem von älteren kastrierten Rüden schon oft gehört habe), wenigstens nichts mehr raus.

Aber ich lasse mich da gern belehren :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es denn, die "Kleine" kastrieren zu lassen?

Ich bin kein Freund von einer Kastration - aber ungewollte vermehrte Welpen finde ich noch viel schlimmer.

Und da auch diese Stäbchen nicht wirklich 100 % zuverlässig wirken, wäre es wahrscheinlich sinnvoller, besser mit der jungen Hündin zum TA zu gehen. Dann kann man 100 % sicher sein, dass kein Nachwuchs entsteht.

Läufige Hündinnen und Rüden mit dem entsprechenden Duft in der Nase sind SEEEEEHR erfinderisch!!

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung