Frage von Autark01, 61

Können wir den Hausbau finanzieren?

Hallo, Meine Lebensgefährtin und ich würden uns gern den Traum vom Eigenheim verwirklichen. In dem Ort, in dem wir gerne bauen würden, wird in diesem Sommer ein neues baugebiet erschlossen. Das Grundstück würde etwa 50.000€ Kosten. Wir haben uns bereits 3 Angebote von Bauunternehmen eingeholt, die alle bei etwa 220.000€ liegen. Wir rechnen mit einem Kredit von 280.000€, um alle Kosten abzudecken. Ich bin Beamter und verdiene im Moment 2400€ netto. Meine Frau ist im Büro tätig, hat einen unbefristeten Vertrag und verdient 1750€ netto. Hinzu kommt das Kindergeld von 190€ für unsere Tochter. Wir haben zur Zeit ein Eigenkapital von 65.000€. Uns bereitet die enorme Summe von 280.000€ dennoch Kopfzerbrechen. Die zu verkaufenden Häuser hier in der Region belaufen sich ebenfalls auf Summen um die 200.000€, wobei da noch renovierungskosten hinzukommen würden.

Die monatliche Kreditrate würde etwa 1100€ betragen. Könnt ihr aus euren Erfahrungen berichten, ob das möglich ist oder reicht unser verfügbares Guthaben noch nicht aus, um uns unseren Traum vom Eigenheim zu erfüllen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von anonym8585, 29

Die Finanzierungssumme ist gut gewählt.

280.000 nehmt ihr auf, abzgl der 220.000 für Haus und 50.000 für Grund bleiben 10.000 stehen. Die werden noch ins Haus fließen, da man IMMER mit Mehrkosten rechnen muss die während der Bauphase entstehen.

Jetzt bleiben euch noch die 65.000 EK als Reserve für diverse Nachträge (da werden die 10k nämlich sicher nicht reichen), Baunebenkosten sowie Anlegen von Außenanlage/Stellplätzen/Zuwegen.

Die ersten Jahre dürften mit dem Netto hart werden, da am Anfang noch etliche Dinge zu kaufen sind aber ist alles machbar.

Das letzte Wort hat aber eure Bank, die entscheidet ob ihr das schafft oder nicht.

Kommentar von Autark01 ,

Sprichst du aus eigener Erfahrung?

Wenn ja, wäre es nett einmal eure finanzielle Situation darzustellen und wie teuer der Bau insgesamt war

Danke

Kommentar von anonym8585 ,

Wir haben 2014 gebaut, hatten knapp  5000 netto, 100.000 EK und damit das Grundstück cash gekauft, das Haus lag bei 230.000 plus 40.000 Puffer macht eine Finanzierungssumme von 270.000.

Mittlerweile liegen wir bei ca. 400.000 Gesamtkosten und es fehlt nur noch der Vorgarten. Bald ist es geschafft.

Antwort
von cJ0815, 44

sicher dass man sich aktuell nen kredit für 10-15-20 jahre aufbürgen wollen will?

je nachdem aus welchem blinkwinkel man die sache betrachtet besteht die systemische unsicherheit vermutlich immer aber die probleme, die es in den letzten 10 jahren so gab, wurden ja nicht gelöst... nur aufgeschoben...

aber was erzähl ich... ich will keinem den traum vom eigenen heim versauern

Kommentar von Autark01 ,

Naja, aber wie soll man sich anders eine eigene Existenz aufbauen, wenn man nicht  gerade 300.000€ auf Tasche hat?

Kommentar von cJ0815 ,

ich will ja nicht millionen von häuslebauern wiedersprechen... aber so nen eigenes haus ist keine anlage sondern ein kostenfresser ^^

du hast mit dem haus zwar einen reellen wert... wenn er nach der finanzierung dann letztendlich deine ist... aber das heißt nicht ohne grund immobilie

du hast bis du nich bereit bist zu verkaufen nur kosten

und bis sich der hauskauf/-bau finanziert kannst du auch min 20 Jahre mieten und bist dabei noch flexibel

aber ich kann und will keinem irgendeinen erzählen

Kommentar von Autark01 ,

Ich kann ihre Meinung nicht wirklich teilen. Sein eigenes Haus zu besitzen, dass man seinen Kindern vererben kann oder später mal verkaufen kann, ist für mich eine bessere Investition, als sein Leben lang Miete zu bezahlen.

Kommentar von cJ0815 ,

Investition, auch Kapitalanlage, ist in der privaten Finanzplanung und
der Betriebswirtschaftslehre die Verwendung finanzieller Mittel, um
damit Privatvermögen durch Erträge zu vermehren bzw. als Teil des
Geschäftsprozesses um die Gewinne eines Unternehmens zu steigern. ...

wenn man also eine Immobilie nicht hält um daraus Mieteinnahmen zu generieren ist eine solche NIEMALS eine Investition.


Kommentar von cJ0815 ,

ganz einfach weil sie keinen gewinn generiert, sondern im gegenteil stetige Kosten generiert... aber wie gesagt...muss jeder selber wissen :)

Kommentar von anonym8585 ,

Du hast einen gewaltigen Denkfehler. Klar wird kein Gewinn generiert aber am Ende bleibt ein Gegenwert stehen. Bei Mietzahlungen ist das Geld futsch und am Ende hast du nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten