Frage von ichbinauchdabei, 34

Können Spinnen im Dunkel sehen oder warum laufen die nachts immer rum?

Antwort
von Hamloer, 12

Die allermeisten Spinnen haben wirklich sehr schlechte Augen, bei Spinnen wie Vogelspinnen geht das so weit, dass die Spinne mit den Augen gerade mal hell/ dunkel unterscheiden kann (ist auch bei den meisten Netzbauenden Spinnen so).

Die meisten Spinnen jagen dadurch, dass sie über extrem empfindliche Härchen, die vor allem an den vorderen zwei Beinpaaren sitzen, aber eigentlich am ganzen Körper verteilt sind die Vibrationen erspüren, die ein Beutetier oder auch ein Feind an dem Untergrund und in der Luft verursacht.

Diese Vibrationen bzw. Schwingungen in der Luft werden wahrgenommen und dann zu einem 3-dimensionalen Bild zusammengesetzt, mit dem die Spinne dann recht genau die Größe, Geschwindigkeit und Richtung des Objekts kennt (eigentlich ähnlich wie ein Sonar funktioniert, nur ohne "Sender").

          Ein Beispiel dafür kann ich immer beobachten, wenn ich meine                         Avicularia versicolor mit Fliegen fütter; die Spinne hat so gut wie keinen            (zumindest für die Jagd sinnvollen) Sehsinn, kann aber trotzdem eine                 Fliege aus der Luft schnappen.

Das macht es natürlich relativ einfach für die Spinne im dunkeln zu jagen, da sie sich nicht auf ihre Augen verlassen muss; dazu kommt noch, dass nachts in der Regel viel weniger Fressfeinde aktiv sind, daher ziehen es die meisten Spinnen vor nachts 'unterwegs' zu sein.

Hindernisse usw erkennen die Spinnen dann eben in dem Moment in dem sie diese berühren; also um festzustellen ob es sinnvoll ist irgendwo lang zu gehen muss die Spinne es 'ausprobiert' haben.

Es gibt natürlich da auch Ausnahmen, z.B. Springspinnen haben einen extrem guten Sehsinn; Wolfspinnen verwenden neben ihren Haaren auch ihre Augen, die recht gut darin sind auch wenns mal dunkler ist zu funktionieren.

Antwort
von ApfelTea, 15

Die können generell eher schlecht sehen. Meistens tasten sie sich durch den Raum. Sie spüren aber z.B. auch viel feinere vibrationen.

Antwort
von Tonydi, 12

Spinnen können in der regel sehr schlecht sehen.. es gibt wenige Ausnahmen z.b. springspinnen...

Spinnen sehen eher schemenhaft. Einige arten die nur in hölen leben haben sogar gar keine Augen..

Aber dafür haben sie ein hervorragenden tastsinn.. und mit ihren feinen härrchen hören und riechen sie..

Die meisten spinnen die man in der Wohnung findet sind übrigens männchen auf frauensuche... die fressen i.n.r. nichts mehr und sterben eh bald.

Im winter trifft mann so häufig auf sie; da sie in häusern überwintern.

Kommentar von ichbinauchdabei ,

oft  genug haben sie sich bei mir gepaart. anders kann ich mir nicht erklären, dass aufeinmal haufenweise Spinnen (klein und groß) der gleichen Art auftauchen. Aber gottseidank nur im Sommer. Im Winter ist alles OK

Kommentar von Tonydi ,

natürlich kommt es auch vor das trächtige weibchen im haus sind^^

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 10

Klar können die was sehen, wenn sie aktiv sind. Viele Spinnen sind nachtaktiv, da ist auch die Beute aktiv. Da gehen sie auf die Jagd.

Antwort
von RainTager, 15

Kommt eigentlich auch auf die Art an, aber ja die können auch im Dunkeln sehen.

Kommentar von ichbinauchdabei ,

wie denn?

Kommentar von kuechentiger ,

Hören mit den Haaren
Die Sinnesorgane der Spinnentiere

http://www.scinexx.de/dossier-detail-274-8.html

Antwort
von rlstevenson, 17

Spinnen sind nicht notwendigerweise nachtaktiv, es gibt viele tagaktive Spinnenarten. Allen Spinnen ist gemein, dass ihr Sehsinn sehr schlecht entwickelt ist, daran ändern auch die acht Augen nichts. Dafür besitzen sie einen hoch entwickelten Tastsinn.


Antwort
von Inked95, 14

Klar, sie haben schließlich nicht umsonst Augen und sinst meistens nachtaktiv. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten