Frage von MarliesMarina12, 112

Könnte Bayern als eigener Staat auch mit einem eigenen Nationalteam an der EM teilnehmen?

Früher gab es ja mal das unabhängige Königreich Bayern das in Europa ein eigener kleinerer Staat war mit einem eigenen König. Und es war damals auch viel größer als heute weil zb auch die Pfalz noch zu Bayern war, also das Gebiet am Rhein wo Kaiserslautern liegt zb also mal auf historische karten schauen das stimmt wirklich.

Und in Bayern gibt es ja auch mehrere größere Städte mit Fussballvereinen wie zb 1860 München, Jahn Regensburg, FC Augsburg, FC Ingolstadt, FC Nürnberg, Greuther Fürth, Wacker Burghausen, SpVgg Hof, Würzburger Kickers, Viktoria Aschaffenburg, FC Kaiserslautern, FK Pirmasens zb und sicher gibt noch weitere Vereine und aus denen könnte man doch schon auch einen Kader für ein eigenes Nationalteam zusammenstellen.

Also nicht ganz Top aber doch Gut und andere Länder haben ja auch nicht nur Top Spieler. zb haben ja auch andere , kleinere Länder wie Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande , Dänemark und sogar Liechtenstein und Luxemburg eigene Nationalteams und das könnte genau so auch Bayern als eigenes Königreich und könnte da auch von der Größe und der Klasse problemlos mithalten.

Also wenn man überlegt, das wäre doch ein schöner Gedanke und eine tolle Idee wenn das so wäre. Also vielen würde das schon gefallen und wären so stolz und würden Feiern und Bier trinken, wenn es ein unabhängiges Königreich Bayern mit einem eigenen Nationalteam gäbe. Und es wäre ein schwerer Gegner für Löw und den Rest Deutschlands. Also wäre das wirklich möglich in Europa und der Uefa? Bestimmt.

Antwort
von marcus1984, 54

Guten Abend Marlies Marina,

mich wundert, dass du in deiner Aufzählung den erfolgreichsten bayrischen Fußballverein und größten Verein der Welt ausgelassen hast. Vermutlich bewusst.

Grundsätzlich eine nette Idee, die allerdings die Unabhängigkeit Bayerns voraussetzt die völkerrechtlich schwierig zu realisieren wäre.

Wenn wir jedoch hypothetisch davon ausgehen, dass Bayern die Unabhängigkeit gelänge, dann sehe ich keine Schwierigkeiten, dass sie auch von der UEFA und letztlich auch der FIFA anerkannt werden. Als aktuelles Beispiel dient hier der Kosovo, der zwar international noch nicht als Staat anerkannt, jedoch bereits Mitglied der UEFA und auch bereits sein erstes Spiel bestritten hat.

Auch die bayrische Nationalmannschaft könnte sich sehen lassen. Spieler wie, Schweinsteiger, Müller, Lahm Götze, Badstuber, Weigl, Wagner, Aigner, Lars und Sven Bender würden das Grundgerüst einer guten Truppe darstellen und wären sicherlich ein ernstzunehmender Gegner, zumal ein Teil dieser Spieler Deutschland dann fehlen würde.

Mal sehen, was die Zukunft so bringt (aber wahrscheinlich ist es meines Erachtens nicht).

Kommentar von iloveoov ,

Oh ja, die wären echt ein Schreck ... so ungefähr wie Österreich oder die Schweiz; oder hast du schon die Lestung gegen Polen so schnell verdrängt ? .. und da war immerhin Deutschland samt Bayern involviert. Macht dir lieber keine Illusionen ...

Aber was Bayern München betrifft wäre das vermutlich 'ne gute Sache ... keine Sorgen mehr in der Meisterschaft - Schottland 2.0☺

Kommentar von marcus1984 ,

Ein "Schreck" wären sie eher nicht. Dennoch sind die von mir genannten Spieler sicherlich ein solides Fundament für eine Mannschaft, die schlagkräftig ist. Auch würde ich die Nationalmannschaften Österreichs und der Schweiz nicht unterschätzen, da diese nicht die einzigen Teams bei dieser EM sind, die bislang unter ihren Möglichkeiten geblieben sind.

In Bezug auf das Spiel gegen Polen fällt mir auf Anhieb (außer Boateng) kein Spieler der Deutschlands ein, der wirklich überzeugt hat. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, da nicht zu erwarten ist, dass jedes Spiel mit totaler Dominanz deutlich gewonnen werden muss, das war bei der vielumjubelten Weltermeisterschaft vor zwei Jahren ja auch nicht der Fall. Insofern ist die schwache Leistung der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen (an der gerade mal zwei der von mir genannten zehn Spieler) beteiligt waren kein Indikator für eine schwache bayrische Nationalmannschaft. Der Vergleich hinkt.

Zu Bayern München: Nach vier deutschen Meisterschaften in Folge, müssen die sich ohnehin keine Sorgen um den Gewinn der Meisterschaft machen. Eine bayrische Meisterschaft wäre immerhin ein Titel, den Bayern München bislang noch nicht gewonnen hat.

Kommentar von iloveoov ,

Die Logik deiner Aussagen ist etwas dürftig. Denn, wie du im ersten Satz feststellst das eine bayuwarische Auswahl kein Schreck wäre dann kann der letzte Satz deines 2ten Teils nicht ganz richtig sein. Denn wären die besten Spieler Deutschlands aus Bayern stammen würden man sie zweifelsohne berufen, oder nicht ?

Außerdem erwartet keiner wirklich das man Spiele wie gegen Polen dominiert, sprich - jeder kann mal ein schlechter Tag erwischen, aber die Leistung und vielmehr das Ergebnis müssen einigemaßen Stimmen. Die deutsche Auswahl war ja auch gegen die Ukraine nicht dominant, nichtsdestotrotz konnte man am Ende des Spiels erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Nein, gegen Polen trat etwas ans Licht was man sich so nicht hätte vorstellen konnte, zumindest nicht vor dem Turnier - und zwar Unvermögen was das offensive Potential betrifft. Und das lässt sich nicht von Heute auf Morgen beheben, egal ob die Mannschaft ein guter oder schlechter Tag erwischt. Gegen Nord-Irland mag's noch reichen, aber mal sehen wenn's gegen Italien, Spanien oder auch nur England zum clash kommt. Und das ist doch unser Maßstab oder etwa nicht ?

Und was Bayern München betrifft sollte dein Erinnerungsvermögen schon etwas mehr leisten als das hervorheben was in den letzten 4 Jahren passiert ist. Ganz zu schwiegen das Bayern München schon längst kollabiert wäre würden sie sich auf rein bajuwarische Spieler beschränken.

Kommentar von marcus1984 ,

Der erste Satz meines Kommentars war sarkastisch gemeint und offenbar zu subtil verpackt.

Die Logik meines Kommentars würde ich an deiner Stelle nicht infrage stellen, da du am Thema vorbei argumentierst.

Sehen wir uns doch hierzu die Frage der Fragestellerin an. Zunächst ging es darum, ob eine bayrische Nationalmannschaft überhaupt von der UEFA anerkannt würde, was wohl zu bejahen wäre, was mit dem aktuellen Beispiel des Kosovo belegt wurde. Die nächste Frage war, ob eine solche bayrische (nicht "bayuwarische", wenn dann "bajuwarsche", damit ist allerdings der Volksstamm im enthnologischen Sinne gemeint und nicht die Bezeichnung des Volks) Nationalmannschaft "ein schwerer Gegner(...)" für die deutsche Nationalmannschaft wäre, was meines Erachtens ebenfalls zu bejahen wäre.

Wenn du nun die Probleme, welche die deutsche Nationalmannschaft hat, herausstellst, so bestätigst du doch meine Auffassung, dass eine bayrische Auswahl der deutschen Auswahl Probleme bereiten könnte. (Nur anmerkt sei, dass eine schwache deutsche Offensive nicht bedeutet, dass die Offensive einer bayrischen Nationalmannschaft ebenfalls schwach wäre, da nicht dieselben Spieler für Bayern spielten, das sollte logisch sein).

Wenn du nun argumentierst, dass Spiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen unbedingt gewonnen werden müssen, da Deutschland sowieso jeden Schlagen müsste, weil das der Maßstab sei, so ist das einerseits vermessen und andererseits nicht themenrelevant, da es schließlich um ein anderes Thema ging (s.o.). Es ist jedenfalls nicht mein Maßstab, da ich kein deutscher bin und mich die DFB-Elf nicht großartig interessiert.

Warum du das Thema "Bayern München" immer wieder aufgreifst, bleibt wohl dein Geheimnis. Ich hatte mich in meinem ersten Kommentar lediglich gewundert, warum die Fragestellerin, den größten und erfolgreichsten Verein Bayern in ihrer Aufzählung unerwähnt ließ.

Nur soviel noch zum FC Bayern: Mit "Schottland 2.0" hast du vermutlich gemeint, dass häufig der gleiche Verein die Meisterschaft gewinnen würde. In der Tat hat Celtic Glasgow nun zum fünten Mal hintereinander die schottische Meisterschaft gewonnen und in den vergangenen zehn Jahren immerhin sieben mal. Zum Vergleich hat der FC Bayern München die deutsche Meisterschaft vier Mal hintereinander gewonnen und in den vergangenen zehn Jahren immerhin sechs mal. Somit nimmt sich die deutsche Bundesliga im Vergleich zur schottischen Premiership nicht sonderlich viel. Deine Anmerkung, dass Bayern im Falle einer bayrsichen Bundesliga dann erst Verhältnisse wie in Schottland vorfinden würde, sollte damit hinreichend widerlegt sein.

Darüber hinaus wundert mich deine Aussage, dass Bayern München "längst kollabiert" wäre, so sie sich denn ausschließlich auf "rein bajuwarische" Spieler verlassen würde. Das ist im Klubfußball erstens aufgrund der Vertragsfreiheit gar nicht möglich und auch nicht sinnvoll und wird somit von keinem Verein in dieser Weise praktiziert. Außerdem war dies überhaupt nicht Kern der Diskussion somit Off-Topic.

Kommentar von iloveoov ,

Ich dachte die Sache sei nach meinen letzten Kommentar vom Tisch, jedoch bestätigt sich zum wiederholten mal meine These das der heutiger Zeitgenosse statt was sinnvoles mit seiner Zeit anzufangen es lieber in trivialen Aktivitäten investiert. Aber Haarspalterei sowie Besserwisserei sind nunmal ob man's mag oder nicht extrem verbreitet im Zeitalter von Facebook und Twitter. Aber mach' dir bitte nichts vor - dein letzter Beitrag ist weder aufschlussreich in irgendeiner Hinsicht noch ist er respektvoll bezüglich seines Adressaten und von "jemanden zu helfen" kann wohl keine Rede sein. Du hast weder den Inhalt meines Textes verstanden, geschweige denn die Zusammenhäge. Du gibst dich selber bescheiden aber deine rhetorische Gymnastik spricht für sich selber.

Ich mach das mal kurz ein einen Beispiel klar. Schottland 2.0 ... Du meinst das hast du sowas von verstanden, aber tatsächlich hast du nur ein Aspekt von dem was ich meinte begriffen; und dann glänzt du gleich um es zu beweisen mit Internet Wissen ... Es ging beim Vergleich Schottland 2.0 tatsächlich einerseits auch darum das eine Mannschaft unangefochten über einen längeren Zeitraum Meister werden kann, aber es ging auch darum den Unterschied hervorzuheben zwischen dem und was der Fall ist in der Bundesliga. Deiner Meinung nach ist der Unterschied wenn überhaupt minimal oder gar irrelenvant. Ich sehe aber den Unterschied das im Vergleich zu Schottland oder mal hypothetisch zu einer Bayern Liga, und jetzt benutze ich mal deine 10 Jahre Zeitspanne, in der deutschen Liga mindesten 3/4 verschiedene Mannschaften fähig dazu waren Meister zu werden. Das ist in Schottland gewiss nicht der Fall und wäre auch in einer Bayern Liga sicherlich nicht zu erwarten.

Auf den Unterstellungen und Belehrungen werde ich nicht eingehen ... und für mich ich die Angelegenheit ohnehin damit erledigt. Restrospektiv betrachtet hast du aus einer Mücke einen Elefanten gemacht. Denn an der inhaltlichen Validität meiner 2 Aussagen im ersten Kommentar kann keiner wirklich zweifeln: und zwar das a) Bayern mit eigener Nationalmannschaft ein Fußballzwerg wäre wie Österreich oder Schweiz und b) das Bayern München faktisch unbezwingbar wäre in einer Bayern Liga. Schließlich bezog sich mein kurzer Text auf deine Antwort - besonders auf Passagen wie "Grundsätzlich eine nette Idee" und "Auch die bayrische Nationalmannschaft könnte sich sehen lassen ..."

Kommentar von marcus1984 ,

Um ehrlich zu sein, dachte ich ebenfalls, dass sich diese Bagatelle erledigt hätte, aber das konntest du wohl nicht so stehen lassen.

Zum einen wundere ich mich über die meines Erachtens unnötige Emotionalität in deinem Kommentar und würde vorschlagen, die Polemik doch einfach wegzulassen, da sie nicht zielführend ist, zum anderen verstehe ich die Beharrlichkeit nicht, mit der du versucht glaubhaft zu machen, dass eine bayrische Nationalmannschaft ein "Fußballzwerg" wäre (nur angemerkt sei an dieser Stelle, dass die Schweiz gegen den EM-Ausrichter und Mitfavoriten Frankreich gestern unentschieden gespielt hat, somit sollte nun wirklich von einer Abwertung der Schweizer Nationalmannschaft abgesehen werden, zumal die Schweiz als Gruppenzweiter im Achtelfinale steht und noch nicht klar ist, ob die deutschen das überhaupt schaffen werden).

Die Inhalte deiner Aussagen habe ich verstanden, jedoch sind diese eben größtenteils nicht zutreffend oder unzulänglich. Wenn ich diese dann richtigstelle, bedeutet das aber nicht, dass ich sie nicht verstanden habe. Es geht mir weder um Haarspalterei, noch um Besserwisserei. Dennoch darf ich darauf hinweisen, wenn Aspekte eines Kommentars, welche meine Antwort als insuffiziert darstellen, schlichtweg falsch sind. Deswegen mache ich jedoch keinen Elefanten aus einer Mücke. 

Keineswegs war ich der Auffassung, dass eine bayrische Nationalmannschaft herausragend stark wäre. Mit "(...) könnte sich sehen lassen." war lediglich gemeint, dass sie nicht schlecht wären und auch in der Lage Spiele zu gewinnen. Inwiefern meine Ausführungen respektslos gewesen sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Der Satz "Grundsätzlich eine nette Idee" wiederum sollte zum Ausdruck bringen, dass ich die Frage der Fragestellerin nett fand, wie auch den Gedankenansatz. Das bedeutet nicht, dass ich eine bayrische (oder "bajuwarische") Nationalmannschaft befürworten würde.

Meine Antwort dürfte der Fragestellerin in der Tat etwas geholfen haben, da sie mir ad eins für meine Antwort gedankt hat und ich ad zwei mir die Mühe gemacht habe, ihre Frage aufmerksam zu lesen bevor ich antworte und aus diesem Grunde auch verstanden habe, warum sie Kaiserslautern und Pirmasens aufgezählt hat. Zudem habe ich auch Bezug auf ihre Frage nach der Machbarkeit genommen. Aus diesem Grund kann von "jemanden zu helfen" bei meiner Erwiderung eben schon die Rede sein.

Valide ist auch deine zweite Aussage keiner Weise, da bereits seit rund drei Jahren die Schädlichkeit der Dominz der Bayern für die Bundesliga diskutiert wird. Deine Anmerkung, Bayern München bräuchte sich im Falle einer bayrischen Liga "(...)keine Sorgen mehr in der Meisterschaft" machen, impliziert ja, dass dies gegenwärtig eben schon der Fall ist. Allerdings ist dies ja gerade falsch, da Bayern München schließlich als zu dominant eingestuft wird und die fehlende Spannung in der Bundesliga (zurecht) beklagt wird.

Expertenantwort
von elenano, Community-Experte für Sport, 36

Wenn Bayern ein unabhängiger Staat wäre, hätten sie sicher auch eine eigene Nationalmannschaft.

Aber ich bezweifle, dass die bayrische Nationalmannschaft auch nur annähernd so gut wäre wie die deutsche.

Es gibt zwar viele gute Spieler, die in bayrischen Mannschaften spielen, aber diese würden ja nicht auch automatisch für die bayrische Nationalmannschaft spielen.

Christiano Ronaldo spielt zum Beispiel in Spanien, aber nicht für die spanische Nationalmannschaft.

Nur Spieler mit bayrischer Staatsangehörigkeit könnten dann für die Nationalmannschaft spielen. Selbst die deutschen Spieler der bayrischen Vereine stammen auch aus anderen Bundesländern und würden somit nicht für die bayrische Nationalmannschaft spielen.

Dennoch würde die Mannschaft gar nicht so schlecht sein:

http://www.br.de/extra/br-data/bayerische-nationalmannschaft-ergebnis-100.html

Antwort
von Schnoofy, 60

Ob Bayern ein unabhängiger Staat ist oder nicht ist dafür nicht von Bedeutung.

Voraussetzung wäre vielmehr, dass ein Bayerischer Fussballverband eigenständiges Mitglied der UEFA ist.

Als Beispiel fällt mir gerade gerade Großbritannien ein. Wales, England, Schottland und Nordirland sind zwar keine selbstständigen Staaten aber deren Fussballverbände sind alle Mitglied der UEFA.

Antwort
von Phill97, 71

Wenn Bayern ein unabhängiger Staat wird, was aber seeeeehr unwahrscheinlich ist schon, 
allerdings dürften nur spieler mit bayrischem pass spielen, also ein Spieler wie Götze der dort nur spielt dürfte nicht antreten. 

Evtl. dürften auch spieler die in Bayern geboren sind nicht für deren Natio spielen, da diese bereits spiele für die DFB11 bestritten haben und ein wechsel soweit ich weisß nich möglich ist. 

Bier könnt ihr auch als teil von deutschland trinken ;) 
Wir in BW mögen das mindestens so sehr wie ihr :D

Kommentar von Gartenphilo ,

Doch, wenn der Staat erst später entstanden ist, dann könnte man auch nachträglich noch wechseln, siehe aktuelles Beispiel bei Kosovo. 

Kleine Anmerkung: Auch nicht unabhängige Staaten dürfen eine Nationalmannschaft führen (z.B. Wales)

Kommentar von Phill97 ,

Wales ist aber wohl kein gutes  Beispiel da es eh einen seltsamen sonderstatus im UK hat.....
Was die Spielberechtigung angeht hast du auf jeden Fall recht, aber ich glaub nicht das ein Bundesland eine eigene Natio haben kann....

Kommentar von oelbart ,

Ich dachte immer, Ihr seid mehr die Weinfreaks? Zumindest könnt Ihr das (im Gegensatz zu den Unterfranken *hüstel*)

Kommentar von Phill97 ,

Bei uns läuft beides :D
vor allem baden und alles nahe Frankreich ist wein
in württemberg wird auch überragendes bier gebraut nur Weizen muss aus dem Freistaat importiert werden

Kommentar von marcus1984 ,

Mario Götze ist in Bayern geboren und hätte somit im Falle einer unabhägigkeit Bayerns, Anrecht auf einen bayrischen Pass, vorausgesetzt, dass er sich dafür entscheidet.

Kommentar von Phill97 ,

Tja wieder was gelernt :D 

Antwort
von TobsterMRT, 23

In den Vereinen die du aufgezählt hast spielen nicht nur Bayern

Antwort
von 1900minga, 35

Wäre schön!
Müller, Lahm, badstuber und Hummels hätten wir ja :D

Kommentar von elenano ,

Nur weil ein Spieler in einem Land spielt, spielt er noch lange nicht für diese Nationalmannschaft.

Hummels wurde in Bergisch Gladbach in NRW geboren (https://de.wikipedia.org/wiki/Mats_Hummels), wäre also kein Bayer.

Kommentar von 1900minga ,

Das ist mir schon klar

Achso ok.
Dachte auch er wäre in Bayern geboren

Antwort
von sonnymurmel, 47

Früher (1806) gabs auch mal ein Königreich Württemberg ;-)......

und in BadWü gibts auch Städte mit Fussballvereinen.

Also wenn man überlegt, das wäre doch ein schöner Gedanke und eine tolle Idee

Nein ist es nicht !    Meine Meinung

Ich hoffe auch mal, dass deine Frage nicht ernst gemeint ist, sondern dass du sie eher aus Langeweile gestellt hast.

Kommentar von Gartenphilo ,

Früher gab es die Nationalmannschaft des Saarlandes

Kommentar von Phill97 ,

Echt? 

In welchem Jahr?

und wer war dort spielberechtigt?

Antwort
von iloveoov, 22

Seit wann liegen Kaiserslautern und Pirmasens in Bayern ? ... süß :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community