Frage von Imaginarrate, 19

Können Neuroleptika (in Tropfenform) aus der Flasche bei zu langer Haltung hinausdiffundieren und Lebensmittel befallen?

Die Frage mag ulkig klingen, aber ich habe vor Jahren mit Entsetzen feststellen müssen, dass wir in unserem Abstellraum seit Jahren eine kleine Packung bzw, ein Fläschchen Haloperidol gelagert hatten. Aufgrund von überaus negativen Erfahrungen mit dieser Substanz zählen Neuroleptika und deren Auswirkungen auf die Psyche zu meinen größten Ängsten. Nun hat sich bei mir folgender, erschreckender Gedanke festgesetzt, der mich heute noch verfolgt: Ist es möglich, dass das Haloperidol über die jahrelange Haltung durch Verdampfen oder was auch immer aus der Flasche und der Packung hinausdiffundiert ist und die ebenfalls im Abstellraum gelagerten Lebensmittel und andere Gegenstände befällt? Ich weiß, wie seltsam das klingen muss, aber ich habe wirklich furchtbare Angst, diese Substanz (egal in welcher Dosierung) über die Lebensmittel oder die Benutzung bestimmter Gegenstände (wie Taschentücher) aufzunehmen.

(Da die Packung bereits vor Jahren weggeschmissen wurde, kann ich nicht überprüfen, ob oder inwieweit die Flüssigkeit weniger geworden ist. Sicher bin ich nicht, aber ich gehe davon aus, dass die Flasche "normal verschlossen" wurde. Daher bleibt mir unklar, ob die Verschließung ausreichend war.)

Besteht eventuell die Möglichkeit, dass etwas derartiges eintreffen kann oder ist das komplett ausgeschlossen?

Antwort
von wombatsupply123, 12

Das würde mich doch sehr wundern. Medikamenten und Chemikalienflaschen sind im allgemeinen so dicht, dass selbst nach hundert Jahren auf dem Kopf der gesamte Inhalt drin bleibt ;) Insofern ist deine Sorge eher unbegründet.
Warum ihr die Flasche in der Speisekammer stehen hattet Frage ich lieber nicht, ist ja schon ein recht potentes Mittel ;)

Kommentar von Imaginarrate ,

Die Packung befand sich in einem bestimmten Regal, in dem auch andere Medikamente aufbewahrt werden. Sollte sich diese Befürchtung als unbegründet erweisen, ist es ja wurscht wo Medikmente gelagert werden(, es sei dann, man ist darum bestrebt, die Wirksamkeit zu erhalten). Warum dieses Dreckszeug, trotz seiner starken Potenz dort gelagert wurde ist vermutlich auf den "aufklärenden Rat" der Psychiaterin zurückzuführen, der wir den Besitz dieser von mir mittlerweile zutiefst verachteten Substanz zu verdanken haben: Sie hat es als "Beruhigung für die Nerven" beschrieben und auf Befürchtungen von meiner Seite (ich war zu dem Zeitpunkt 14 oder 15 Jahre alt), die Auswirkungen dieses "Medikaments" auf die Persönlichkeit betreffend antwortete sie mit der Zusicherung, dass die Dosis "so niedrig sei, dass ich mir da keine Sorgen machen müsste". Erst durch eigene Recherche wurde mir die verheerende Wirkunsgweise dieser Substanz offenbahrt, die zum großen Teil mit meinen Erfahrungen übereinstimmte. Dieser euphemistischen Beschreibung und der Tatsache, dass mir dieses Zeug ohne genaue Diagnose direkt zu Beginn verschrieben wurde ist es zu verdanken, dass ich den Praktiken dieses Medizinzweiges mit skeptischem Blick entgegensehe.

Antwort
von MirlieB, 9

Wenn das Zeug schon so alt ist und schon vor Jahren weggeschmissen wurde hat das Zeug wahrscheinlich schon jede Wirkung verloren. Aus einer Glasflasche verschwindet normalerweise auch nichts und erst recht geht da nichts in irgendwelche Dinge über, die sich im selben Raum befanden.

Nahrungsmittel, die aus dieser Zeit kommen und noch haltbar sind, befinden sich ja wohl in Gläsern oder Dosen. Da käme nichts rein.

Kurz: Ich halte es für komplett ausgeschlossen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community