Frage von Frageni, 38

Könnt ihr mir viele Wörter mit weich und scharf gesprochenem s aufzählen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LolleFee, Community-Experte für deutsch, 33

Ich denke, dass Du das stimmhafte und das stimmlose s meinst, oder? Mit dem  "scharfen s" ist allgemein das Eszett ß gemeint, das immer stimmlos ausgesprochen wird.

Das stimmhafte s wird als /z/ dargestellt, das stimmlose als /s/.

Im Standarddeutschen werden alle Wörter mit s am Anfang stimmhaft ausgesprochen, wenn ein Vokal folgt. Beispiele: Sonne, Suppe, Säge, Sinn, Segen, Sören, Saft, süß. Ggf. werden manche Fremdwörter noch mit stimmlosem "s" ausgesprochen, aber mir fällt gerade keines ein. Wenn diese eingedeutscht werden, wird ihnen meist auch die deutsche Artikulation übergestülpt.

Im Standarddeutschen werden alle Wörter mit s/ß am Ende stimmlos ausgesprochen. Beispiele: Maus, Vers, Maß, nass, Biss, Floß, bis.

In der Wortmitte gibt es sowohl das /z/ als auch da /s/. s-Doppelkonsonanz wird immer stimmlos ausgesprochen (bspw. Klasse), ß ebenso (bspw. Straße).  Einfaches <s> vor Vokal wird in der Regel stimmhaft ausgesprochen (bspw. Hase) - hier ist das <s> auch Silbenanfang, deshalb stimmhaft. Einfaches s vor Konsonant wird dagegen in der Regel stimmlos ausgesprochen (bspw. Piste), hier ist das <s> Silbenauslaut, daher stimmlos.

Das s in <sk> wird in der Regel immer stimmlos ausgesprochen (bspw. Skala, Maske); das <s> nach <p> ebenso (bspw. Raps, Psalm, knipsen).

Der Buchstabe <z> ist ein Affrikat und wird in der Regel /ts/ ausgesprochen, also auch meist stimmlos (bspw. Mieze, Katze, Zombie, Kitz und Kiez). Anders ist das bei Fremdwörtern, bspw. Taizé-Gesang.

Auch der Buchstabe <x> wird in der Regel mit stimmlosem /s/ realisiert: /ks/, bspw. Box, Axt, Xaver. Auch hier gibt es Fremdwörter, die anders realisiert werden, bspw. der Name <Xane>.

Antwort
von Taimanka, 35

Das stimmlose scharfe ß steht nach langem Vokal oder Diphthong (Zwielaut) im Inneren oder am Ende eines Wortes.Beispiele: Maß, Straße, Grieß, Spieß, groß, grüßen; außen, außer, draußen, Strauß, beißen, Fleiß, heißen

Ausnahme: aus

Bei allen abgeleiteten Formen, bleibt ß erhalten.

Beispiele:

Maß - mäßig, Gruß - grüßen, du grüßt, er grüßt Spaß - spaßen, du spaßt, er spaßt 

In manchen Wortstämmen wechselt die Länge und Kürze des Vokals vor s ; entsprechend wechselt die Schreibung ß mit ss...

http://odl.vwv.at/deutsch/odlres/res4/SSchreib\_RS1.htm

Antwort
von punisher74, 35

Nuss müssen Fuß Kuss passen hier ein paar Denkanstöße

Kommentar von Frageni ,

Und mit weichem?

Antwort
von HerrGewerke, 38

das würde den Rahmen hier sprengen.

Blättere ein Wörterbuch durch!

Kommentar von Frageni ,

Ich hab kein Wörterbuch

Kommentar von HerrGewerke ,

und wozu brauchst du die Wörter?

Kommentar von Frageni ,

Ist doch unwichtig wofür,ich brauche sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten