Frage von blizzvrd007, 147

Könnt ihr mir zum Thema "Hund" helfen?

Hey
Ich bin 13 und mache mir darüber Gedanken, wie mein Leben in der Zukunft aussehen kann. Ich habe bis jetzt nur 2 Ziele : Eine eigene Wohnung und einen Hund.
Ich möchte wissen welche Hunderasse zu mir passen würde.
Mein Traumhund sollte ungefähr "mittelgroß" sein, also ungefähr wie ein vollständig gewachsener Samojede. Sollte stark sein und mich beschützen können. Sollte am liebsten ein Männchen sein . (Natürlich möchte ich den als Welpen bekommen) Preis und alles ist mir egal. Ich habe noch viele Jahre zum überlegen, möchte mir aber jetzt schon darüber Gedanken machen. Wenn ihr mehr Infos über mich wollt, dann sagt mir das.
Ich bedanke mich. :)
LG blizzvrd007

Antwort
von Virgilia, 16

Zuerst solltest du, wenn es soweit ist, gucken, ob du überhaupt die Zeit, das Geld und Lust für einen Hund hast. 

Zeit: Welpen dürfen die ersten Monate gar nicht alleine bleiben. Ein erwachsener Hund, nachdem er es langsam gelernt hat, nur 4, in Ausnahmefällen 6 Stunden. 

Geld: Ein Hund kostet ca. 100 - 150€ im Monat. Wenn er krank werden sollte oder eine Op braucht natürlich mehr. 

Lust: Ich bin mit Hunden aufgewachsen und liebe meine Mädels, aber gerade bei so einem Wetter hält sich meine Freude darüber mindestens 2 - 3 Stunden draußen rumzulaufen in Grenzen. Auch kann ich nicht spontan abends weggehen, wenn ich nicht kurzfristig einen Sitter finde. 

Auch ist es nicht immer leicht eine Wohnung zu finden, in der Haustiere erlaubt sind. 

Sofern du nicht von zu Hause arbeitest, auf Jobsuche bist oder dein/e Partner/in zu Hause ist, hast du keine Zeit für einen Welpen. Selbst wenn du ihn mit zur Arbeit nehmen dürftest, bräuchtest du einen sehr verständnisvollen Chef. Denn der Welpe muss mindestens alle 2 Stunden raus und hat fast nur Unsinn im Kopf. In der Anschaffung kostet ein Rassehund ca. 1.000 - 1.500€. 

Das der Hund "stark" sein soll und dich "beschützen" soll, solltest du dir schnell wieder aus dem Kopf schlagen! Der Besitzer muss den Hund schützen, nicht umgekehrt! Denn falls der Hund dich wirklich schützen sollte, gibt es im besten Fall Auflagen (Leinen- und Maulkorbpflicht, Wesenstest, höhere Hundesteuer, etc.), mit Pech landet der Hund im Tierheim und im schlimmsten Fall wird er eingeschläfert. 

Welche Rasse für dich geeignet wäre, kennenlernen dir nicht sagen. Das kommt ganz darauf an, wie du den Hund auslasten willst. Ausgenommen spezialisierte Arbeitsrassen und Herdenschutzhunde, ist eigentlich jede Rasse als "Familienhund" geeigneten, so lange man sie artgerecht auslastet. 

Du könntest später im Tierheim aushelfen. Da kannst du verschiedene Hunde kennenlernen und überlegen, was für Eigenschaften dein Hund haben soll. Und überlegen, ob du wirklich die nächsten 10 - 15 Jahre deinen ganzen Tagesablauf an den Hund anpassen willst. 

Zum Informieren kann ich dir die Bücher aus dem Animal Learn Verlag empfehlen. Oder du fragst, ob du bei einer gewaltfrei arbeitenden Hundeschule zusehen darfst. 

Antwort
von LukaUndShiba, 43

Vergess ganz schnell den Punkt mit dem beschützen.

Du bist dafür verantwortlich den Hund zu beschützen und ihn Sicherheit zu geben, nicht anders herum. Ein Hund der dich beschützt, den kannst du nicht sicher führen.

Sollte dein Hund dich auch nur einmal beschützen und wen beißen, selbst wenn die Person dich angreift, bist du den Hund los und du wirst dafür zur Rechenschaft gezogen. 

Auch solltest du dir mit 13 über anderes Gedanken machen als über einen Hund.

Denn in deinem Alter hast du keine Zeit und niemanden kennst deine Umstände in 10 oder 20 Jahren und ob du dann von der Arbeit her überhaupt Zeit hast. 

Kommentar von derHundefreund ,

Du bist dafür verantwortlich den Hund zu beschützen

Genau das wollte ich auch gerade schreiben. Danke, dass du mir die "Arbeit" abgenommen hast ;-)

Antwort
von Fuchssprung, 23

Ein Hund kann dich nicht beschützen. Er ist auf deinen Schutz angewiesen. Selbst wenn du ihn zum Schutzhund ausbildest, ist er noch immer auf deinen Schutz angewiesen. Denn du bist und bleibst sein Herrchen, dem er vertraut und folgt. Natürlich wird er auf dein Kommando angreifen und jeden Gegner zerlegen. Aber das ist nur antrainiertes Verhalten für ganz bestimmte Situationen. Ein Schutzhund ist kein Superheld, der alles kann und alles weiß. Er muss sich in der menschlichen Gesellschaft zu recht findet und du bist dafür verantwortlich, dass er nicht grundlos angreift, nur weil jemand dich schräg von der Seite anschaut. 

Du musst ihm immer und überall Sicherheit geben und ihn durch "schlimme" Situationen führen. Egal ob er dir in den Bus folgen soll, in dem es merkwürdig riecht oder auf ein Boot, das unter seine  Pfoten schwankt. Du musst ihm Sicherheit geben und er muss dir in jeder Situation vollkommen vertrauen. Deine Vorstellung von einem Hund als Beschützer, der selbständig Entscheidungen trifft, solltest du vergessen. Ein solcher Hund ist eine wandelnde Zeitbombe.  

Kommentar von blizzvrd007 ,

Danke. Ich meinte das aber nicht so. Nur in Notfällen, bei einem Einbruch, als ob ich was anderes von meinem Hund verlange

Antwort
von uwe4830, 19

Hi,

nimm Plan B Wohnung und schau erst mal ob du da einen Hund halten darfst. Dann kommt der Beruf und andere Kriterien.

Und dann, aber erst dann, so ungefähr 10 Jahre später frag nochmal nach,

Uwe4830

Antwort
von pritsche05, 53

Ehe du darüber nachdenkst welche Hunderasse du dir anschaffen sollst, kümmere dich erst mal um die Wohnung ! Ich denke das ist wichtiger, ohne Wohnung kein Hund ! Die wenigsten Vermieter lassen Hunde zu weil sie angst haben das der Hund Bellt. Eigene Erfahrung.

Antwort
von spaceflug, 55

Am besten du gehst in das nächstgelegene Tierheim und hilfst dort mit.

Dann wirst du in wenigen Monaten soviel über Hunde lernen und über Rassen etc. das du mit klarem Blick an die Sache rangehst.

Antwort
von aleshkaa, 43

Rottweiler. sie haben einen sehr großen beschützerinstinkt und sind sehr charakterstark

Kommentar von Radesch ,

Vielleicht etwas zu kräftig für eine 13 Jährige, aber warum nicht? Ich hatte meinen auch mit 14.

Kommentar von Lapushish ,

''Ich habe noch viele Jahre zum überlegen''. Sie wird ihn wohl kaum mit 13 holen wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten