Frage von maddheus, 16

Können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden, wenn eine Wohnung doch nicht genommen wird?

Ich bin momentan auf Wohnungssuche und habe mir schon einige Wohnungen angeschaut. Nun habe ich bei einer der Wohnungen meine, vom Vermieter verlangte, Selbstauskuft abgegeben. In dieser verlangt er eine Monatskaltmiete wegen entstandenem Aufwands, falls der Vertrag doch nicht zustande kommen sollte. Nun habe ich aber eine andere bessere Wohnung gefunden und würde die gern nehmen. Muss die Kaltmiete der anderen Wohnung gezahlt werden, obwohl hier noch gar kein Mietvertrag zustande gekommen ist?

LG Tobi

Antwort
von albatros, 6

Nein, musst du nicht zahlen. Kosten im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Mietvertrages oder dessen Vorbereitung sind reine Verwaltungskosten und sind nicht umlegbar. Also: Nicht bezahlen!!

Antwort
von Kirschkerze, 6

Mietverhältnisse können rechtlich auch mündlich geschlossen werden. Hast du also gesagt "ja, du nimmst du Wohnung" (oder irgendwie so zum Ausdruck gebracht) dann gilt das als geschlossener Mietvertrag und du musst Miete zahlen und entsprechend mit Kündigungsfrist kündigen. Gab es keinerlei solche Äußerung oder Handeln bist du raus

Antwort
von Huflattich, 6

Meiner Ansicht nach keinesfalls - nein .

Aus dem einfachen Grund ,dass evtl. geschlossene mündliche Verträge schwer beweisbar sind . Vielleicht versucht er Dich zu verklagen - wird aber sang und klanglos scheitern .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten