Frage von girllllll, 31

Könnt ihr bitte erklären, warum vor allem Fichtenreinbestände durch drn Sturm Kyrill im Jahr 2007 zerstört wurden?

Danke im voraus

Antwort
von Wiesel1978, 15

Nadelbäume haben ein flaches Wurzelgeflecht, während Laubbäume mit den Wurteln tiefer in die Erde dringen. Also entwurzeln Nadelbäume auch weitaus schneller

Kommentar von Kuppelwieser ,

Das stimmt nur bedingt! Die Kiefer (Föhre) z. B. hat eine Pfahlwurzel. Auch die Weißtanne wurzelt schon tiefer!

Antwort
von derhandkuss, 8

Fichten haben eine flache Wurzel, die nicht in die Tiefe geht. Deren Wurzelballen erinnert an einen großen Teller. Das siehst Du gerade bei Fichten, die durch den Sturm entwurzelt wurden. Das bedeutet, Fichten können sich nur schlecht im Boden halten, wenn der Storm einmal angegriffen hat. 

Zudem sind unsere Fichtenwälder meist nur Monokulturen. Packt der Sturm hier einmal rein, wird gleich ein großer Teil der Fichten entwurzelt. (Eine Fichte reißt zudem die nächste oftmals mit.)

Antwort
von Feuerherz2007, 21

Sind zahlreiche schon vorher krank gewesen und sie haben auch nicht so tiefe Wurzeln, somit wurden sie rasch entwurzelt. Aber lieber entwurzelte Bäume als entwurzelte Menschen, sagte auch meine Oma immer!

Antwort
von Kuppelwieser, 5

Die Fichte ist ein Flachwurzler und damit sehr Sturmgefährdet, besonders in Monokulturen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community