Frage von sunshineef, 112

Können wir den Mietvertrag ablehnen?

Da wir auf Wohnungssuche sind haben wir uns für 2 Wohnungen interessiert. Bei beiden fand ein Besichtigungstermin statt mit vorheriger Übersendung der persönlichen Daten (Selbstauskunft). Unsere Entscheidung ist für Wohnung 1 gefallen.

Mehrere Gründe sprechen gegen die 2. Wohnung. Dies wurde dem Vermieter am Montag per Email mitgeteilt.

Können wir den Mietvertrag ablehnen, also nicht unterschreiben? Nicht nur unsere persönlichen Gründe sprechen gegen die Unterschrift, auch falsche Angaben im Mietvertrag sind aufgetaucht.

Die Wohnung wurde im Internet für 365€ Kaltmiete & 155€ NK ausgeschrieben. Einige Zeit später wurden die Kaltmiete auf 345€ herabgesetzt weil sich scheinbar niemand für die Wohnung interessiert hat. Beim Besichtigungstermin wurde über Renovierungsmaßnahmen gesprochen und die Umlegung der Kosten auf die Kaltmiete. Die Kaltmiete wurde von 345€ auf 355€ angehoben zzgl. 170€ NK für 3 Personen. Damit waren wir einverstanden. Weitere Verhandlungen bzw ein Protokoll über Maßnahmen in der Wohnung gab es nicht.

Gestern erhielten wir für diese Wohnung den Mietvertag per Post obwohl mitgeteilt wurde das wir kein Interesse haben. Beim durchlesen ist mir aufgefallen das die Kaltmiete mit 365€ und die NK mit 180€ aufgeführt wurden sind.

Wie sollen wir uns gegenüber dem Vermieter verhalten? Wir möchten den Mietvertrag nicht unterschreiben.

Antwort
von sunshineef, 29

Vielen Dank für eure Antworten. Im Netz lese ich von mündlichen geschlossenen Mietverträgen? Das macht mich stutzig.

Kommentar von anitari ,

Richtig. Der müßte aber nachgewiesen werden. Was frühestens nach Einzug und erster Mietzahlung möglich wäre.

Hier wurde lediglich vereinbart das vielleicht ein schriftlicher Vertrag abzuschließen wäre.

Das möchtet Ihr aber nicht. Also schickt das Angebot zurück und fertig.

Kommentar von sunshineef ,

Dankeschön, das werden wir machen. Viele Grüße

Antwort
von peterobm, 50

keiner zwingt euch zur Unterschrift. Die Kosten für eure Unterlagen bleiben euch

Schickt den Vertrag zurück 

Antwort
von anitari, 49

Natürlich könnt Ihr das Angebot, das ist der Vertrag so lange er nicht von beiden Parteien unterschrieben ist, dankend ablehnen.

Wie verhalten?

Entweder gar nichts tun und den Vertragsentwurf im Rundordner ablegen oder ihn, ohne Unterschrift, mit dem Vermerk das Ihr Euch anders entschieden habt, zurück schicken.

Antwort
von Kuestenflieger, 37

"Wie wir ihnen bereits am öö.ää. mitteilten , verzichten wir auf die o.a. Wohnung. Anbei ihr Vertragsformular retour ".  MfG. sunshine

Antwort
von ChristianLE, 21

Selbstverständlich könnt Ihr den Mietvertrag ablehnen. Dieser stellt ja grundsätzlich nur ein Angebot dar.

Solange dieser nicht unterschrieben wird, ist er auch nicht wirksam.

Antwort
von Huflattich, 33

Vertrag kommentarlos in den Papierkorb befördern .......

Es gibt nichts und niemand der Euch zum Bezug einer Wohnung zwingen könnte, die ihr nicht bewohnen wollt.

Es ist dabei auch völlig nebensächlich welche Miete in dem Vertag geschrieben steht. 

Antwort
von troublemaker200, 20

Es geht um Wohnung 2, die Ihr NICHT möchtet richtig?

Einfach den MV ohne Unterschrift zurückschicken und ein Schreiben dazu, dass Ihr Euch anderweitig entschieden habt. 2-Zeiler genügt. Keine weitere Begründungen notwendig.

Antwort
von stubenkuecken, 42

Du musst nicht reagieren und nichts begründen. Wirf den Mietvertrag weg oder bewahre ihn als Andenken auf.

Antwort
von Colombo1999, 43

Ihr seid noch keinen Vertrag eingegangen. Erst wenn beide Vertragsparteien unterzeichnet haben, ist dieser zustande gekommen. Ihr braucht auch keine Begründung angeben. Es genügt, wenn Ihr schreibt:

"Wir haben uns gegen die Wohnung entschieden." oder

"Wir haben uns für eine andere Wohnung entschieden."

Nur wenn eine Reservierungsgebühr schriftlich vereinbart wurde, kann diese gefordert bzw. einbehalten werden. Aber auch nur, wenn schriftlich vereinbart und von Euch gegen gezeichnet.


Kommentar von Furino ,

Sie brauchen auch garnicht zu antworten. Warum noch Geld ausgeben. Vermieter machen es doch genauso!

Kommentar von Colombo1999 ,

Soll das heißen, Deine ehrenwerte Empfehlung ist, das Schlechte der anderen nachzuahmen. Kein sehr erstrebenswerter Beitrag zur Gesellschaft.

Wer redet hier von Geld ausgeben.

Antwort
von Omikron6, 48

Keiner kann euch zwingen, den Mietvertrag zu unterschreiben. Teilt dem Vermieter ohne Angabe von Gründen einfach mit, ihr seid nicht interessiert.

Antwort
von albatros, 8

Der 2. MV würde erst mit eurer Unterschrift Rechtskraft entfalten. Schicke ihn also  mit einem kurzen Anschreiben zurück, des Inhaltes, dass ihr euch anders entschieden habt. Bitte den Brief unbedingt per Einwurfeinschreiben!

Antwort
von TheErdnuss, 63

Grundsätzlich ist ein Vertrag erst bindend, wenn von beiden Parteien ihr Einverständnis gegeben wurde.

Das heißt, vollkommen situationsunabhängig, darfst du einen Vertrag immer ablehnen. 

Ihr wollt die Wohnung nicht, das ist euer gutes Recht. Also schreibt dem Vermieter vielleicht eine erneute Mail, in der ihr ihn daran erinnert, dass ihr bereits abgelehnt habt und das war's. 

Du hast in dieser Hinsicht keinerlei Verpflichtungen.

Gruß, TheErdnuss

Antwort
von Margita1881, 44

Wir möchten den Mietvertrag nicht unterschreiben.

musst auch nicht, erst wenn der Mietvertrag von beiden Seiten unterschrieben wurde, ist er gültig

Wie sollen wir uns gegenüber dem Vermieter verhalten

Du musst ihm doch keine Erklärung abgeben; schick ihm seinen Vertrag wieder zurück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community