Was versteht man unter "Dublin Verfahren"?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Dubliner Verfahren" meint kurz: "Ein Flüchtling muss in dem EU-Land Asyl beantragen, das er zuerst betritt."

"Schengen" bedeutet kurz: "Jeder darf innerhalb des 'Schengen-Raums' (das ist praktisch die gesamte West-EU) frei und ohne Grenzkontrolle reisen."

was das überhaupt mit der Flüchtlingssituation zu tun hat?

Nun, die Flüchtlinge kommen massenhaft nach Deutschland, um Asyl zu beantragen. 

  • Damit verstoßen die Länder, die die Flüchtlinge durchreisen lassen, gegen das "Dubliner Verfahren".
  • Und nach "Schengen" kann sich Deutschland dagegen nicht wehren, denn es darf nach diesem Abkommen keine stationären Grenzkontrollen errichten.

(Das Thema ist aber deutlich komplexer. Beispielsweise hat auch Deutschland schon längst gegen das "Dubliner Verfahren" verstoßen; was wiederum die anderen Länder mehr oder weniger dazu zwang, selbst dagegen zu verstoßen. Das wird aber gern verschwiegen, so dass der Propaganda-Eindruck entsteht, Deutschland sei "das einzige Land", das sich an die Abkommen mit Dritten halte. Hier wird also das Versagen der (deutschen) Politik vertuscht...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Dublinverfahren ist das allgemeine Verfahren zur behandlung eines Asylantrages. Es besagt, dass Flüchtlinge in dem Europäischen Land, indem sie zu erst landen auch registriert werden müssen. Bspw. Wenn ein Flüchtlich nach Deutschland durch Österreich will muss er in Österreich registriert werden und dort Asyl beantragen. Schengensystem ist eine Notfallverordnung bei dem die Außengrenzen der EU hochgefahren werden dürfen, sofern dies gerechtfertigt ist. Es wird nur im Notfall aktiviert, und darf auch nicht dauerhaft aktiv sein. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
04.11.2015, 19:18

ich füge mal hinzu: Dublinverfahren nennt man es, weil der europäische Vertrag in Dublin beschlossen/unterzeichnet wurde. Ansonsten hat das Verfahren nix mit Dublin zu tun. Solche Bezeichnungen sind immer etwas irreführend.

Schengen ist keine Notfallverordung.

0

Ebenso wie das Dublinabkommen nach dem Ort der Untezechnung benannt wurde, wurde auch das Schengener Abkommen nach dem Ort bezeichnet.

Im Großen und ganzen besagt es , daß innerhalb des "Schengenraums", d.h. innerhalb der Länder, die dem Abkommen beigetreten sind, keine Grenzkontollen mehr stattfinden - und einiges andere mehr. Es gibt EU-länder, die keine Schengenländer sind, d.h. die EU ist nicht identisch mit dem Schengenraum. Dazu gehören Länder auf dem Balkan, die dürfen noch nicht und Großbrittanien und Irland, die wollen nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schengener\_Abkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung