Frage von Hawaiiqueen, 145

Könnt ihr mir einige Beispiele zur Oxidation, Reduktion und Redoxreaktion nennen?

Ich habe Freitag eine Prüfung dazu& das gehört zu einem der Lernziele. Im Internet hab ich leider nichts hilfreiches gefunden, was auf unserem jetztigen Niveau erklärt worden ist.

Vielen Dank für eure Antworten!

Expertenantwort
von DieChemikerin, Community-Experte für Chemie, 90

Hey!

Beispiele kenne ich viele:

  • Wärmekissen (diese Pflaster)
  • Permanganimetrie (Redoxtitration)
  • Bleiakku
  • Brennstoffzelle
  • etc.

Bei einer Redoxreaktion findet eine Elektronenübertragung statt!

Wir sagen, es soll Fe2O3 entstehen.

Du solltest wissen, dass hier eben Eisen und Sauerstoff reagieren. Also sind die Teilgleichungen (unausgeglichen!):

Fe -> Fe(3+)

O2 -> 2 O(2-)

So, jetzt schauen wir mal weiter: Was ist Oxidation, was Reduktion?


Ist eigentlich logisch: Bei einer Erhöhung der Oxidationszahl hat man eine Oxidation, bei der Erniedrigung eine Reduktion.

Also hier:

OZ von Eisen steigt von 0 auf III => Oxidation

OZ von Sauerstoff sinkt von 0 auf -II => Reduktion

Das heißt, jetzt kommen die Elektronen ins Spiel.

Damit Eisen oxidieren kann, muss es drei Elektronen abgeben - deshalb spricht man bei einer Oxidation auch von einer Elektronenabgabe.

Das Entgegensetzte bei der Reduktion: Es werden Elektronen aufgenommen, hier vier Stück. Wir haben ja (logischerweise) ein O2-Molekül, das man jetzt "auftrennt" und beide Schalen voll macht. Das heißt, jedes der O-Atome hat zwei Elektronen aufgenommen, das Molekül also vier Stück. Dann steht da also:

Fe -> Fe(3+) + 3e(-)

O2 + 4e(-) -> 2 O(2-)

Nun musst du die Teilgleichungen so ausgleichen, dass die Anzahl der aufgenommenen elektronen mit der Anzahl der abgegebenen Elektronen übereinstimmt. Das heißt, wir bilden hier das kgV (kleinstes gemeinsames Vielfache) von 4 und 3. Das ist 12, also nehmen wir die erste Gleichung mit 4 und die zweite Gleichung mit 3 mal:

4 Fe -> 4 Fe(3+) + 12 e(-)

3 O2 + 12 e(-) -> 6 O(2-)

Nun kann man das erstmal zu einer Gleichung zusammenführen:

4 Fe + 3 O2 + 12 e(-) -> 4 Fe(3+) + 12 e(-) + 6 O(2-)

Die Elektronen kürzen sich quasi raus:

4 Fe + 3 O2 -> 4 Fe(3+) + 6 O(2-)

So, nun entstehen aber keine Ionen, sondern diese Teilgleichungen verdeutlichen nur den Oxidations- und Reduktionsvorgang. Das heißt, diese Ionen reagieren zu deinem Fe2O3, was raus kommen soll. WIe viel davon erhalten wir denn?

Logisch: 2 Sück ;)

Die Gesamtgleichung lautet also:

4 Fe + 3 O2 -> 2 Fe2O3

Macht Sinn, oder? ;)

Das war's auch schon.

Kleiner Tipp:

Wenn im Text steht "in sauer/alkalischer Lösung", dann musst du mit H(+) und OH(-) und evtl. H2O ausgleichen!!! Sofern ihr das schon hattet...

Noch Fragen? :)

Falls ja, melde dich, ich habe darüber meine erste Leistungskursklausur mit 15 Punkten und die zweite mit 14 Punkten (Redoxreaktionen waren überwiegend Thema des ersten Semesters) absolviert - da kann ich dir also gut helfen, wozu ich auch gern bereit bin :))

Viel Erfolg bei der Klausur!

LG

Kommentar von cg1967 ,

Permanganimetrie (Redoxtitration)

(Per-)Manganometrie ;-)

Antwort
von Heinrich45, 93

Oxidation ist, wenn Ionen abgegeben werden wie zum Beispiel: Al ---> Al 3+ + 3e- Reduktion werden die Ionen aufgenommen: Al3+ + 3e- --> Al Eine Redoxreaktion ist dann beides zusammen.

Kommentar von theantagonist18 ,

Du meinst Elektronen, nicht Ionen.

Kommentar von Heinrich45 ,

Ja stimmt, die Stoffe werden zu Ionen und geben Elektronen ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten