Frage von yozzy66, 51

Könnt ihr mir bitte den Ablauf der spezifischen Immunabwehr erklären, warum eine Reaktion auf eine Infektion meistens drei bis fünf Tage dauert?

Antwort
von Eluveitos, 39

Also ganz grob gesagt.

Es gibt verschiedene Zellen des Immunsystems. Wir denken uns jetzt einfach es gäbe nur T-Helfer-Zellen, B-Zellen und Cytotoxische T-Zellen. Die Zellen zeichnen sich durch verschiedene Rezeptoren auf deren Oberfläche und verschiedenen "Reaktionen" aus.

Damit eine spezifische Immunreaktion in Gang kommt, muss z.B. eine B-Zelle ein fremdartiges Peptid über einen Rezeptor (MHC2) exprimieren. Das können T-Zellen über einen T-Zell-Rezeptor dann sehen. Zudem muss aber auch eine weitere Bindung zwischen den Zellen erfolgen, damit die T-Zelle Signalstoffe ausstösst, die sowohl die T-Zelle selbst, als auch die B-Zelle aktivieren.

Die aktivierte B-Zelle macht dann ganz viele Antikörper, nachdem sie zur Plasmazelle wurde, das kann sie aber nur, wenn sie so aktiviert wurde.

Das PRoblem ist aber, dass die Antigene, auf die dein Immunsystem reagieren muss ganz unterschiedlich sind und für jedes Antigen meist ein eigener Antikörper gemacht werden muss, damit die Bindung passt. Das heißt die B-Zellen müssen erst mal durch Zufall(!!) einen passenden Antikörper herstellen, damit sie das Antigen aufnehmen, verarbeiten und den T-Zellen präsentieren können, das dauert eben ein wenig.

die cytotoxischen T-Zellen schließlich sind Zellen, die über CD8 Rezeptoren körpereigene Peptide auf MHC1 Rezeptoren von Zellen erkennen, erkennen sie diese nicht auf einer Zelle, schicken sie sie in den programmierten Zelltod.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community