Frage von FabelLuna, 46

Können Pferde Dankbarkeit so richtig zeigen?

Hallo ;) Also natürlich glaube ich dass Pferde dankbar sein können aber ich verstehs nicht ganz wie. Meine Reitlehrein hat für ihr Connemaragstüt ein Pony vom Schlachter gerettet am Schlachthof ,weil die vorherige Besitzerin es wegen seiner für Connemaras zu kleinen Größe für unbrauchbar und stur und faul hielt. Wie schlimm ist das allein schon !?!

als wir es dann am Hof entladen haben, hab ich mich gefragt ob es wirklich weiß was passiert ist. Das kleine Pony,unsere Sheri, hat im Gegensatz zu früher, alles gegeben ist immer bis ans limit gegangen und ist allen treu und brav geblieben.hat sich abgerackert und auf den Reiter acht gegeben, auch bei der kleinen Größe hat sie große schwere Reiter toll getragen. Ich denke man kann das als Dankbarkeit auslegen. Aber ich verstehe es nicht ,wie kann das sein, wie kann ein Pferd so etwas verstehen, auch wenn es intelligent ist, aber es weiß doch nicht was passiert wäre ,wie kommt dann der Sinneswandel und dieses Gehorsam und Anstrengung und alles. Wie kann man das aus den augen der Pferde sehen ? LG luna

Antwort
von CarosPferd, 42

Nein das Pferd weiß es nicht. Sie wusste ja auch nicht dass sie am Schlachthof getötet werden sollte. Vlt hat sie sich dort unwohl gefühlt durch Gerüche, etc aber sie wusste nicht was kommen sollte.

Wenn ihr sie gut behandelt kann es einfach sein dass Sie guten Lebensmut entwickelt hat, und so auch gut mitarbeitet wenn ihr auch gut mit ihr arbeitet. Wenn die Vorbesitzerin so negativ dem Pferd gegenüber eingestellt war hat das Pferd das gespürt und die Frage ist dann auch wie gut die Vorbesitzerin das Pferd behandelt hat...wegen diesem unterschiedlichen Verhalten von ihr und von euch hat das Pferd sich wahrscheinlich so verändert. Haltung und Kontakt zu anderen Pferden und so spielt da natürlich auch noch eine Rolle.

Aber Dankbarkeit dass ihr sie vom Schlachter gerettet habt ist das nicht. Dem Pferd ist das nicht bewusst.

Aber glücklicher kann sie jetzt ja trotzdem sein ;) 👍🏻👍🏻

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 26

Es ist Wunschdenken beim Menschen - sie interpretieren gerne menschliche Gefühle in Tiere.

Hund ist so dankbar, weil man ihn aus dem Tierheim gerettet hat, dabei ist es nur die normale Lebensfreude des Tieres, das es wieder einem Rudel angehört.

Pferde sind noch etwas unrealistischer, was die Dankbarkeit angeht, da sie sehr schnell vergessen. Was aber realistisch ist, ist das Verhalten eines Pferdes gegenüber der befindlichkeit eines Menschen. Wenn der Mensch es vorsichtig behandelt, reagiert das Pferd darauf. Jede Stimmung vom Menschen wird beim Pferd gerne reflektiert.

Sollte also jeder immer mit dem Gedanken "Aber jetzt hat er noch ein schönes Leben, weil wir ihn gerettet haben" an das Pferd gehen, wird es sich immer wieder devot verhalten.

Ich bin gegen die Annahme, das Pferde solche Gefühle entwickeln können.

Antwort
von XHeadshotX, 46

Vielleicht hatte sie vorher keine Chance zu zeigen, was in ihr steckt, weil das wahre Problem am anderen Ende des Zügels lag. Druck, Furcht und Angst lassen einen vermehrt Fehler machen, das ist bei Tieren nicht anders wie bei Menschen. Resignation und Depression sind auch nicht gerade förderlich.

Vielleicht sind auch eure Hilfen eindeutiger und sie weiß was gefragt ist.
Pferde sind Herdentiere, da braucht man schon eine "Antenne" dafür um zu sehen wie der andere drauf ist, und entsprechend reagieren zu können. Und bei euch gibt es sicher eher "good vibrations" und Bestätigung, das eine oder andere  Leckerli sicher auch - das wirkt oft Wunder :-)

Alles Gute noch weiterhin mit eurem Superpferdi ;-)


Antwort
von violatedsoul, 35

Tiere wissen ganz genau, wo sie sind, wenn sie im Schlachthof sind!

Und Tiere spüren wie Menschen, wer sie gut behandelt. Knüpple auf ein Tier und es wird vor Angst nichts mehr tun. Behandle es gut und es zeigt, was es kann. Egal, welches Tier im übrigen.

Antwort
von Michel2015, 21

Das wohl eher nicht, wir suchen vlt wegen unserer ständigen Suche nach Bestätigung etwas in den Augen der Pferde, jedoch macht man sich was vor. Jeder sollte mit sich selbst zufrieden sein und mit dem was getan und geleistet wurde, diese positive Stimmung erreicht als einziges das Pferd und nichts anderes. Leider kann man in den Pferdeställen meist sehr wenig davon spüren wenn man sich die versteinerten Gesichter, meist die der Damen, ansehen muss. Möglicherweise ist es der Frust das nicht zu bekommen zu haben was sie sich wünschen.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 22

fördern und fordern.

das ist das ganze geheimnis.

wenn dir ein lehrer in der schule nie was richtig erklärt und du deshalb dauernd versagst, wieviel lust hast du dann noch auf dieses fach?

bei dem pony ist es nichts anderes.

fördern und fordern. dem charakter und den fähigkeiten entsprechend.

und - dankbarkeit im sinne wie wir menschen dankbarkeit kennen, das gibts bei pferden nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten