Frage von Jenny4407, 103

Können Tiere auch an Schizophrenie erkranken?

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 13

Ich denke nicht, dass es Schizophrenie bei Tieren gibt, zumindest nicht so, wie es bei Menschen verstanden wird.

Allerdings gibt es auch bei Tieren psychische Probleme, die sich aber eher aus falscher Haltung, missverstandener Tierliebe etc. entwickeln können.

Da gibt es z.B. die Angstbeisser bei Hunden, Katzen können apathisch werden, wenn sie z.B. als Einzelkatzen gehalten werden und so keinen Kontakt zu Artgenossen haben, den auch Katzen brauchen.

Schweine beissen sich Ohren und Schwänze ab, wenn sie auf zu engem Raum gehalten werden und was es da sonst noch so alles an Verhaltensstörungen gibt.

Ob solche Verhaltensstörungen unter Schizophrenie fallen, kann ich Dir leider nicht sagen und glaube das auch nicht.

Korrekturen sind jedoch auch erwünscht, denn ich möchte hier nichts Falsches rauslassen.



Antwort
von XNightMoonX, 34

Auch sozialer Rückzug, Antriebslosigkeit und mangelnde Motivation, emotionale Verflachung und Freudlosigkeit sind oft zu beobachten bei einer Schizophrenie. Halluzinationen sind möglich, die ebenfalls auch bei Tieren auftreten können.

Tiere können wie wir Menschen psychisch krank werden. Pferde, Schweine, Hunde, Katzen, sowie Hamster, Ratten, Vögel usw.

Psychische Probleme entstehen oft durch Erlebnisse. Keiner kann in ein Tier, welches eine Verhaltensstörung hat, hineinsehen. Genau erforscht ist das ganze auch nicht. Aber in Tiere steckt mehr, als die meisten Menschen denken. Tiere verfügen ebenso wie wir Menschen auch über ein "Ich". Sie können denken und verstehen. Sie können nur nicht immer logische Schlussfolgerungen ziehen bzw. sich den Kopf über bestimmte Dinge zerbrechen.

Im akuten Krankheitsstadium treten bei schizophrenen Menschen eine Vielzahl charakteristischer Störungen auf, die fast alle Bereiche der Psyche betreffen: Die Wahrnehmung, das Denken, die Ichfunktionen, den Willen, das Gefühls- und Gemütsleben, den Antrieb und die Psychomotorik.

Tiere haben ebenfalls wie wir Menschen ein Gefühlsleben. Ganz unabhängig der Tierart, ausgeschlossen sind Schnecken und alles was in diese Richtung geht.  Aber selbst Fische verfügen über ein Schmerzzentrum und können Störungen der Psyche aufweisen. Eine Ichfunktion ist wie gesagt bei den meisten Tierarten auch vorhanden, sowie Antriebslosigkeit (kann bei Hunden gut beobachtet werden), und die Wahrnehmung.

Ein Hund der in Rasche gerät, nimmt seine Umgebung auch nicht mehr so wahr, als wenn er ruhig liegen würde.

Genau kann man es nicht sagen, aber es ist nicht unmöglich. Dazu ist das alles aber noch nicht genug erforscht. Ich kann nur aus eigenen Erfahrungen bzw. Beobachtungen sprechen.

Kommentar von Dackodil ,

Wo hast du gefunden, daß Tiere über ein Ich (-bewußtsein) verfügen?

Kommentar von adventuredog ,

DH @Dackodil

die obige Antwort ist zusammen gerührt wie ein großer Kessel Eintopf. Von allem mal was reingeschmissen ^^ 

Allerdings sollte man, auch wenn man nur Einzelteile für sein Geschwafel benötigt,  die Quellenangabe nie vergessen ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie

Kommentar von Dackodil ,

Ich wollte ihm wenigstens die Chance geben, seine Behauptung zu untermauern ^^

Antwort
von MagicalMonday, 63

Im Grunde können zumindest "höhere" Tiere wie Hunde, Affen, etc. an sämtlichen neurologischen/psychischen Krankheiten leiden, die auch Menschen bekommen können.

Allerdings ist die Diagnose beim Beispiel Schizophrenie nicht möglich, da das Tier dazu Fragen beantworten können müsste.

Antwort
von Kuno33, 46

Da schreibe ich mal vorsichtig: Das ist nicht bekannt. Die Schizophrenie ist vermutlich nur in einem menschlichen Hirn möglich. Ein schizophrener Hund hätte vermutlich auch keine Möglichkeit sich mitzuteilen. Bis heute ist auch noch nicht vollständig geklärt, wie eine Schizophrenie zustande kommt. Das ist alles nur rudimentär bekannt. Durch moderne Untersuchungsverfahren gibt es inzwischen viele Hinweise, dass es sich doch eher um eine Hirnerkrankung handelt als um eine "Verwirrung des Geistes," die dennoch dazu gehört.

Antwort
von kordely, 8

Man könnte einige Symptomen auch an Tieren erkennen:

http://www.leben-mit-schizophrenie.com/de/Schizophrenie-Symptome.php

Antwort
von noname68, 35

ja, unser hund glaubt manchmal, er wäre eine kuh und frisst gras

Kommentar von Grautvornix ,

jau, und, redet er sich auch damit raus das er es für die Verdauung benötigt?

Sagen sie alle.

Kommentar von IsaSparkle ,

Schizophrenie ist erstmal keine Persönlichkeitsstörung in dem Sinne, dass man glaubt, jemand oder etwas anderes zu sein. Außerdem tun Hunde das, um bei der Reinigung verschluckte Haare wieder hervorwürgen zu können, wenn sie Gras fressen hilft das dabei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community