Frage von OffTheRanch, 41

Könnt ihr Politiker, Börsenleute, etc. ernst nehmen, die nur noch durch Polit-Talkshows tingeln?

Als Beispiele Bosbach und Dirk Müller (gibt aber auch einige andere) die scheinen nur noch für Talkshows zu leben und geben sich dort als die schlauen Köpfe... Ich kann solche Leute nicht ernst nehmen, wenn ihre TV-Auftritte so überhand gewinnen... Sind das ernstzunehmende Persönlichkeiten? (generell alle, nicht nur die beiden)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FrageSchlumpf, 13

Was Börse und Finanzen angeht, würde ich mal schon ein wenig "vom Fach" bezeichnen, und muss sagen, dass die "Stars" dort eben nur Stars sind, aber oft von Tuten und Blasen keine Ahnung ( das will aber auch in den Talk-Shows auch niemand hören ).

Ich würde es aber nicht am Fernsehen selber festmachen. Viele dieser "Stars" sind auch in Online und Print Medien "omnipräsent" sind aber nur "schwafeln" und zum Teil handfeste Irrtümer und Halbwahrheiten verbreiten ( und dazu noch große Portionen Polemik ).

Für mich auch so ein Kanidat : Robert Halver von der Baader Wertpapierbank.....( schreibt viel, ist aber auch ab und zu in der Telebörse meine ich ).

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 7

Hallo!

Es kommt auf die Talkshow an -------> wenngleich mMn Anne Will & Maybrit Illner nicht mehr wirklich vom Standart in den früheren Shows von Hans Meiser oder Margarete Schreinemakers entfernt sind, was Gesprächskultur und Inhalt angeht. Die schmücken sich inzwischen auch nur noch mit der Vorsilbe "Polit-", ohne echtes Niveau zu bieten. 

Aber ich sage mal: Wer nur noch durch Talkshows zieht, bei dem habe ich persönlich das Gefühl, dass er nach Aufmerksamkeit lechzt, die ihm in der Politik nicht mehr zuteil wird. Das Gleiche gilt für Kolumnen in Zeitungen oder Zeitschriften, mit denen sich solche etwas abgemeldeten Leute gern in alles mögliche einmischen & ihre Meinung ungefragt zum Besten geben.

Ich bin da vllt. etwas konservativ gepolt, aber ich finde: "Schuster, bleib' bei deinen Leisten!"

Antwort
von Andracus, 28

Ich glaube, wenn die selben Politiker ich alle von Talkshows distanzieren würden, hieße es wieder, die haben nicht das Rückgrat, sich der öffentlichen Diskussion auszusetzen. Ich denke nicht, dass man die Seriosität eines Politikers gleich in Frage stellen muss, nur weil derjenige oft in Talkshows auftritt.

Kommentar von OffTheRanch ,

Es geht um die Häufigkeit.

Kommentar von Andracus ,

Selbst damit würde ich das nicht zwangsweise in Verbindung bringen. Es gibt eben Kamerapersönlichkeiten und Hintergrundpersönlichkeiten. Wie ernst jemand seinen Job nimmt, hat damit nicht unbedingt etwas zu tun.

Antwort
von BTyker99, 12

Bosbach geht doch aus gesundheitlichen Gründen sehr bald in Rente (oder wie das bei Politikern heißt), daher ist es für ihn sicherlich sinnvoll am Ende der Karriere einen möglichst großen Eindruck zu hinterlassen und die Bevölkerung von seiner Meinung zu überzeugen. Das geht am besten im Fernsehen, daher sehe ich keinen Grund, das negativ zu sehen. Dirt Müller kenne ich nicht.

Kommentar von OffTheRanch ,

er macht das aber schon seit jahren...lange bevor er von seinem krebs wusste

Kommentar von BTyker99 ,

Das weiß ich nicht genau. Aber wie dem auch sei, würde ich die Chance als Politiker auch nutzen, wenn das Fernsehen so eine große Nachfrage nach mir hätte.

Antwort
von Pquinn, 22

Teils/Teils, die beiden, die du genannt hast meiner Meinung nach ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community