Frage von v2dave, 45

Könnt Ihr mir helfen mit meinem Vater - Bzw. Mag ich Ihn?

Hallo,

Da mir diese Frage durchaus ernst ist, möchte ich diejenigen, die das lesen, darum bitten eine ehrliche und ernsthafte Antwort zu geben und nicht bloß zu antworten, um geantwortet zu haben.

Wahrscheinlich ist die Situation schwer für einen Außenstehenden zu veranschaulichen, dennoch liegt mir die Sache am Herzen.

Das erste, was mir aufällt, ist, dass ich mich eigentlich vor ihm ekle... Es beginnt damit, dass ich es eklig finde wie ''schmatzt'', wie er schwitzt, wie er nur dasitzt, wie er mit anderen Menschen interagiert - Ich schätze Höflichkeit und Rücksicht durchaus, nur scheint dies nicht die Stärke seiner sozialen Kompetenz zu seien, sodass ich mich auch oft für ihn schäme... Einen Entschluss, den ich bereits schon gefasst habe, ist, dass ich im Alter definitiv anders werden möchte, ich möchte noch Freunde haben und mich aktiv am Leben beteiligen und nicht, wenn ich von der Arbeit komme, nur Fernsehen schauen.

Ich habe auch manchmal Angst vor ihm, dass kommt davon das seine Stimmung reiner Zufall ist. Die kleinsten Dinge können ihn aus der Fassung bringen, da er jegliches Unverständnis gegenüber anderen Ansichten an den Tag legt, ein Beispiel: Wir sitzen im Auto und er fragt mich, ob ich Hähnchen essen möchte. Ich beneine jenes, da ich sozusagen ''im Training'' bin und immer gewillt mich an meinen Ernährungsplan zu halten. Meines Erachtens ist es nötig, auch wenn man dies nicht befürwortet, dem gegenüber Verständnis einzuräumen. Stattdessen wird er wütend. Für ihn existiert nur seine Logik und wenn er irgendetwas will, dann macht das auch Sinn. Wo er sonst so sparsam ist, darf es für seine Wünsche dann direkt mehr kosten.

Vielleicht versuch ich noch ein aktuelles Thema aufzuzeigen: Der Ausgangspunkt ist der, dass ich mit meinem Onkel - seinem Bruder - vereinbart habe ihn zu besuchen, da er vor kurzem eine Tochter bekommen hat und meinen Vater und mich zum Patenonkel (oder wie auch immer das heißt) gemacht hat. Das Problem ist, dass die Zeit fehlt. Nur das nächste Wochenende käme lediglich in Frage, aber da hatte er geplant mit meiner Mutter auf einen Geburtstag in Hamburg zu fahren. Da diese nun nicht kann, hat er mich gefragt, ob ich nicht mitfahren wolle. Seines Erachtens ist es kein Problem seinen Bruder später, irgendwann nach den Ferien zu besuchen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass meinen Onkel das freut, da er sich gefreut hat, dass wir vorbeikommen - wir sind nicht oft dort - und ich keine plausible Entschuldigung habe warum es nicht geklappt hat, immerhin sind die Sommerferien 6 Wochen lang. Naja das mag alles sehr verwirrend und undurchscheinlich wirken...

Dennoch schonmal vielen Dank im Vorraus und LG

Antwort
von Lavendelelf, 17

Deine Frage lautet "Mag ich ihn?"

Lese nochmal den von dir geschriebenen Text. Darauf kann man nur mit "Nein" antworten.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten