Frage von Cimbomlu9602, 27

Könnt ihr bitte meine Bewerbung kurz bewerten?

Bewerbung als Sachbearbeiter Customer Service w/m / Ref.Nr.2016010

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich beziehe meine Bewerbung auf Ihr Inserat auf der Seite ostjob.ch. Ich werde versuchen mich und meine Motivation so gut wie möglich Ihnen vorzustellen.

Nach meiner Ausbildung als Kauffmann habe ich knapp 2 Jahre bei der Firma Bühler AG, in Uzwil als kaufmännischer Sachbearbeiter im Bereich Customer Service gearbeitet. In dieser Zeit habe Ich mir sehr viel Wissen angeeignet, da mein Aufgabenbereich sehr vielseitig war. Täglich war Ich mit verschiedenen Kunden aus der ganzen Welt und internen Mitarbeite in Kontakt. Meine Haupttätigkeit bestand aus Offert- und Auftragsabwicklung für Ersatzteile von diversen Maschinen. Unser Betriebssystem war SAP. Wir bestanden aus einem Team von knapp 40 Mitarbeitern auf demselben Stockwerk. Wir waren in verschiedene Funktionen und Ländern aufgeteilt. Bei Krankheiten oder abwesenden Teamkollegen musste Ich vielmals einspringen und länger arbeiten. Ich sehe mich selbst als ein belastbarer und flexibler Mensch.

Wie Ich Ihrem Inserat entnehmen kann, sind Sie weltweit im Bereich für Produkte und Dienstleistungen für Hygiene und Reinigung tätig und beschäftigen über 25‘000 Mitarbeiter. Ich würde gerne meine Erfahrung im Bereich Customer Service mit Ihrem Unternehmen und einem neuen Arbeitsumfeld weiterentwickeln.

In meiner Freizeit bin ich am liebsten mit meiner Familie oder mit Freunden unterwegs. Zusätzlich treibe ich sehr gerne Sport, sei es Fussball oder Krafttraining.

Ich freue mich, von Ihnen zu hören und stehe Ihnen für Rückfragen selbstverständlich telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kallahariiiiii, 12

Nach der Anrede kommt ein Komma und dann wird klein weiter geschrieben.

Der zweite Satz ist schlecht. Sei selbstbewusst und schreib: "Gerne schildere ich Ihnen meine Motivation für die Bewerbung." Oder lass diese Ankündigung ganz weg.

".. bei der Bühler AG, Uzwil, als kaufmännischer .."

Ich wird grundsätzlich klein geschrieben

"sehr viel Wissen" klingt etwas plump. Evtl. "Da meine Aufgaben sehr vielseitig waren, konnte ich während dieser Zeit ein breites Spektrum an Fachkenntnissen erlangen."

"Meine interkulturellen und sozialen Kompetenzen habe ich täglich im Kontakt mit internationalen Kunden und Mitarbeitern unter Beweis gestellt."

"Unser Betriebssystem war SAP." klingt auch sehr abgehackt. Versuch das doch mit dem vorherigen Satz zu verbinden.

Das Team von 40 Leuten usw. kannste mMn weglassen.

"Ich selbst sehe mich als belastbaren und flexiblen Mitarbeiter."

"Wie ich Ihrem Inserat entnehmen kann" .. Find ich etwas unnötig. Woher du die Info hast ist nicht wichtig. "Als ein international agierendes Unternehmen in der Hygiene- und Reinigungsbranche fasziniert mich Ihr Haus. Gerne würde ich gemeinsam mit Ihnen weitere Erfahrungen im Bereich Customer Service sammeln und mich in einem neuen Arbeitsumfeld weiterentwickeln." Hier bin ich mir nicht sicher ob man das "Hygiene- und Reinigungsbranche" nennen kann. Da gibt es sicher noch elegantere Wörter für.

Freizeit würde ich weg lassen, da es dich nicht weiter für den Job qualifiziert. Kann man höchstens am Ende des Lebenslaufs noch aufführen. Manchmal wird auch im Bewerbungsgespräch nach so etwas gefragt.

Es gibt sicher kein richtig oder falsch bei so etwas (ausgenommen Rechtschreibung) aber du wolltest ja Feedback. So würde ich es schreiben.

Ich hoffe das hilft dir. Viele Grüße und viel Erfolg bei der Bewerbung!

Antwort
von KateKoko, 10

Bewerbung als Sachbearbeiter Customer Service w/m / Ref.Nr.2016010

Sehr geehrte Damen 

Sehr geehrte Herren (die Frau ist kein Anhänsel des Mannes, immer beide ansprechen)

Ich beziehe meine Bewerbung auf Ihr Inserat auf der Seite ostjob.ch. 

Ich werde versuchen mich und meine Motivation so gut wie möglich Ihnen vorzustellen. (kann man eine Motivation vorstellen?)

Nach meiner Ausbildung als Kauffmann habe ich knapp 2 Jahre bei der Firma Bühler AG, in Uzwil als kaufmännischer Sachbearbeiter im Bereich Customer Service gearbeitet. (Nach meiner kaufmännischen Ausbildung war ich zwei Jahre lang als kaufm. Sachbearbeiter bei der Firma XY tätig.) 

In dieser Zeit habe Ich mir sehr viel Wissen angeeignet, da mein Aufgabenbereich sehr vielseitig war. ("Ich" bitte überall klein schreiben falls es nicht am Anfang des Satzes steht)

Täglich war Ich mit verschiedenen Kunden aus der ganzen Welt und internen Mitarbeite (Mitarbeitern) in Kontakt. 

Meine Haupttätigkeit bestand aus Offert- (Offerten- nicht Offert) und Auftragsabwicklung für Ersatzteile von diversen Maschinen. 

Unser Betriebssystem war SAP. Wir bestanden aus einem Team von knapp 40 Mitarbeitern auf demselben Stockwerk. Wir waren in verschiedene (n) Funktionen und Ländern aufgeteilt. Bei Krankheiten oder abwesenden Teamkollegen musste Ich vielmals einspringen und länger arbeiten. (Diese paar Sätze würde ich bei einem Bewerbungsschreiben nicht erwähnen, da es für den Empfänger nicht wichtig ist wieviele Mitarbeiter auf einem Stockwerk arbeiteten, es sollte auch selbstverständlich sein dass man flexibel ist und einspring bei Personalmangel, flexibel steht weiter unten nochmals)

 Ich sehe mich selbst als ein belastbarer und flexibler Mensch. (.. Diesen Satz würde ich im letzten Absatz schreiben.

Wie Ich Ihrem Inserat entnehmen kann, sind Sie weltweit im Bereich für Produkte und Dienstleistungen für Hygiene und Reinigung tätig und beschäftigen über 25‘000 Mitarbeiter. Ich würde gerne meine Erfahrung im Bereich Customer Service mit Ihrem Unternehmen und einem neuen Arbeitsumfeld weiterentwickeln.
In meiner Freizeit bin ich am liebsten mit meiner Familie oder mit Freunden unterwegs. Zusätzlich treibe ich sehr gerne Sport, sei es Fussball oder Krafttraining. (Diese beiden Absätze ...wie ich Ihrem Inserat (aus Ihrem Inserat) ist keine schöne Abrundung des Bewerbungsschreibens, auch gehören Hobbys eher auf den Lebenslauf als auf eine Bewerbung.. )

Ich freue mich, von Ihnen zu hören und stehe Ihnen für Rückfragen selbstverständlich telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

Puh da könnte man noch einiges abändern aber ich hoffe die paar Tipps helfen dir auch :)

Antwort
von Minxs, 6

Hallo Cimbomlu9602,

um es krass zu sagen: Die Bewerbung taugt gar nicht.

Ich möchte dich nicht beleidigen, werde dir also versuchen zu erklären, worum es geht.

Zunächst muss ich aber fragen, ob du dich als Schweizer, bzw. in der Schweiz bewirbst. Denn davon hängt ab, ob Grüße mit zwei s geschrieben wird; also Deutsch Gruß und Grüße, Schweizerisch Gruss und Grüsse.

Das Wichtigste zuerst:
Du musst dich in den Empfänger deiner Bewerbung hineinversetzen. Und was interessiert den? - Dazu ein Beispiel:

Stell dir vor du suchst jemanden, der/die dir beim Putzen in der Wohnung helfen soll, also stell dir vor du bist der Auftraggeber/Arbeitgeber.

Was erwartest du? Doch sicherlich, dass jemand, der/die sich bewirbt Ahnung vom Putzen hat.

Jetzt kommt jemand, bleibt vor deiner Wohnungstür stehen und sagt, er/sie könne putzen.

Ich wette, dass du dich in dem Augenblick fragen würdest, was will die Person hier ...

Also, wenn du dich auf ein Jobangebot bewirbst, dann lies zunächst das Angebot sehr gut durch mit Fragen wie: Was möchte der Anbieter genau? Wünscht er eine besondere Qualifikation? Wünscht er besondere Eigenschaften? usw.

Als nächsten Schritt schau mal, ob der Anbieter eine Webseite hat und suche dort etwas, was der Anbieter besonders hervorhebt, also womit er für sein Unternehmen wirbt, was er selbst gut findet.

Danach kannst du in der Bewerbung, je nach dem, ob du einen Ansprechpartner hast, mit Sehr geehrte Damen und Herren, oder mit Namen: Sehr geehrte/r Frau/Herr ... anfangen. Nach dem Komma klein weiterschreiben und dann vielleicht:

nach lesen Ihres Angebots ... habe ich mir Ihre Webseite angesehen. [Damit drückst du Interesse an der Firma aus und wirst dich mit Sicherheit von den meisten Bewerben abheben.] Mir fiel ... auf [Hier darf nur etwas kommen, was direkten Bezug zum Jobangebot hat und was dir auch ehrlich gefällt.]

Nehmen wir mal an, der Anbieter hebt die Eigenschaft schnelle und akurate Bearbeitungszeiten hervor. Dann kannst du direkt schreiben, wenn es dich anspricht, dass dir das besonders zusagt.

Vermeide so kleine Fallen wie: am liebsten mit der Familie und Freunde unterwegs ... Hier der Kontext zu: am liebsten „Hoffentlich hat der auch noch Interesse an der Arbeit.“ und zu: unterwegs „... und Montag blau machen“

Du willst doch ausdrücken, dass du in deiner Freizeit mit der Familie und Freunde zusammen bist. Also ganz schlicht: In meiner Freizeit bin ich gerne mit meiner Familie und meinen Freunden zusammen. Kontext: „bodenständiger Mensch“

Beschreibe deine Qualifikation nicht zu ausführlich, lieber knapp und treffend ohne zu übertreiben, das Gleiche gilt für das, was du gemacht hast.

Also, zusammenfassend:
Was möchte der Arbeitgeber?
Was bietet er?
Welchen Wert legt er auf seine eigenen Angebote?

Wenn du deine Bewerbung neu formuliert hast, kannst du sie hier noch mal posten, ansonsten: Viel Glück.

Noch was: Wenn du Kaufmann bist, dann solltest du deinen Beruf wenigstens richtig schreiben können. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community