Frage von Lennartonken, 170

Könnt ihr mir sagen was eine Regierung davon hat, wenn man UFO-Akten und allgemein die Existenz von extra terrestrische Wesen zu verheimlichen?

Abgesehen von einer vermutlich nicht gegebenen Panik? Falls Aliens exestieren, was ich für sehr sehr wahrscheinlich halte.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von spaeschel85, 41

Hallo Lennartonken.

Warum Regierungen solche Informationen geheimhalten würden?

  • Weil die Akten eben nicht bei "der Regierung" liegen würden. Sie lägen eher in irgendwelchen Schränken oder sogar Kellern bei Luftwaffe/Geheimdiensten oder den Büros von Innen- und Verteidigungsministerium. Und würden dort oft gar nicht als "UFO-Akten" verstanden, sondern nur als seltsame oder unerklärte Beobachtungen. Die Minister der Bundesregierung wären wahrscheinlich gar nicht informiert, weil die eh nur ein paar Jahre im Amt wären.
  • Weil das UFO-Phänomen nicht eindeutig genug auftritt. Hier passiert mal was oder da. Gerade so, dass es den Menschen ins Bewusstsein dringt. Aber insgesamt passt es eher ins Reich der Legenden. Sogar die Beamten in den Behörden würden womöglich darüber streiten, wie man nun damit umzugehen hat.
  • Weil viele Staatsdiener gar nicht wüssten, was genau sie den Bürgern erzählen sollten. Das fängt schon damit an, dass man gar nicht wüsste, ob das Phänomen extraterrestrisch wäre oder interdimensional. Wie viel davon ist Fälschung/Spinnerei und wie viel ist echt? Die Informationslage ist unzureichend. Schwer überschaubar nicht nur für uns, sondern auch für die Behörden.
  • Weil viele Sichtungen mit militärischen Akten vermischt wären. Siehe kalter Krieg - in dem UFO-Sichtungen für mögliche Feindmaschinen gehalten wurden. Auch war es im kalten Krieg Usus, dass man mit eigenen Flugzeugen mal in den Luftraum des Gegners hineinflog um zu sehen, wie schnell seine Verteidigung reagierte. Auch in den eigenen Luftraum flogen gegnerische Maschinen hinein. Über all das gibt es Berichte bei den Militärs. Irgendwo dazwischen befänden sich ein paar Handvoll UFO-Akten. Der Grund für die Geheimhaltung wären in dem Fall also gar nicht die UFOs darin, sondern andere militärische Operationen.

Ich dachte auch immer, dass "die" es ja wissen müssten. In Wahrheit wissen die wahrscheinlich nicht mehr als wir und in vielen Fällen sogar weniger. Die Untersuchungen/Aufzeichnungen die es gab, versauern in den Archiven irgendwelcher Behörden, wurden schon veröffentlicht, oder waren sowieso öffentlich.

Es gäbe keinen Grund seitens Geheimdiensten/Militär irgendetwas an die Regierungen, sprich Minister und Staatsoberhäupter, weiterzutragen. Denn alle internen Untersuchungen würden am Ende darauf hindeuten, dass keine akute Bedrohungslage und kein akuter Handlungsdruck vorläge. Schließlich würden wir nicht angegriffen oder sowas.

Tatsächlich wäre es am Klügsten, zuerst mehr herauszufinden, damit man adäquat damit umgehen könnte. Du kennst doch die Menschen. Wenn die zu wenig wissen, verlieren die sich in Vorurteilen, Verschwörungstheorien und Ängsten vor dem Fremdartigen - und handeln Hals über Kopf.

Das sind nur die Gründe die mir spontan einfallen.

Kommentar von Lennartonken ,

Danke :)

Kommentar von spaeschel85 ,

Ich danke Dir.

Antwort
von Maxieu, 47

Gib doch ruhig zu, dass du selbst ein Alien bist.
Deswegen bist du ja auch ziemlicher sicher, dass es sie gibt.
Du solltest einfach mehr Mut haben, zu dir zu stehen.

Ich glaube schon lange, die Regierungen halten nicht nur die Akten unter Verschluss, sondern die gelandeten Aliens selbst.
Haben sie dich vielleicht auch schon eingebunkert?

Auch wenn nicht, soundso höchste Zeit für eine Bürgerinitiative.
Mein Namensvorschlag: "Free the aliens!"

Ich bin übrigens technisch sehr interessiert.
Teil doch hier bitte mit, mit was für einem Gefährt und welcher Reisegeschwindigkeit die dir so gut wie bekannten Aliens so unterwegs sind. Ich möchte wissen, was mit ihnen in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit passiert.

Kommentar von Lennartonken ,

^^

Antwort
von Accountowner08, 20

Wieso? die Ausserirdischen mischen sich einfach diskret unter die BEvölkerung und geben sich nicht zu erkennen. Woher sollte gerade die Regierung etwas von denen wissen? Du bist doch viel besser platziert, um deine Nachbarn als Ausserirdische zu entlarven!

Antwort
von Dummie42, 80

Jetzt denk mal ganz scharf nach. Wenn uns Aliens erreicht hätten, wie hätten sie das schaffen können? Nur durch eine Technik, die der unseren haushoch überlegen wäre. Und nun denk mal in unsere Geschichte hinein. Z.B. Stichwort Kolonialismus. Was tun Völker, die die Möglichkeit haben, ungestraft Unterlegene auszubeuten? Genau das! Wenn hier jemals Aliens ankommen sollten, dann mit größter Wahrscheinlichkeit ohne die oberste Direktive einer Starfleet. Mit anderen Worten, wäre das der Fall, dann wüsstet du es wirklich ganz genau, denn dann wären wir alle die Sklaven dieser Spezies oder alle tot. Und da könnte uns ganz sicher keine USA vor schützen oder das verheimlichen.

Kommentar von Lennartonken ,

Das Stärkere die schwächeren ausbeuteten stimmt natürlich. Aber mittlerweile ist es FAST nicht mehr gegeben und ich denke bei einer Spezies die es geschafft hat hier her zu kommen, möchte uns nicht ausbeuten. Kommt natürlich darauf an wie sich diese entwickelt hat und wie deren Geschichte wäre. Trotzdem glaube ich nicht, dass diese immer noch so primitiv wären :)

Kommentar von Dummie42 ,

OK, gehen mal wir optimistisch von "humanistisch"  geprägten, rein an Forschung und neuen Freundschaften orientierten Aliens aus. Auch dann läge das Wissen darum dann rein an denen und nicht an irgendwelchen terrestrischen Regierungen.

Kommentar von Korkensammler ,

Außerdem würde so ein Alien sicherlich nicht erst Frau Merkel fragen, ob es genehm ist zu landen...

Sie dürften sich überhaupt keine Gedanken machen, daß es hier verschiedene Nationen gibt und verschiedene Kulturen und sowas wie Regierungen - die fliegen rein und schauen sich um.

Vermutlich würden sie die größte Stadt anfliegen, da sie es für die Hauptstadt "der Erde" halten würden.

Wenn manchmal Forscher mit dem Hubschrauber über den Regenwald fliegen und alte Urmenschen entdecken, machen die sich auch keine Gedanken, ob das dem Häuptling paßt oder nicht.

Kommentar von Korkensammler ,

Richtig, allerdings würden sie wohl erstmal die ganzen Planete, Asteoriden und andere Gesteinsbrocken in ihrer Umgebung abgrasen.

Eine Zivilisation, die Technologien kennt, um den Raum zu bereisen, ist sicherlich nicht auf Steinkohle aus dem Ruhrgebiet angewiesen :)

Ein Kontakt würde ihnen aber auch nichts bringen, sie könnten von uns nichts lernen und wir wären ihnen nicht nützlich, da wir mit ihnen nicht mithalten würden.

Kommentar von Dummie42 ,

Es gibt ja noch andere (Boden)schätze auf diesem kleinen Dritteklasseplaneten, für deren Ernte/Abbau man Arbeitssklaven gebrauchen könnte, denen man jegliche Kultur und/oder Intelligenz absprechen kann, um sich zu rechtfertigen, falls man letzteres überhaupt für nötig hält.

Kommentar von Korkensammler ,

Die Bodenschätze, die es hier gibt, gibt es auf dem Weg zu uns zu tausenden auf anderen, unbewohnten Planeten, wo sie gar kein Risiko eingehen (Wir haben immerhin Atomwaffen und könnten ihnen das Spiel wenigstens bißchen versauen).

Arbeitssklaven? Eine Zivilisation mit solch einem technischen Fortschritt, die setzen ne Maschine ab (am besten ein sich selbst reproduzierender Roboter) und der Drops ist gelutscht.

Aber selbst wenn es so wäre und sie uns verklaven würden: Das bekämen wir sehr schnell mit und könnte keine Regierung verheimlichen.

Kommentar von Dummie42 ,

"Aber selbst wenn es so wäre und sie uns verklaven würden: Das bekämen wir sehr schnell mit und könnte keine Regierung verheimlichen."

Meine Worte von Anfang an :)

Antwort
von Rlohdaen, 22

Ich denke die Gründe für Geheimhaltung würden sein:

- Xenophobie (Politiker sind Egomanen - und das sind eigentlich erbärmliche Schisser)

- Angst vor Kontrastbildung : Vergleich der hiesigen mit der Auswärtigen Technologie / Kultur / Religion(?) führt zu einer Veränderung der Perspektiven der hiesigen Bevölkerung auf sich selbst.

- Beeinflussung der Märkte durch (zunächst) komplett unabsehbare Interaktionen der Kulturen.

- Angst davor, daß die Bevölkerung "mit den Füßen abstimmt" - d.h. eine Auswanderungswelle fegt den Planeten leer. Es reicht eigentlich schon, wenn 10% der Bevölkerung auswandern - speziell die Fachkräfte.

- Angst vor Einwanderung (ja, die auch), denn : wie könnte die Mafia mit zBsp. telepathischen Polizisten umspringen ? - Die hätten dann vermutlich ein Problem.

Gemeinsamer Nenner: Angst. Gefühle sind jedoch schlechte Berater.

Ich möchte an dieser Stelle noch mal explizit klarstellen: es geht hier nicht um "was ist", sondern "was sein könnte, wenn...". Es geht hier nicht um eine wissenschaftlich bewiesene Abhandlung, sondern um eine begründete persönliche Meinung. In den anderen Posts wurde das zuu häufig außen vor gelassen.


Antwort
von earnest, 14

Kannst du uns mal sagen, von welchen verheimlichten Dokumenten über Aliens du hier redest?

Und kannst du bitte mal sagen, wer die Existenz von welchen Aliens verheimlicht?

Gruß, earnest

Antwort
von dompfeifer, 11

Regierungsverantwortliche haben völlig andere Sorgen als ausgerechnet das Propagieren, "Verheimlichen" oder "Verstecken" Deiner ureigenen Science-Fiktion-Fantasien. Mit etwas Mühe wirst Du für Deine Fantastereien im Netz auch interessierte Spielgefährten finden.

Antwort
von voayager, 27

Du suggerierst hier was, ohne stichhaltibe Beweise liefern zu können.

Kommentar von Rlohdaen ,

Du suggerierst hier, daß hier etwas suggeriert wurde. Vielleicht könntest Du zumindest klarstellen, was Deiner Meinung nach suggeriert wurde - und warum.

Kommentar von voayager ,

Die Existenz irgendwelcher Ufos wird quasi vorausgesetzt, wozu wohl dann auch gehört, dass sie angeblich hier schon mal gelandet wären. Das ist so was von absurd!!!

Kommentar von spaeschel85 ,

Der Fragesteller schreibt ja absichtlich

"Falls Aliens exestieren, was ich für sehr sehr wahrscheinlich halte."

um darauf hinzuweisen, dass es sich um eine persönliche Meinung/Glaubenssache handelt.

Im guten Wissen darüber, dass andere User diese für "absurd" halten mögen.

Also alles gut ;)

Kommentar von Lennartonken ,

Ich musste die Frage umformulieren, da es die Frage in einer "was wäre wenn" Situation schon gab. Bei dieser Frage wurde aber nicht geantwortet.

Kommentar von voayager ,

Die Regierung könnte eine solche Landung garnicht verheimlichen. Dann wäre sie zudem an einer Kontaktaufnahme mit den Fremden interessiert, schon um Neues zu lernen, schon um was evtl. Brauchbares ggf. zu verwerten.

Antwort
von Korkensammler, 89

Genau darin steckt schon die Antwort, daß das ziemlicher Hokuspokus ist. Es gäbe eben kein Interesse, es geheim zu halten, und es würde sich auch nicht geheim halten lassen.

Das würden ein paar Leute mehr mitbekommen, wenn Aliens vor'm Reichstag landen würden. Man könnte es zwar manchmal meinen, daß unsere Politiker von einem anderen Planeten kommen, aber wissenschaftlich bewiesen ist es nicht.

Kommentar von Korkensammler ,

Davon abgesehen forscht man ja sogar daran, ob es z.B. auf dem Mars Leben gegeben haben könnte, erkundet ferne Galaxien mit unseren primitiven Möglichkeiten und entdeckt gefühlt alle drei Monate einen neuen "erdähnlichen Planeten", der bei näherer Betrachtung dann entweder so groß wie der Jupiter ist oder aus anderen Gründen für uns unbewohnbar wäre.

Darauf wartet nur jede Zeitung, daß die irgendwo auf dem Mars nen versteinerten Wurm finden. Oder meinste, die veröffentlichen das dann nicht uns behalten das für sich? Welchen Sinn soll das ergeben?

Es wäre sogar sehr Wahrscheinlich, daß die Existenz von außerirdischem Leben SOFORT veröffentlich würde - denn dann hätte die Politik einen noch größeren "äußeren Feind". Man könnte Steuern einführen zur "Alienabwehr" und sämlichen anderen erdenklichen Schwachsinn ausbrüten ;)

Kommentar von Lennartonken ,

naah i disagree

Antwort
von ManchmalJa, 45

Eine eventuelle Panik vermeiden.

Kommentar von Korkensammler ,

Stimmt, lieber läßt man hunderttausende Islamisten ins Land, das führt zu einem behaglichen Gefühl in der Bevölkerung ;)

Als ob da Panik ausbrechen würde... Die "UFO-Gläubigen" werden sich bestätigt fühlen und die Skeptiker würden eben sehen, "gut, dann haben die wohl doch den Weg hier her gefunden". Als nächstes wird man versuchen deren Technologie zu verstehen und selber im Weltall rumfliegen ;)

Kommentar von spaeschel85 ,

Dass du stinknormale Muslime tatsächlich für radikale Islamisten hältst, lässt tief in die Menschheit blicken. Und ist das beste Beispiel dafür, wie fehlendes Wissen unsere Vorurteile und schlimmsten Ängste vor dem "Fremden" beflügeln. Und wie irrational und gefährlich wir Menschen uns dadurch verhalten können. Sowohl gefährlich gegenüber anderen aber auch uns selber.

Die Aliens wären gut beraten sich noch ein paar Jahrhunderte von uns fernzuhalten, wenigstens bis wir gelernt haben mit unserer eigenen "Fremdheit" klarzukommen.

Kommentar von ManchmalJa ,

Oh ha... Ersteres ist aber fragwürdig, würde ich meinen.

Antwort
von Kapodaster, 69

Dadurch kurbelt sie den Umsatz von Aluhüten an.

Kommentar von Lennartonken ,

im Ernst

Kommentar von Korkensammler ,

Richtig, und weil mehr Leute UFO-Bücher und anderes Zeug kaufen, nimmt der Staat mehr Mehrwertsteuer ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community