Frage von Drake2206, 394

Könnt Ihr meine Entscheidung,nie zu heiraten, nachvollziehen?

Hallo, Ich bin männlich,31 Jahre alt und habe mich entschieden, nie zu heiraten. Ein wichtiger Grund ist das Vermögen, das ich aufgebaut habe. Ich habe ein Mietshaus mit 8 Parteien, einen sehr guten Job, ein schickes Auto und kann zum Teil mit Freunden meine Freizeit gestalten.

Diese Entscheidung ist bei mir im Alltag dadurch erkennbar,dass ich nie Frauen anspreche. Dabei bin ich völlig hetero. Klar, wenn ich mit normalen Themen angesprochen werde, weise ich nicht ab und gehe ein Gespräch schon ein. Dass es in die eine Richtung geht, vermeide ich. Ich führe mich sogar mit Absicht in die Freundschaftszone, indem ich auf langweilig tu, oder mich einfach ohne Abschied entferne oder mich per Handschlag verabschiede, während andere mit Umarmung zB.

Bei einer Heirat, ja ich denke sehr langfristig und das ist der Grund, warum ich mit raffinierten Tricks die Reissleine ziehe, wenn sich was mit einer Frau anbahnt, hätte ich keine alleinige Macht mehr über mein hart erarbeitetes Vermögen.

Und eine Scheidung kostet genauso viel wie mehr als eine Heirat, auch wenn man betrogen und ausgenutzt wurde.

Von daher, das Leben allein genießen, bis ans Lebensende...irgendwann sterben wir eh alle.

Wie sehr ihr meine Einstellung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Toxic38, 131

Hey Drake 2206, 

es ist erstaunlich, was man bereits zu deinem hier dargelegten Anliegen niedergeschrieben hat. Festgestellt wurde meinerseits auch, dass es verwunderlich ist, wie oft man dir hier zu einer Beziehung oder zu einem Ehevertrag geraten hat. Da stellt sich mir persönlich die Frage, warum eine Beziehung? Warum ein Ehevertrag? Die Fakten bestehen aus klare Tatsachen und aus nachvollziehbaren Gründen, welche hier jedoch als fragwürdig, lächerlich oder sogar als beknackt tituliert werden. Da muss man doch wirklich mit dem Kopf schütteln und sich erneut fragen, ob manche darüber in Kenntnis gesetzt wurden, dass es jedem das seine ist. Das jedoch zu kritisieren ist tatsächlich etwas, was lächerlich, fragwürdig und beknackt ist. 

Aber fragwürdig ist doch vielmehr, warum es als etwas Negatives betrachtet wird, sich um seine Finanzen zu sorgen. Zur heutigen Zeit ist die Angst um sein eigenes Kapital auch zu recht vorhanden, wenn man die Wirtschaft berücksichtigt. Die Glaubwürdigkeit einer Infrage Stellung dieser Tatsache verliert sich aus meiner Sicht, sollte man mir diesbezüglich etwas Anderes erzählen wollen.

Ich würde nicht sagen, dass es ungewöhnlich ist, nie eine Ehe abzuschließen. Dennoch muss ich zugeben, dass deine Einstellung für mich persönlich eine vernünftige Grundeinstellung ist. Existieren Personen, die diese nicht nachvollziehen können oder diese in Frage stellen, so sollten diese Personen gemieden werden, da sich ansonsten unangenehme Konfrontationen oder unangenehme Auseinandersetzungen ergeben können. Es ist also wahr, dass man sich Freunde und Partner mit gleichen Interessen suchen sollte, damit wenig Probleme entstehen. 

Du solltest bei deiner Einstellung bleiben. Beschränke dich nur auf Menschen, die ähnlich denken, wie du selbst und bleibe auch so, wie du bist. Sei vorsichtig, da Menschen, ob Frauen oder Freunde, existieren, die eine echte Partnerschaft oder Freundschaft vortäuschen, um an das heranzukommen, über was du verfügst - und auch diese Tatsache ist zu wahrhaft, um diese in Frage zu stellen. 

Deine Denkweise wird hier zwar so gut wie gar nicht verstanden, aber aus diesem Grund solltest du deine Denkweise erst recht nicht verändern. Tu keinem diesen Gefallen. Denn das ist das, was viele wollen. Manche Menschen betrachten es nur nicht gern, wenn jemand "aus der Reihe tanzt" oder "anders" ist. Aber in den Augen vieler Menschen tut man das bereits, wenn man sich, beispielsweise, bewusst gegen Kinder entscheidet - und schon entspricht man nicht mehr den Vorstellungen mancher Menschen (unsere Gesellschaft), womit man eben sofort "anders" ist oder "aus der Reihe tanzt". 

Ich finde deine Denkweise gut und nachvollziehbar. Auch kann ich diese sehr wohl verstehen. Aber dass hier viele der Meinung sind, dass du unter einer Bindungsangst leidest, ist ebenfalls etwas, was fragwürdig ist. Denn warum sollst du, laut gF Nutzern, unter einer Bindungsangst leiden, wenn du lediglich beabsichtigst, innige Bindungen zu vermeiden? Das klingt in meinen Ohren schon nach etwas, was von den Haaren herbeigezogen wurde. Zumal meine Vorstellung auch nicht die Vermutung zulässt, dass einer unter uns Antworten eine professionelle und zertifizierte Psychologin oder ein Psychologe sein soll, die oder der tatsächlich in der Lage dazu wäre, das aus ärztlicher Sicht zu beurteilen - und da das jedoch nicht der Fall ist, brauchst du also keine Befürchtungen zu haben. 

Lasse dir also nichts einreden ;) 

LG, Toxic38 

Kommentar von Drake2206 ,

Besten Dank für die Antwort, die alles auf den Punkt bringt. Ja, es ist die Seuche, die sich "Gutmenschentum" nennt, die jemanden verurteilt, der eine andere Meinung hat als die "Mehrheit".

Ich habe wenige, aber sehr gute Freunde, die mit mir auch Kontakt hatten, bevor ich das meiste meines Vermögens aufgebaut habe. Sie wissen nämlich, dass ich das ganze ohne Arroganz aufgebaut habe und mit viel Fleiß und Verstand. 

Natürlich kenne ich die Sache mit Gütertrennung aber in der Realität ist es doch nicht einfach, dem Partner oder der Partnerin diese Absicht rüberzubringen. Daran kann die Beziehung scheitern, auch wenn wahre Liebe hinter der beabsichtigten Heirat steckt.

Keinesfalls ist es so, dass ich mich über  mein Vermögen definiere. Ich bin halt stolz darauf, weil ich alles mit Fleiß und Geduld geschafft habe. Ich achte auch sehr auf meine Gesundheit, indem ich 3-4 x die Woche nach Feierabend und teilweise Wochenends zum Fitnesscenter gehe. Ich bin oft draußen unterwegs, mal alleine mal mit Freunden.

Ich möchte nunmal keine Frauen verletzen, indem ich in eine Beziehung eingehe, wo ich mich immer fragen müsste, ob auch hinter ihr wahre Liebe steckt. 

Außerdem finde ich es für mich unpassend, eine Frau anzusprechen und mich evtl zur Lästerfigur zu machen. Eine Bittstellerhaltung möchte ich vermeiden. 

Das, was ich will und brauche, versuche ich mit Fleiß, Verstand und Geduld zu erreichen. Was ich lieber nicht haben sollte, da sollte ich auch nicht danach streben.

Kommentar von Toxic38 ,

Bei dieser Denkweise solltest du auch bleiben. Denn viele Menschen warten förmlich darauf, dass du dich so veränderst, dass du letztendlich dem typischen Vorstellungen der Gesellschaft entsprichst. 

Auch wenn dieser "Gutmenschentum" hauptsächlich aus Gutmenschen besteht, muss ich dennoch sagen, dass man in meinen Augen kein Gutmensch ist, wenn man sich irgendeinem Gruppenzwang und sich somit der Meinung von anderen anschließt, um hinterher selbst beurteilen zu können, dass eine eigene Meinung zu haben etwas "beknacktes", "fragwürdiges" oder etwas "lächerliches" sein soll. Aus meiner Sicht ist dieser "Gutmenschentum" etwas, was wirklich beknackt, lächerlich und fragwürdig ist. Zudem auch dreist und dumm. Sich einem Gruppenzwang anzuschließen, um hinterher auch als "Gutmensch" dazustehen, ist in Wirklichkeit das, was unklug ist. Als Mensch keine eigene Meinung zu haben und sich deshalb dem "Gutmenschen" anzuschließen ist auch eine gewisse Form der Faulheit. 

MEINE Meinung B) 

Kommentar von Kitharea ,

Wer sich sicher ist die richtige Meinung zu haben braucht hier nicht nach Anderen zu fragen um absichtlich über Dinge zu diskutieren die hier eh keinen was angehen. WENN man hier fragt sollte man sich schon im Klaren darüber sein, dass es Menschen gibt die einem Recht geben (IMMER) und auch jene die das nicht tun. Das ist ein 50/50 Joker. Letztendlich hat jeder der hier etwas fragt seine Entscheidung schon zum Großteil getroffen - es geht nur mehr um den fiktiven Schulterschlag den Mann braucht um sich selbst damit abzusegnen, dass man nicht allein mit dieser Meinung ist. "Umstimmen" kann man hier selten jemanden. Schon gar nicht Menschen die nur mit dem Kopf denken.

Kommentar von Toxic38 ,

Nun, sollte der erste Satz auf mein Kommentar, auf mich, bezogen sein, so muss ich doch wirklich bitten. Denn ich verfüge sehr wohl über die Kenntnis, dass eine einzige Meinung irgendeines Menschen selbstverständlich nicht die Meinung der gesamten Weltbevölkerung ist, die bestimmt und regelt. 

Ich habe lediglich erwähnt, dass es unklug ist, sich der Meinung der Gesellschaft anzuschließen, nur, um hinterher selbst beurteilen zu können, wer "aus der Reihe tanzt", wer "anders" oder "anständig" zu sein scheint. Denn es entspricht sehr wohl der Wahrheit, dass unsere Gesellschaft eine gewisse Vorstellung von den Menschen hat; wie die Menschen, Frau und Mann, sein sollen. Wer keine Kinder haben will, wird sofort als "Unmensch" bezeichnet. Das mal so als Beispiel. 

Was das Denken mit dem Kopf betrifft; ich wüsste nicht, was daran verkehrt sein soll. Denn erstens ist das Gehirn dafür da und verantwortlich, und zweitens, wenn man der Meinung ist, dass man die Meinung Anderer akzeptieren soll, Kitharea, dann gilt dies auch für dich, den hier anwesenden Nutzern die Freiheit zu lassen, hier ihre Meinungen niederzuschreiben - und das musst du auch so hinnehmen und akzeptieren. 

Kommentar von Kitharea ,

Habe nicht das Gefühl hier irgendwem nicht seine Meinung zu lassen. Lediglich regt es mich tierisch auf wenn es Menschen gibt die über Andere urteilen. Ich war immer schon jemand der eher Schwächere verteidigt hat - auch RL - weil ich es kann - ganz einfach.
Letztendlich hast du dich doch beschwert dass hier beknackte, lächerliche und fragwürdige "Gutmenschen" ihre Meinung abgeben und den TE überzeugen wollen. Wie dreist und dumm ist das denn? Du wertest die Menschen hier in ihrer Meinung ab und erwartest, dass das alle über sich ergehen lassen ob deiner Weisheit ? Du vergleichst das hier mit Gruppenzwang? Ich sehe mindestens 4 Antworten die absolut psychologischer Natur sind und - tut mir wirklich leid für dich - dein Gehirn ist zwar zu 10% zum Denken da, aber unbewusstes Denken nimmt wesentlich mehr Raum in deinem Gehirn ein. Mal ganz abgesehen von ganzen physischen Steuerungsapparat.
Dieses "Gutmenschentum" wie du das nennst hat auch absolut nichts mit Gruppenzwang zu tun. Sieht man übrigens daran, dass "wir" Gutmenschen uns auch gegenseitig widersprechen und nicht besonders nett zueinander sind. Gutmenschen sind - wenn du mich fragst - jene, die sich zu gut anpassen, nicht auf sich selbst schauen und zu Allem ja und Amen sagen. Das hat aber auch Null mit Faulheit zu tun.
Der Definition nach bin ich keiner davon. Aber du darfst gerne davon halten was du willst. Tust du ja ohnehin. Wäre nur nett und mitunter hilfreich wenn du deine Wertungen weglässt WENN du schon willst dass sich niemand wehrt oder antwortet.
Ansonsten würde ich dir empfehlen dich mal mit dem Wesen Mensch zu beschäftigen sobald du mit dem Geldzählen fertig bist.

Antwort
von Kitharea, 112

Du stellst Geld halt über Alles. Und ich denke es kann jedem passieren dass einem dann halt DOCH eine Frau gegenübersteht der man nicht widerstehen kann.
Ich kann deine Gründe nachvollziehen und du hast garantiert viele Stunden damit verbracht dir welche auszudenken. Nachvollziehen ja ... verstehen nein. Ich bin per se kein materiell veranlagter Mensch vielleicht liegt es daran.
Dass du jetzt davon ausgehst gleich auch die Scheidung einkalkulieren zu müssen ist halt schon etwas ... fragwürdig. MMn. vergisst du die positiven Aspekte einer Beziehung/Liebe aber ich vermute du hast entweder schon extrem schlechte Erfahrungen gemacht die du versuchst mit Kopf abzuarbeiten oder halt noch gar keine.
Was das Geld selbst betrifft gibt es übrigens Verträge die man vor einer Hochzeit abschließen kann wo das Alles geregelt wird. Davon abgesehen würde - wenn keiner da ist - nur das in der Zeit angehäufte Vermögen zählen. Die Rechtssprechung ist da schon sehr fair. Aber das scheint dich weniger zu interessieren. Du hast dir Gründe gesucht um dich nicht damit konfrontieren zu müssen. Bleibt nur noch zu hoffen, dass die nie eine Frau über den Weg läuft der du nicht mehr ausweichen kannst.

Meiner Meinung nach sind das keine raffinierten Tricks sondern Angst. Ob es Bindungsangst ist kann dir wahrscheinlich keiner beantworten. Aber es wäre vielleicht mal eine Idee deine schlechten Erfahrungen bei dem Thema anzugucken.
Männer wie du haben halt ein großes Problem: Sie beziehen jeden Mist auf's Geld. Selbsterfüllende Prophezeihung.

Wie auch immer man es dreht - das ist nur meine Meinung aber dein Leben. Du musst ohnehin selbst entscheiden wie du das machst und brauchst hier sicher von niemandem einen Freifahrtschein dass du ein guter Mensch bist und das so machen darfst. Du findest hier sicher viel Zuspruch, aber sicher auch einige die deine Sicherheitsansprüche und unbewussten Abwehrmethoden komisch finden. Muss dich nur auch nicht tangieren. Ehrlich gesagt frage ich mich - wo du dir doch so sicher bist scheinbar - warum du diese Frage hier gestellt hast. Was du erwartet hast? Dass 50 Leute hier anfangen mit dir über die ach so geldgierigen Frauen zu reden? Unterm Strich bist du es doch, der Geld über Alles andere setzt.
Alles nicht böse gemeint, ich gehör nur zu der Sorte Mensch denen Geld nichts bedeutet solang genug da ist um gut leben zu können.

Kommentar von amaru7 ,

Du interpretierst da zuviel hinein, eine Beziehung die man eingeht ist wie alles andere im Leben nie absolut sicher und warum soll der Mann im Falle eines Scheiterns sein hart erspartes dann für immer blechen müssen, wenn ihm diese anfangs ach so unwiderstehlische Frau dann nur noch auf die nerven geht, streitsüchtig ist, in der Beziehung nur noch Probleme macht und ihr wahres Gesicht ein völlig unerwartet anders ist? Was wenn sie ihn von langer Hand geplant um den Finger wickelt nur um an sein Geld zu wollen und ihn nie wahrlich geliebt hat? Findest du es dann fair, dass er sein har erspartes Geld ihr zahlen muss?

Das hat überhaupt nichts mit "Geld über alles andere setzen" zu tun, das sind Beispiele, die es nun mal leider auch in der Realität gibt und egal wie sehr man meint einen Menschen zu kennen, es kann sich nach einem Jahr oder mehr noch ganz andere Facetten aufzeigen die man nicht kannte. Das gilt übrigens ebenso für Männer, aber in dem Fall geht es um Frauen und da muss halt der Mann dann brav zahlen.

Kommentar von Kitharea ,

Also 1. interpretiere ich nicht ich versuch mich da hineinzuversetzen. Aber man darf das auch Anders sehen. 2. reden wir hier am TE vorbei aber mir solls Recht sein.
Zu guter Letzt denke ich der TE hat ein Problem WEIL er von vorneherein davon ausgeht blechen zu müssen wenn er sich auf was einlässt. Weil KEINE Beziehung eine Chance bei ihm haben KANN WEIL er sie vorverurteilt. Niemand in unseren Breiten muss sein hart erarbeitetes Geld herschenken - es gibt für jeden Müll Verträge und Abmachungen. Und er setzt sehr wohl Geld über Alles weil jeder Gedanke sich nur darum dreht. Und dass man mit der Einstellung schlechte Erfahrungen macht wundert mich kein Stück. Man findet immer das an "Partner" was man "braucht" - genau da wo es wehtut ... Selbsterfüllende Prophezeiung. Und was heißt "wahres Gesicht" !?  Jeder von uns hat 2 Gesichter vielleicht gefällt ihr das ja später auch nicht mehr dass er wegen jedem Cent Streit vom Zaun bricht.
Darüber hinaus gibt es auch gute, intelligente Frauen, die genug eigenes Geld haben um sich so einer Diskussion nicht stellen zu müssen. So eine würde er aber niemals finden weil bei dem was der TE von sich gibt jede sofort die Flucht ergreifen würde. Absolut JEDER hat sein Leben selbst in der Hand was diese Dinge betrifft. Man darf sich nur nicht wundern, wenn man mit so einer Einstellung immer gegen dieselbe Wand fährt.
Wenn ich mir das von dir durchlese geht es mir ähnlich wie beim TE... NUR Sie ist schuld, NUR sie streitet, NUR sie macht Probleme, NUR sie ist geldgierig, NUR sie hat ein 2. Gesicht... WIE soll sich da eine "gute" Frau wohlfühlen wenn sie sofort mit solchen Weltbildern konfrontiert wird ? Meine Meinung: gar nicht.

Kommentar von amaru7 ,

Du interpretierst ganz schon viel, das fängt bei dir schon beim ersten Satz an und zieht sich bis zum Schluss, auf deine Beiträge ins Detail möchte ich nicht eingehen, wird mir zu müssig und ich habe das Gefühl wir reden ananeinader vorbei.

Heutzutage gibt es nicht nur sch*** Mäner, jetzt halt dich fest, es gibt auch eine ganz große Menge sch*** Frauen. Und genauso wie eine Frau das Recht hat sich vorm ausnutzen zu schützen, hat das ein Mann auch kurz gesagt.

Gruß

Kommentar von Kitharea ,

Hab nie gesagt dass es nur Sch* Männer gibt. Oder nur die Sch* sind. Das ist dann wohl deine Interpretation. Ich versuche nur die mögliche "Gegenseite" darzustellen - hätte eine Frau das Ganze geschrieben, würde das für mich zumindest keinen Unterschied machen. Kernaussage ist nur - kopflastig und Gefühle sind unwichtig. Muss sowieso jeder selbst wissen wenn er sich dadurch angegriffen fühlt. Aber danke für die Antwort.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 75

Hallo!

Ich kenne jemanden, der exakt genauso denkt wie du. Er ist jetzt um die 50, hat bereits in jungen Jahren eine eigene Firma aufgebaut, ist erfolgreich, besitzt drei vermietete Häuser, fuhr schon immer Mercedes, hat viele Freunde, viel Erfolg im Beruf, ist in vielen Vereinen engagiert & daher NIE allein. 

Er hatte schon einige Beziehungen, aber nie was Längerfristiges & würde auch nie mit einer Frau zusammenziehen.. weswegen die Beziehungen auch immer scheiterten. Eine Hochzeit, wie er mir mal sagte, hat er auch schon immer ausgeschlossen. Früher, meinte er mal, habe er die Zeit nicht gehabt & jetzt fehlt ihm die Lust, zumal er nicht mit 60-70 sein Kind einschulen wollen würde^^

Finde diese bzw. auch deine Einstellung gut & vor allem konsequent. Lass' dir da auch nix sagen von wegen "ein Mann muss eine Familie ernähren" und so.. ich musste mir auch einiges anhören, weil Kinder für mich kein Thema sind & ich es kategorisch ausgeschlossen habe, das auch nicht meine Welt wäre. Mach' dein Ding ... und beuge dich niemandem, denn du musst glücklich werden und das zählt doch. 

Kann auch deine Gedanken bezogen auf dein Geld verstehen.. eine Scheidung ist teuer, wenn es daneben geht & wenn der Mann Geld hat wird es umso schmerzhafter. Allein das ist bei Licht besehen auch ein Argument um nicht zu heiraten.. sorry wenn ich so "rational" denke, aber ich bin Pragmatiker & das stimmt tatsächlich!

Allgemein ------> Wenn diese ganze Beziehungs-Thematik mit Familie, Trauschein und Kinderfernsehprogramm nicht dein Ding ist, dann ist das okay so & jeder sollte das akzeptieren.. denn jeder sollte einzig das tun mit seinem Leben, was er will. Wir alle haben nur das eine Leben & das sollen wir uns so schön wie möglich für uns gestalten.

Antwort
von Schwoaze, 48

In jungen Jahren hätte ich Dich nicht verstanden. Da war ich noch viel zu idealistisch. Heute schon.

Wenn Du auch so Erfüllung findest, lass es bleiben. Du hast schon eine Menge Misstrauen angesammelt. Wäre schwer, dieses zu überwinden. Könnte sein, dass Du bei deiner Einstellung auf alle Fälle Enttäuschungen erleben würdest.

Antwort
von DinoMath, 118

nachvollziehbar ist es tasaechlich.

Nur klingt das fuer mich ein wenig so, als ob du dein Vermoegen ein bisschen mehr als Grund vorziehst als es in Wahrheit ist, genauer gesagt so, als ob du dir nicht eingestehen magst, dass du einfach Bindungsangst hast.

Zwischen Friendzone und Heiraten gibts ja noch so viel mehr, aber schaetze du hast deine Erfahrungen mit Frauen gemacht oder machen lassen, die Geld wollen (sind ja nicht sooo wenige) und denkst deshalb, dass diese uninteressant fuer dich sind, aber das ist so allgemein nicht wahr.

Gibt auch Frauen, die dich nicht unbedingt heiraten wollen, es gibt auch vermoegende und sehr unabhaengige Frauen und auch du koenntest mal die eine Frau finden, die dir evtl sogar wichtiger sein koennte als alles andere. Weiss ja nicht. Glaube ich nicht, wenn du dich schon so versteifst in den Gedanken dich niemals zu binden, aber kann passieren.

Was ich nur nicht ganz verstehe ist, wieso du dich da festlegst.
Gut, dir ist das auf den genannten Gruenden nicht wichtig, bzw bleibst du gern alleine - was Mann und Frau angeht bin ich eh gerade nicht so optimistisch... aber wieso muss man sich dann entscheiden?

Kann man das nicht einfach offen lassen?

Genauso verstehe ich aber auch nicht, wieso ein Vegetarier sein Fleischkonsum nicht auf ein tausendstel reduzieren koennte, warum er diesen einen Restpromille Fleisch auch noch aufgeben, statt einfach zu sagen sie essen weniger Fleisch aus den genannten Gruenden.

Wieso muss mans kuenstlich so ins Extrem ziehen?^^
Wieso kannst du nicht einfach unverheiratet bleiben? Wieso die Frage und wieso jetzt die entgueltige Entscheidung?

Das war jetzt ein mal zu viel hinterfragt^^

Antwort
von daCypher, 86

Ich versuch auch, so gut es geht einer Ehe aus dem Weg zu gehen. Für mich ist die Heirat an sich schon sinnlose Geldverschwendung und in der Ehe muss man dann damit leben, dass die Partnerin sich alles erlauben kann und man trotzdem den Rest seines Lebens an sie gekettet ist, wenn man nicht grad eine Scheidung eingeht, die einem finanziell den Boden unter den Füßen wegreißt. Außerdem gab es in meinem direkten Verwandtenkreis (also Eltern und Geschwister) schon drei Scheidungen, seitdem ich auf der Welt bin. Das muss ich mir nicht unbedingt geben.

Dass du deswegen aber generell jedem Beziehungsversuch oder auch nur jeder Freundschaft zu einer Frau aus dem Weg gehst, ist etwas übertrieben. Nur weil du in einer Beziehung bist, musst du ja nicht gleich heiraten.

Kommentar von Kitharea ,

Was mich oft ärgert ist wenn Frau vorgeworfen bekommt alles zu bestimmen und den Mann zu unterjochen in einer Beziehung / Ehe. Mal so nebenher ... das ist ein freies Land - es gehören IMMER 2 dazu so eine Beziehung zu führen. Also pack dich was das betrifft bitte an der eigenen Nase. Keiner kann dich bevormunden wenn du das nicht zulässt.

Kommentar von daCypher ,

Keiner kann dich bevormunden wenn du das nicht zulässt.

Genau. Deshalb lasse ich eine Ehe auch nicht zu, damit es keine unkontrollierbaren Ausmaße annimmt. Solange es nur eine normale Beziehung ist, kann man im Notfall ja noch die Reißleine ziehen. Ich hoffe nur, dass ich nicht irgendwann von einer rosaroten Brille und aus Liebe zu meiner Partnerin eine Entscheidung treffe, die mein restliches Leben beeinträchtigt.

Kommentar von Kitharea ,

Ja damit bewegst du dich in der Save-Zone und wirst nie lernen wie man eine glückliche Beziehung führen kann ohne den ganzen "Mist" - du willst es gar nicht erst wissen. Vergleichbar wie - im Haus sitzen und sich nicht hinaustrauen weil es könnte einen ja ein Baum erschlagen. Ist eine Art zu leben - musst du selbst entscheiden ob du das so willst. Korrektur und Lernen im Leben laufen nun einmal über den schweren Weg der Selbsterkenntnis. Und wie immer - du kannst nur dich selbst ändern und nicht den Anderen. Es liegt an dir wie du dein Leben führst - du trägst dann natürlich auch sämtliche Folgen.

Kommentar von daCypher ,

Ich kann auch ohne Heirat eine glückliche Beziehung führen. Aus meinen Beobachtungen ist es auch so, dass eine langjährige Beziehung ohne Heirat normalerweise glücklicher ist, als eine langjährige Ehe. Einfach, weil man das Gefühl hat, dass man freiwillig mit einem anderen Menschen zusammen ist und nicht, weil ein Blatt Papier einen dazu zwingt.

Dein Vergleich mit einem Baum passt nicht ganz zu mir, weil ich niemanden kenne, der von einem Baum erschlagen wurde. 

Wenn es aber so wäre, dass meine Familie aus fünf Personen bestand, von denen mittlerweile drei vom Baum erschlagen wurden, würde ich zumindest aufpassen, dass ich möglichst nie in die Nähe von Bäumen komme.

Kommentar von Kitharea ,

Du weißt was ne Metapher ist ja? Müssen nicht streiten oder diskutieren. Du deins ich meins :P

Kommentar von daCypher ,

Ja, mein letzter Absatz ist auch nur eine Metapher. Ich wollte damit nur sagen, dass ich nicht einfach so gegen die Ehe bin, bzw. eine unbegründete Phobie gegen Ehen hab, sondern dass in meiner Familie von fünf Ehen drei geschieden wurden. Eine Scheidung davon waren meine Eltern, wo ich dann als 6-jähriger Junge zwischen den Fronten stand und für mich eine Welt zusammengebrochen ist.

Vielleicht hab ich überwiegend schlechte Erfahrungen mit Ehen gemacht und du hast überwiegend gute Erfahrungen gemacht.

Du deins ich meins :P

Ich glaub, das ist eine gute Idee :)

Kommentar von Kitharea ,

Kann gut sein - ich habe nur gute Erfahrungen gemacht mit Beziehungen. Und dass du damals zwischen den Fronten standest war mitunter Schuld deiner Eltern weil die das nicht hätten zulassen dürfen. Dass du das für dein Leben als "Richtlinie" siehst und daraus deine Schlüsse ziehst ist nachvollziehbar und normal. Allerdings sollte man sich von Erlebnissen für die man absolut keine Schuld trägt nicht ein Leben lang beeinflussen lassen sondern sich seine eigene Meinung bilden. Kann man zumindest wenn man will. Ich bin auch geschieden - aber mein Exmann und ich haben unsere ganze Energie dahin gesteckt die Kinder eben nicht damit zu belasten. Wir verstehen uns nach wie vor sehr gut auch wenn es schwer war dahin zu kommen.
Heisst aber auch nicht, dass ich sofort wieder heiraten würde. Oder absolut dagegen oder dafür bin. Es kommt wie es kommt. Um einen klaren Kopf zu bewahren grade was Beziehungen betrifft, fand ich es halt immer sehr wichtig die Dinge auch im Guten abzuschliessen - irgendwann dieses Gefühl verloren zu haben - nicht mehr zu haben.  Dazu gehört nicht alles schlecht zu reden weil garantiert nicht immer alles schlecht war - sonst hätte man nicht geheiratet. Und mein Ex wäre nicht schuld daran wenn ich nicht hätte abschliessen können mit Allem was "er mir" angetan hat. Was so nicht stimmt, weil immer 2 dazu gehören eine Beziehung zu kippen. Es war gut wie es war und es ist halt jetzt vorbei. So sieht ein Ende bei mir aus - nach mehr oder weniger Zeit. Die nächste Beziehung startet bei 0. Und nicht bei "omg wieder so ein Mann".

Antwort
von wfwbinder, 82

Du hast Dir einen Wohlstand geschaffen. Gratulation dafür.

Du willst den nicht durch Heirat mit Scheidungsrisiko gefährden. Deine Entscheidung, kein Problem.

Jetzt bist Du 31, aber 20156 wirst Du 71 sein und da stellt sich dann die Frage, wem willst Du diesen Wohlstand hinterlassen?

Eine "Drake2206 Stiftung" gründen?

Antwort
von LiselotteHerz, 110

Du hast doch Deine Entscheidung getroffen, und was willst Du jetzt von uns hier wissen?

Werde glücklich mit Deinem Reichtum, reich und einsam. lg Lilo

Schon mal was von Gütertrennung und Ehevertrag gehört? Wobei ich mit Dir nicht verheiratet sein wöllte. Wer von vornherein an eine Scheidung denkt, soll es doch besser ganz lassen.

Antwort
von Nashota, 25

Hast du irgendwo mal ein Gesetz gelesen, dass eine Heirat vorschreibt?

ManN kann auch Beziehungen ohne Ehering und Urkunde führen.

Bei dir dreht sich aber alles nur um deinen Status. Was Gefühle sind, damit kannst und willst du dich offensichtlich nicht auseinandersetzen.

Scharre dein Geld zusammen, wenn du denkst, das ist es. Am Ende deines traurigen Lebens wirst du aber feststellen, dass du dein Geld nicht mitnehmen kannst.

Antwort
von Sonja66, 67

Ja, denke schon, dass ich nachvollziehen kann.
Du möchtest eben so einiges dir Unangenehmes und Beängstigendes vermeiden. Fertig.

habe mich entschieden, nie zu heiraten. 

Ja gut, aber du könntest doch trotzdem ne Freundin haben und von Anfang an dabei mit offenen Karten spielen - oder?
Dann lebt ihr eben ohne Heirat zusammen und auch dafür gibt es wiederum zahlreiche Möglichkeiten, wie das Leben zeigt.

Von daher, das Leben allein genießen, bis ans Lebensende...irgendwann sterben wir eh alle. 

Ja klar.
Aber bei allem ist dir wohl auch nicht ganz wohl dabei. In Wirklichkeit passt dir diese extreme Form dann doch auch nicht, wie ich zumindest hier annehme.

Der Mensch neigt häufig dazu, Besitz anzuhäufen und daran zu klammer, davon sein Glück abhängig zu machen.
Es gibt aber schon mittlerweile einige recht interessante Fälle, bei denen sehr reiche Menschen allen Besitz freiwillig weg gaben, um endlich Mensch zu sein, um endlich ballast- und angstfrei zu sein ......

Andere werden durch ihr Schicksal zu einer Pleite quasi gezwungen.

Also am Ende ist alles möglich und du kannst nicht mit Gewissheit sagen, dass du mit deiner eher ängstlichen Vermeidungsstrategie wie gewünscht durchs Leben kommst. Wenn es keine Frau ist, die dir deinen Besitz streitig machen kann, könnten es andere Erlebnisse auch noch sein.....

Wie sehr ihr meine Einstellung?

Dürftig, ängstlich, klammernd, traurig, chancenreich in Hinsicht auf Lösung davon, provokant gegenüber deinem Schicksal, eingeschränkt, übertriebenes Streben nach materieller Sicherheit, habsüchtig,

Probier einfach aus, aber mir kommt es schon so vor, als wärest du mit deiner Einstellung auch nicht recht glücklich und zufrieden.
Vielleicht ja spürst du auch schon die Belastung von allem.

Alles, was du hast, wird dich auch besitzen. Was davon ist dir eine Last?

Die moderne Haltung, die Glück davon abhängig macht, alles zu bekommen, was man will, führt schon mal zielstrebig über Unzufriedenheit ins Unglück, wie ich meine.
Glücklich werden wir meiner Ansicht nach eher, wenn wir alles wollen, was wir bekommen!!!!
Aber genau davor willst du dich ja wappnen und schützen.

Es kann schon mal sein, dass du mit deiner Habgier gerade über den Verlust lernst, dich zu bescheiden, um bescheiden zu werden. Bzw. über diesen Weg lernen darfst, deine Ängste überwinden zu können.

hätte ich keine alleinige Macht mehr über mein hart erarbeitetes Vermögen.

Aber es gibt doch Eheverträge, die das alles regeln.

Was könnte dir denn Sicherheit geben?

Also ich finde, die Dinge haben immer nur den Wert, den man ihnen verleiht.

irgendwann sterben wir eh alle. 

Eben! Für was dann Besitz anhäufen?

Andererseits lassen sich wirklich viele scheiden und du könntest dir wohl viel Ärger ersparen, wenn du das einfach bleiben ließest, aber ne Freundin kannst du doch haben....
Vielleicht ja geht es dir gar nicht alleinig um den Besitz bei allem....  ;-)))

Kommentar von Kitharea ,

schön

Kommentar von Sonja66 ,

Danke dir Kitharea! Freute mich!

Antwort
von Fabiennemu, 49

Wenn du mit deiner Entscheidung gut leben kannst...warum nicht. Jeder hat seine eigene Vorstellung vom Leben.

Nur in der Umsetzung, finde ich es persönlich etwas übertrieben. Willst du wirklich ein Leben lang alleine sein? Ich meine, man kann auch eine Partnerin haben, ohne zu heiraten. Vielleicht erwischt es dich auch mal und gegen Gefühle kann man nix tun. Willst du dann in dieser Situation weiter so vorgehen und eventuell darunter leiden? Irgendwann werden auch deine Freunde Partnerinnen oder eventuell auch Ehefrauen und Familie haben und setzen somit andere Prioritäten. D. h. haben nicht mehr so viel Zeit um weg zu gehen oder etwas mit dir zu unternehmen. Wird dann eine sehr einsame Zeit.

Wie gesagt, wenn du damit klar kommst, ist deine Entscheidung völlig in Ordnung.

Jedem das Seine.

Viel Glück

Antwort
von elmotteck, 77

Jeder setzt seine Prioritäten wie er meint. Finanzielles ist für mich zweitrangig die Liebe hingegen steht auf Platz 1.

Ich persönlich kennen beide Seiten , genug Geld und allein und kein Geld und eine n Partner. Ich würde mich jederzeit wieder für denn Partner entscheiden.

Und Heiraten ist für mich persönlich auch nicht notwendig es ist nur eine Formelle Bekenntnis die keine Aussage macht wie die Beziehung wirklich ist.

Da sollte man schauen was das Herz Glücklich macht, Vermögen oder liebe

Antwort
von PoisonArrow, 65

So, wie einige aus materiellen Gründen heiraten wollen, willst Du es aus den gleichen Gründen (nur anders herum) eben nicht.

Ist Deine Meinung, alles ok.

Deswegen kannst Du natürlich trotzdem eine Beziehung eingehen. Es endet ja nicht alles und sowieso vor dem Traualtar.

Was wäre, wenn Du eine Frau kennenlernst, die noch viel mehr Vermögen besitzt als Du und Angst vor einer Bindung mit Dir hätte aus dem gleichen Grund...?

Was würdest Du dieser Frau sagen..?

Denk mal nach, ob diese Antwort auch übertragbar wäre.

Grüße, ----->

Antwort
von TheAllisons, 75

Ist deine Entscheidung, und jeder wird und muss das akzeptieren. Mehr kann man dazu nicht sagen. Du bist erwachsen und hast Entscheidungsfreiheit

Antwort
von Samika68, 102

Man(n) muss heutzutage nicht mehr unbedingt heiraten.

Solltest Du allerdings derart um Dein Vermögen besorgt sein, dass Du selbst eine eheähnliche Lebensgemeinschaft nicht in Betracht ziehst, finde ich Deine Einstellung etwas überzogen.

Wie Du schon sagtest, wir sterben alle irgendwann - und das letzte Hemd hat keine Taschen, d. h. von Deinem Vermögen kannst Du nicht einen Cent mitnehmen.

Was spricht dagegen, mit einem liebenden Menschen an der Seite zu teilen? Es sind ja nicht alle Frauen "Blutsauger", die nur auf's Geld aus sind!

Selbst bei einer Heirat gäbe es die Möglichkeit einer Gütertrennung.

Antwort
von Othetaler, 90

Wenn die Richtige kommt sind alle Kopfentscheidungen schnell Schnee von gestern.

Außerdem gibt es Eheverträge, die dein Vermögen schützen.

Antwort
von catchan, 17

Ich kann grundsätzlich nachvollziehen, warum jemand nicht heiraten will. Ich stehe der Ehe ja selbst kritisch gegenüber. Allerdings habe ich sie nicht kategorisch ausgeschlossen. Deine Begründung hingegen kann ich nicht nachvollziehen.

Du siehst in Frauen Menschen, die den ganzen langen Tag nichts tun, sich irgendwann einen reichen Kerl angeln und damit ausgesorgt haben.

Ja, die gibt es. Aber es gibt Frauen, die haben selber einen tollen Job, ne schicke Karre und ein Haus.

Die ganze Sache mit diesen Frauen hat nur einen Haken. Die suchen eben keinen Versorger, sondern, wenn sie suchen, einen Partner. Die kann man leider nicht mit dem Satz, der mit ich habe beginnt, beeindrucken. Da lächeln die nur müde.

Man kann nur die Frauen damit beeindrucken, die auf Versorgersuche sind.

Aber ich will dir nicht sagen, dass du unbedingt auf Partnersuche gehen sollst. Liebe ist etwas, was man weder erzwingen noch einfach abstellen kann.

Du weißt nicht, was das Leben bringt. Ich weiß nur eins: man sollte niemals nie sagen.

Antwort
von VanLure, 65

Ich finde die Einstellung nicht zu Heiraten prinzipiell ok. Punkt.

Die Gründe, die du anführst finde ich hingegen lächerlich weil du so tust als würden alle Frauen es nur auf dein Vermögen abgesehen haben. So wie dus beschreibst wirkst du eher wie ein einsamer Mann dem Geld und Materieller Reichtum das wichtigste im Leben ist. Der davon ausgeht das die Frau sofort heiraten will und selbst nichts mit in die Ehe einbringt.

Beziehung ohne Heirat? Ehevertrag in dem das Finanzielle geregelt wird? Du gehts lieber auf Nummer sicher und blockst schon Flirts ab - es könnte ja irgendwie an dein Geld gehen.

Vielleicht ist deine Einstellung nie was mit einer Frau anzufangen garnicht so verkehrt. Denn mit deiner Einstellung ist eine Scheidung auch schon vorprogrammiert.

Antwort
von konstanze85, 35

Wenn das Deine Einstellung ist, ist es okay. Nur gibt es auch noch sowas wie Eheverträge und selbst wenn Du nicht heiraten willst, warum willst Du dann komplett auf Beziehungund Liebe  verzichten? Und so wie Du Dich verhältst, bekommst Du ja nicht mal Sex (außer vielleicht im Bordell). Also nicht heiraten wollen ist vollkommen ok, aber deswegen muss man sich doch nicht gleich von vornherei alle Annehmlichkeiten des lebens verbauen. Außerdem wird es bestimmt auch Frauen geben, die ebenso nicht heiraten wollen und selbständig sind.

Antwort
von Menuett, 41

Dir sind offenbar die Regelungen der deutschen Gesetze völlig unbekannt.

Dein Eigentum bleibt selbstverständlich auch während und nach einer Ehe Dein alleiniges Eigentum. Allenfalls der Zugewinn würde durch 2 geteilt werden.

Du hast zu jedem Zeitpunkt darüber die alleinige Macht, eine evtl. Ehefrau hat da nichts zu melden.

Du sitzt also gewaltigen Fehlinformationen auf.

Wenn Du deswegen auf eine lebensverschönernde und lebensverlängernde Bindung verzichten willst - dann ist das Dein Problem.

Klug isses nicht.

Antwort
von TimeosciIlator, 24

Es ist Deine alleinige Entscheidung und sie ist zu respektieren. Es gibt hier kein "Richtigmachen". Aber auch das Verheiratetsein bietet trotz allem ebenfalls Vorteile. Nur sind diese eben nicht materiell geprägt - und das ist auch gut so !

Hat man den richtigen Partner gefunden so bedeutet das wahres Lebensglück. Und die Freiheit kann zusätzlich wachsen. Denn nun besteht das Leben ja im übertragenen Sinn aus 200%. Man lebt auch für den anderen und dieser lebt nun auch für und durch Dich.

MEDICINE HEAD mit einem dazu passenden Song:

"One And One Is One"

http://www.dailymotion.com/video/x2xwxam


Antwort
von DerOnkelJ, 81

Ich denke deine Angst um dein Vermögen ist nur vorgeschoben. Du hast schlicht Angst vor Frauen oder vor einer festen Bindung. Du schottest ja schon gleich ab und deine "Tricks" sind nicht raffiniert sondern dumm.

Du hast keine Ahnung davon wie wunderbar eine feste Beziehung sein kann. Es muss ja nicht gleich eine Ehe sein. Es gibt viele Paare die bis zum Lebensende ohne Trauschain zusammenleben.

Und wenn es dir wirklich um Kohle geht: es gibt Eheverträge in denen man alles regeln kann. Du musst dann bei einer Scheidung nur deine Anwaltskosten zahlen.
Wenn keine Kinder im Spiel sind musst du nichtmal Ehegattenunterhalt zahlen, die Frau kann ja gleich Vollzeit arbeiten gehen.

Antwort
von perfectingday, 41

Heutzutage hat man sowieso Angst sein Vermögen so schnell zu verlieren.
Vorneweg gesagt, es hält dich keiner auf und du kannst dein Leben so gestalten wie du möchtest. Also kann ichs nachvollziehen was du da schreibst. Es ist heute alles etwas teurer geworden und dann hat man natürlich die Sorge das man sein Geld schnell verlieren kann. Jedoch fragst du dich wozu heiraten?

Musst du auch nicht, genauso wie du auch keine Beziehung haben musst. Es gibt sogar heutzutage Menschen, die prima ohne eine Beziehung leben können, aber es gibt auch Menschen die in einer Beziehung sind und trotzdem ohne Ehe leben.

Wenn sich beide natürlich einig sind. Das gibts auch. Also suchs dir aus. Keiner zwingt dich dazu so zu leben, wie du es nicht gerne hättest.

Kommentar von perfectingday ,

Aber, ich persönlich würde eher die Liebe bevorzugen und was, wenn du das ganze später bereuen könntest? Danach gibts kein zurück. Also überlege deine Entscheidung gut.

Antwort
von Anni243, 24

Ich finde das schade. Was ist denn wenn du die Frau fürs Leben findest und sie auf einen Antrag wartet und nie einen bekommt aus diesen materiellen Gründen. Angst ums eigene Vermögen zu haben ist verständlich aber auch egoistisch. Außerdem ist mit Hochzeit eine Scheidung ja nicht immer zwingend. Wenn es dir darum geht dein Vermögen zu schützen kannst du mit deiner "Zukünftigen" auch einen Ehevertrag aushandeln der genau diese Punkte beinhaltet

Antwort
von grossbaer, 59

Sorry, aber ich finde deine Einstellung beknackt!

Du stellst Geld und Vermögen über das Herz und Gefühle. Sicher wäre es ärgerlich wenn du durch eine Scheidung en Teil deines Vermögens verlieren würdest. Aber man kann doch auch eine Beziehung haben ohne das man heiratet.

Von dem her verstehe ich nicht wieso du von vornherein jeden engeren Kontakt zu Frauen ablehnst. Das was du machst hört sich schon an wie eine soziale Phobie mit Bindungsängsten. Sorry, aber vielleicht solltest du mal mit einem Therapeuten darüber reden. Denn irgendwie hat das ja schon krankhafte Züge.

Du machst dich selbst beziehungsunfähig und das nur wegen Geld! Man sagt so schön: Das letzte Hemd hat keine Taschen. Was willst du mit all den Reichtümern?

Ich mache mir schon ein wenig Sorgen um dich. Glaube mir, du wirst einmal als armer reicher Mann sterben. Dein Konto mag dann voll sein, aber dein Herz wird leer sein und du wirst es bitter bereuen keine Frau und keine Kinder gehabt zu haben.

Kein Geld der Welt kann die innige Nähe und die Liebe zwischen zwei Menschen ersetzen! Das Glück das durch die Liebe erfahren kannst, kannst du mit Geld nicht kaufen.

Kommentar von Kitharea ,

Wer nie erfahren hat welches Gefühl ein volles Herz ist wird es auch nicht vermissen. Alte schlechte Erfahrungen wo man das hatte werden schlecht geredet - damit verwehrt man sich halt auch selbst den Zugang für die Zukunft genau für diese Gefühle. Also ja ich gebe dir Recht. Aktuell sehe ich den TE allerdings nicht in der Verfassung überhaupt zu wissen wie sich das anfühlt.

Antwort
von LustgurkeV2, 92

Ich teile deine Meinung, nicht Heiraten zu wollen.  Aber sicher nicht aus finanziellen Gründen. Geiz führt letztlich zur Einsamkeit.

Kann deine Einstellung allerdings durchaus nachvollziehen.

Antwort
von FinDev, 44

Bist du denn so wie es jetzt ist glücklich?
Dann kam es dir doch egal sein, was andere denken.
Du beschreibst allerdings fast ausschließlich materielle "Errungenschaften" - füllt dich das so sehr aus?
Man(n) kann auch eine enge Beziehung zu einer Frau haben ohne finanziell verbunden zu sein.
Wenn eine Frau dich wegen DIR mag und nicht wegen Auto, Haus, und irgendwas, dann klappt das!

Kommentar von Kitharea ,

Das wird er mit so einer Einstellung nie finden. Frauen denen Geld nicht so wichtig ist würden sich sofort verziehen - also bleiben nur jene denen es was bedeutet.

Antwort
von manderine1, 111

Du kannst ja trotzdem mit wem zusammen gehen, ihr müsst ja nicht heiraten. Wenn du auch das nichz willst finde ich das es vollkommen okay ist wenn du einfach nichts mit Frauen am Hut hast.

Antwort
von XC600, 11

du mußt doch nicht gleich heiraten aber zumindest eine Freundin könntest du dir doch zugestehen ;) ;) eine die auf eigenen Füße steht und nicht auf dein Geld angewiesen ist  ...... das ganze Leben allein zu verbringen ist doch nicht schön , aber wenn es dich glücklich macht dann ist es eben so , nicht jeder ist für eine Partnerschaft geeignet ...... du scheinst so einer zu sein ;) ;)

Antwort
von Pfefferk0rn, 23

Das Zauberwort heißt Gütertrennung. Aber du hast so verkorkste Ansichten, da wird sich wohl keine Frau finden, die es mit dir aushalten wird :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community