Frage von Nunuhueper, 50

Könnte bei uns der Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft eine Maßnahme gegen die Rekrutierung zum IS werden?

Das Grundgesetz gibt es bisher nicht her. Das bevölkerungsreiche muslimische Land Indonesien praktiziert es bereits und entzieht seinen Bürgern die Staatsbürgerschaft, sobald bekannt wird, dass sie beim IS sind.

Eine Wiedereinreise in ihr Heimatland ist damit unmöglich geworden..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von himako333, 38

Der  freiwilliger Eintritt in ausländische Streitkräfte ohne Genehmigung führt zum Verlust der Staatsbürgerschaft, 

 im Fall des IS würden wir diesen aber politisch unklug  aufwerten, da wir die durch den IS besetzen Gebiete als eigenständigen Staat anerkennen würden.

Kommentar von Nunuhueper ,

Der IS nennt sich Staat, ob wir das wollen oder nicht.  Seine Kämpfer sind Angehörige dieses Staates. Sie pfeifen auf unsere "unkluge" Aufwertung!

Aus dem Bundesministerium für Migration:

" Der Verlust der Staatsbürgerschaft erfolgt u.a. bei freiwilligem Eintritt ohne Zustimmung der zuständigen Behörde in den Dienst von Streitkräften oder vergleichbaren bewaffneten Verbänden eines ausländischen Staates, dessen Staatsangehörigkeit der oder die Betroffene ebenfalls besitzt"


Kommentar von himako333 ,

das ist die aktuelle Sachlage

Grundsätzlich stellt der freiwillige Eintritt in fremde Streitkräfte ohne vorherige Zustimmung des Bundesministeriums der Verteidigung einen Verlustgrund für die deutsche Staatsangehörigkeit da. 

Mit dem Inkrafttreten des Wehrrechtsänderungsgesetzes am 1. Juli 2011 wurde das Verfahren für bestimmte Länder vereinfacht.
Demnach gilt die Zustimmung nunmehr zugunsten der Deutschen als erteilt, die zugleich die Staatsangehörigkeit von
- Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU),
- Mitgliedstaaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA),
- Mitgliedstaaten der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) oder
- Staaten der Länderliste nach § 41 Abs. 1 der Aufenthaltsverordnung
besitzen und in einem dieser Staaten Wehrdienst leisten.
Unter diese Regelung fallen u.a. auch die USA. Ein gesonderter Antrag ist somit nicht mehr nötig. Die Zustimmung gilt als erteilt

aus ..http://www.germany.info/Vertretung/usa/de/05__Dienstleistungen/02__Staatsangehoe...

m. l.G. 

Kommentar von Nunuhueper ,

Die Zustimmung betrifft deutsche Angehörige mit einer weiteren Staatsbürgerschaft der Länder , wie oben bekannt gegeben.

Es fehlt  der IS.

Das müsste im Klartext heißen:

 Allen Doppeltstaatlern, die bei uns ohne Zustimmung des Bundesministeriums zum IS gehen, wird die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen.

Deutsche Konvertiten betrifft es aber nicht.

Das war ja meine Frage.

Kommentar von himako333 ,

Stimmt, danke für die wichtige Ergänzung. 

Danke auch für das Sternchen, mit lieben Grüßen ;)himako

Antwort
von GinkgoMidan, 50

Wow, da bringst du ein interessantes Thema auf.

Ich denke mal, das wäre eine gute Möglichkeit und würde den Einen oder Anderen Mitläufer evtl. sogar abschrecken.

Die deutsche Regierung sollte hier zügig aktiv werden, wäre eine sinnvolle Maßnahme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community