Frage von RobinNBA, 79

Könnt ihr mir den Beruf Lokführer empfehlen (langweilig)?

Hallo zusammen!

Diese Frage ist an jeden, hoffe aber das Lokführer auch drauf antworten! ;-) Könnt ihr mir den Beruf Lokführer empfehlen?

Denn ist der Beruf langweilig? Die ersten paar Monate des Berufes sind bestimmt spannend, aber nach einigen Berufsjahren wird es doch bestimmt langweilig, immer da sitzen und fahren oder?

Ich hoffe ihr könnt mir bitte helfen! LG Robin

Antwort
von DBLokfuehrer, 38

Hallo,

langweilig wird dieser Beruf nie. Du bist ständig auf unterschiedlichen Strecken unterwegs und fährst verschiedene Züge. Im Laufe der Zeit kommen natürlich auch viele neue Baureihen dazu, man lernt also nie aus. Jeder Tag ist anders. Dir sollte auch bewusst sein, dass der Lokführer-Beruf nicht nur aus dem Fahren der Züge besteht. Du kannst auch zwischen den einzelnen Geschäftsbereichen wechseln. Viele Lokführer fangen erst bei Regio oder Cargo an und wechseln später dann zum Fernverkehr. Entgegen vieler Leute, die meinen, Ahnung vom Bahnbetrieb zu haben, ist der Beruf ein zukunftssicherer Beruf, den man locker bis zur Rente ausüben kann. Viele Lokführer machen das sogar, während andere Aufstiegschancen wahrnehmen.

Gruß

Kommentar von RobinNBA ,

Vielen Dank! Wie viele verschiedene Eisenbahnstrecken fahren denn Lokführer so im durchschnitt bzw. du? :-)

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Kommt sehr stark auf den Geschäftsbereich an. Bei Regio fährst du normalerweise alle Strecken in der Region, bei Cargo und Fernverkehr hast du deutlich längere Strecken. Ich, Lokführer bei DB Fernverkehr mit Einsatzstelle Hamburg, fahre auf den Strecken Hamburg-Kiel, Hamburg-Frankfurt (über Fulda oder Marburg), Hamburg-Köln (über Wuppertal oder Düsseldorf), Hamburg-Westerland (Sylt), Hamburg-Leipzig, Berlin-Hannover, Hamburg-Fehmarn (Burg) und Hamburg-Rostock.

Antwort
von blackhawk2014, 4

Er ist auf jeden Fall zu empfehlen. Mache selbst grade die Ausbildung.

Nur sollte man immer im Hinterkopf behalten das man früher oder später einen Menschen töten wird. Man sagt das jeder Lokführer im Schnitt 2 Menschen in seiner Karriere überfährt (manche haben Glück, manche eben nicht).

Aber ich liebe den Job jetzt schon.

Antwort
von SKR700, 45

Es wird heute immer noch mit Technik von Vorgestern gefahren.

Sicher wird der Einsatz moderner Technik nicht spurlos an der Bahn vorüber gehen.

Die meisten Schwierigkeiten werden dijenigen MA haben, die nicht mehr flexibel genug sind. Also keine Sorge. Ganz ohne den menschlichen Faktor, und sei es nur als Überwacher, wird es nicht gehen.

Kommentar von RobinNBA ,

Danke :-) aber wie ist es jetzt nach dem heutigen stand? Kannst du mir den beruf empfehlen?

Kommentar von SKR700 ,

Als Rangierlokführer mit Arbeitsplatz in nächster Nähe mit planbarem Schichtsystem kann man in Ruhe seine Freizeit zu Hause geniessen.

Beim Streckenlokführer (verdient man mehr) haben die meisten  Familien aber Probleme, wenn der Haupternährer wie ein Seemann  ständig unterwegs ist.

Meine Glaskugel sagt, Lokführer ist für die nächsten Jahre noch ein sicherer Arbeitsplatz. Um die Infrastruktur voll zu automatisieren, ist den meisten Unternehmen noch zu teuer.

Zumindest kann man damit die Zeit überbrücken, bis vielleicht mal wirklich ein Fachkräftemangel in der Wirtschaft auftritt.

Im normalen Arbeitsleben ist es ja so, das kann der AG leicht sagen: "vor der Tür warten 5 Andere auf deinen Job".

Bei der Bahn (Dank der Personalpolitik) werden tatsächlich Leute gesucht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten