Frage von User0003, 99

Können sich Hunde alleine fühlen und brauchen einen "Hundefreund"?

Hallo,
Ich habe mal eine Frage an alle Hunde Experten. Und zwar wollte ich mal wissen ob Hunde zuhause einen 2. Hund brauchen, damit sie sich nicht so alleine fühlen. Ich beobachte das nämlich manchmal abends, wenn meine Familie und ich abends quatschen und mein Hund daneben liegt das er manchmal Quitscht. Das er auf Toilette muss kann nicht sein, da ich sogar oft vorher nochmal mal ihr war. Fühlt sie sich dann in so einem Fall alleine?
Danke schonmal im Voraus!

Antwort
von michi57319, 24

Wenn ein allein gehaltener Hund gut beschäftigt und ausgelastet ist, was ich von deinem hoffe, dann quietscht er, weil er Aufmerksamkeit will. Rund um die Uhr muß aber kein Hund bespaßt werden, wird er im natürlichen Rudel ja auch nicht.

Dann kannst du das auch mal geflissentlich übersehen und ihm damit zeigen, daß er Pause hat.

Es gibt Hunde, die ständig Aufmerksamkeit einfordern. Diese werden in ihre Schranken gewiesen, das ist vollkommen natürlich.

Antwort
von silberwind58, 61

Einen zweiten Hund brauchen HUnde eigentlich nicht,die brauchen nur Ihren Menschen! Es kann sein,das wenn Ihr zusammen sitzt,das der Hund sich vernachlässigt fühlt. Aber das ist in dem Fall gar nicht schlimm,weil,Ihr seit ja da! Ja,Jeder Hund hat sein eigenes Verhalten,aber das macht Sie uns doch sooo liebenswürdig,oder?!

Kommentar von User0003 ,

Ja stimmt schon, aber sollte man ihn dann Aufmerksamkeit schenken, wenn sie quietschen oder sollte man so ein Verhalten ignorieren?

Kommentar von silberwind58 ,

Ich finde.der HUnd muss sich auch mal zurück halten,das ganze Leben dreht sich nicht um den Hund aber natürlich ist Er wichtig ! Nein,Besuch ist mein Besuch,da sollte sich unser Hund zurück halten ,zumal auch nicht alle Besucher so Hundelieb sind wie ich !

Kommentar von Gargoyle74 ,

Ignorier doch mal ein Kind,das Aufmerksamkeit erbettelt.....dann kennst Du die Antwort! Hundewelpen werden fürsorglich von den Eltern,ältere Tiere von dem Rudel fürsorglich gekümmert! Da muss sich keiner alleingelassen fühlen......

Kommentar von User0003 ,

Aber @Gargoyle74, wenn du die Hunde dann in den Mittelpunkt der ganzen Familie setz, merken die das sehr schnell und fühlen sich dann immer mehr als "Boss"

Kommentar von silberwind58 ,

Gut gesagt!

Kommentar von User0003 ,

Also ich stimme da silberwind auch zu!

Kommentar von silberwind58 ,

Danke Dir!

Kommentar von Gargoyle74 ,

Nein !!!  Inder Familie/Rudel wird der Hund ganz klar auf seinen unteren Rang gesetzt,ohne aber ausgeschlossen zu werden.Bei uns läuft das sehr soft und ungezwungen ab.Das letze Hierarchiemitglied zu sein bedeutet aber nicht , den Hund "nebenbei laufen zu lassen". Auch im Wildrudel haben sie ihre Strellung und gehören dennoch als festen Bestandteil dazu. Das Ganze geht ganz friedlich,ohne Gewalt oder Strafe. 

Kommentar von silberwind58 ,

Bei uns lebt kein Hund so nebenbei! Da hast Du was falsch verstanden!

Kommentar von silberwind58 ,

Und mein Besuch ,besucht ja nicht meinen Hund,sondern mich,da hat der Hund zurückhaltung zu lernen. Mein Bolonka glaubt auch immer,wenn es läutet,da läutet es nur seinet wegen! Geht gar nicht,egal wer kommt,mein Hund darf begrüssen und dann ist gut !

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, das haben Bolonki so an sich.

Aber Olga am Ende der Rangordnung ....... Nein.

Kommentar von User0003 ,

Und Gargoyle, hast du eigentlich selber ein Hund? Und wenn ja welche Rasse? Also wir haben z.B. Ein golden Retriever Arbeitslinie und stell dir dann mal vor der wäre der Mittelpunkt und alle würden Rücksicht auf den Hund nehmen. Wie ich schon oben gesagt habe, würde der Hund dann schnell denken er wäre der Rudelchef und könnte alles mit uns machen. Das würde wiederum heißen, dass er nicht mehr gehorcht. Bei kleinen Hunden ist es vielen "egal" da es sowieso keinen stört, ob er jetzt andere Leute anspringt, jedoch ist es bei großen Hunden ein sehr großen Problem, da nicht alle bis zu der Brust angesprungen werden wollen. Oder das gleiche, wenn ein kleiner Hund zieht ist es vielen egal da sie fast kein widerstand leisten, doch große habe ganz schöne Kraft. Außerdem ist es auch nicht gut, wenn Hunde denken sie wären der Chef, da es sie oft überfordert, weil sie denken Sie müssen für das Rudel "sorgen". Meiner Meinung nach muss der Hund an letzter Stelle stehen, nach der "Menschlichen" Familie. Aber wir müssen uns ja jetzt auch nicht weiter streiten.

Kommentar von vanillakusss ,

Meine Hunde waren nie an letzter Stelle, wieso auch? Und es gab und gibt keine Probleme.

Antwort
von HundeFreundin12, 26

Der Hund will vielleicht Aufmerksamkeit und hat sich vielleicht nur ein bisschen "alleine" gefühlt.

Du musst dir aber keine Sorgen machen weil manche Hunde einfach Viel Aufmerksamkeit wollen.
Ein Zweithund ist aber nicht nötig (:

Mach dir aber keine Sorgen!
Ich kenne Hunde die brauchen sehr viel Aufmerksamkeit :D

LG
HundeFreundin12

Antwort
von sebastian3030, 52

Mein damaliger Hund, lebte auch alleine in unserer Familie.

Und beim rausgehen trifft man ja auch oft andere Hundehalter mit deren Hunde.

Also empfinde ich einen Zweit Hund für nicht unbedingt nötig.

Antwort
von vanillakusss, 40

Alle meine Hundemädchen wollten alleine hier sein, aus verschiedenen Gründen. Also ohne Hundefreunde.

Aber sie sind/waren auch immer mit eingebunden, vielleicht quitscht dein Hund weil er beachtet werden will.

Antwort
von LeonHa1, 49

Bei Hunden ist das so, dass sie immer Aufmerksamkeit bekommen wollen.
Ein Zweiter wäre effektiv falls sie oft weg sind damit sie jemanden haben mit dem sie spielen können.

Kommentar von User0003 ,

Sollte man den ihnen dann auch Aufmerksamkeit geben oder einfach ignorieren?

Antwort
von Gargoyle74, 32

Wieso muss er auf "die Toilette" ?? es ist ein Hund und der muss rausgehen!! Mindestens 3-5 mal am Tag für insgesamt  mind. 2 Std.! Je nach Alter. Ich denke eher,er fühlt sich vernachlässigt. Natürlich könnt Ihr einen Zweithund dazuholen,aber bei Euerer Umgangsform mit Hunden langweilen die sich dann zu zweit! Ihr müsst dringend was an Euerer Haltungsform ändern. Den Hund artgerecht auslasten und ihn beschäftigen. Er muss der Mittelpunkt sein,nicht so einfach nebenher laufen lassen......

Kommentar von User0003 ,

1. muss er auf Toilette, weil es noch ein junger Hund ist, der den "normalen" Hunde Verlauf noch nicht ganz drauf hat und 2. lese ich IMMER das der Hund nur nebenbei laufen sollte, da er sich auch nicht zu doll als Rudelchef erkennen darf.

Kommentar von Gargoyle74 ,

Die Toilette ist grundsätzlich DRAUSSEN. Und letzterer Satz ist absolut quatsch!! Der Hund gehört zur Familie! WIR sind sein Rudel! Natürlich muss er seinen Platz dort haben und WIR sollten die "Aphatiere" sein. Aber auch untergeordnet hat er seinen Platz in der Familienhirarchie.

Kommentar von vanillakusss ,

Ich war noch je das Alphatier bei meinen Mädchen, trotzdem hatten und haben wir keine Probleme.

Kommentar von vanillakusss ,

...noch nie........

Antwort
von derbas, 12

Also mein Hund quietscht nur, wenn er träumt 😂💤

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community