Frage von FelinasDemons, 191

Können Mobber dafür belangt werden,wenn sich das Mobbingopfer deswegen umbringt?

Also wenn in dessen Abschiedsbrief der Grund genannt wird und die Namen der Mobber erwähnt werden. Und macht die Schule da auch was?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo FelinasDemons,

Schau mal bitte hier:
Schule Mobbing

Antwort
von JBull, 110

Es würde wieder einen riesen Aufschrei geben, Nachrichten, Eltern und Politiker drehen am Rad, die Schule tut als hätte sie nichts gewusst aber am Ende wird den Tätern wahrscheinlich doch nichts passieren, weil man eine konkrete Straftat nicht nachweisen können wird und naja das war's dann 1 Monat und keinen interessiert es mehr. 

Kommentar von FelinasDemons ,

Danke für deine Antwort:) Könntest du mir noch eine zu dem Thema beantworten?

Kommentar von FelinasDemons ,

Hat sich erledigt..

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 73

Sofern das Ganze wirklich nachweisbar ist bzw. es Zeugen gibt, ist sowas zumindest verfolgungswürdig.

In der Regel reden sich da aber alle raus & jeder "Gutmensch" tut so, als täte es ihm leid. Andere distanzieren sich und sagen garnichts. Der Schuldirektor macht ein betroffenes Gesicht & fängt beim Besuch von Presse usw. fast an zu heulen, ehe er sein Lehrerkollegium mit viel Gestammel in Schutz nimmt und davon spricht man habe ja nichts geahnt in dieser tollen Schuhe, ehe er noch ankündigt, man müsse "prüfen" und "nachsehen", das aber "später" ... dass da nix passiert und eine Hand die andere wäscht, einer den anderen deckt, ist aber sicher.

Antwort
von DreiBesen33, 63

Meistens werden Mobber verwarnt oder fliegen von der Schule, das kommt dann vermutlich aber auch auf die Schule an. Ob es rechtliche Folgen für die Mobber hat kommt dann zu 99% auf das Alter an.

Aus welcher perspektive schreibst du denn? Wirst du gemobbt, mobbst du oder kennst du jemanden der gemobbt wird oder mobbt?

Falls du überlegst dich umzubringen, wechsel lieber Schule, sprich mit Freunden/Familie über dein Problem. Es gibt bestimmt eine Lösung dem Ganzen aus dem Weg zu gehen. Mobber werden nicht erst von der Schule geworfen wenn es zu spät ist, wenn du schon davor was sagst wird es auch konsequenzen für diejenigen geben.

Wenn du allerdings mobbst und angst hast das sich dein "Opfer" umbringt und du einen Sinneswandel hattest solltest du mit demjenigen reden. Dich entschuldigen und schauen ob du ihm helfen kannst. Vorallem empfehlen das man zum Psychotherapeuten geht!

Konequenzen hat es aufjedenfall

Kommentar von FelinasDemons ,

Danke für deine Antwort:) Und ich frage nur aus Interesse.

Antwort
von paranomaly, 25

Das alles nachzuweisen ist das Problem. Mobber denken nicht darüber nach, dass sie jemand durch ihr Verhalten dazu treiben können. Wenn man sie damit konfrontiert, dann wird doch eh gesagt, dass sie entweder nicht schuld sind oder es war nur Spaß. Am Ende geben sie dem Opfer die Schuld dass er sich umgebracht hat. So quasi er ist selber schuld dass er nicht stark genug war und es ausgehalten hat, an seinem Tod ist er selber schuld.  

Antwort
von Laury95, 70

Leider nicht gesetzlich strafbar, daher kann man auch nicht dafür belangt werden. Buchtipp: "Unsichtbare Wunden"

Antwort
von Lalala1718, 57

Nein es wurde überhaupt nix passieren. In der Schule wird es erzählt. Dann heulen ein paar Schüler, viele bleiben emotionslos und manche werden ihre Witze machen das die Person es verdient hätte. Nach na Woche ist das ganze vorbei, das Leben geht weiter und der Stuhl bleibt einfach unbesetzt.
Als wäre nie etwas gewesen...

Kommentar von Meerblicker ,

Und falls sich jetzt ein Mobber dadurch motiviert fühlt – es kann auch anders laufen! Also nicht so sicher fühlen, ihr müsst nur an den Richtigen geraten…

Anders gesagt: Mit Mobbing werden so viele Straftaten verbunden. Wenn da der Anwalt der Hinterbliebenen entsprechend klagt, kann das schon zu Konsequenzen führen!


Kommentar von Lalala1718 ,

Nein da passiert gar nix. Es müsste genau bewiesen werden. Die meisten gemobbten haben keine Freunde, also auch keinen der für ihn aussagen könnte. Ein toter bekommt die Zähne nicht auseinander.
Im Zweifel immer für den Angeklagten
Es passiert nix

Antwort
von almutweber, 19

Wenn sich das Opfer umbringt und die Angehörigen können nachweisen, dass es in den Tod getrieben wurde, können diese Strafantrag stellen und damit ein gerichtliches Strafverfahren in die Wege leiten. Die Schule wird dann wohl als Zeuge befragt werden, bzw. die Lehrer, die überhaupt etwas vom Mobbing wussten und ggfs. nichts unternommen haben.

Bei Suizid wird sowieso ermittelt, warum dieser stattfand, also ob der Tote depressiv war, ob eventuell sogar Mord vorliegt. Die Polizei ermittelt ganz automatisch und wenn dann die Angehörigen, Freunde etc. Beweise für das Mobbing erbringen, kann es zur Anklage kommen. Aber es ist kaum zu erwarten, dass wirklich viel dabei herumkommt. Auf jeden Fall lohnt sich der Selbstmord ganz sicher nicht. Selbstmord lohnt nie!

Antwort
von MikeTyson56, 14

Kommt drauf an wenn es zeugen gibt und die Eltern des Opfers diese Personen Anzeigen will Könnte es sozusagen durch kommen und sie bekommen Eine Anzeige 

Antwort
von Raylobeen, 51

Mobbing ist eine Straftat.

Grundgesetz Artikel 1:

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie ist zu achten,schützen usw.

Zusätzliche Straftaten:

- (Vorsätzliche) Körperverletzung

- Fahrlässige Körperverletzung

- Nötigung 

- Beleidigung

- Üble Nachrede

- Verleumdung

Strafen für Mittäter:

- Anstiftung

- Beihilfe

- Begehung durch Unterlassung

- Unterlassene Hilfeleistung

Kommentar von Lalala1718 ,

Und doch würde keiner belangt werden

Kommentar von JBull ,

Gut informiert aber man wird es meistens nicht zweifelsfrei nachweisen können und im Zweifel... Naja...

Und selbst wenn, wird das bestimmt eh nur Sozialstunden. 

Kommentar von Raylobeen ,

Bei Mobbing ist es wirklich schwer etwas Nachzuweisen, nicht aber bei Cybermobbing , da ist schon mehr passiert, als nur eine Verwarnung

Kommentar von Lalala1718 ,

Cybermobbing ist auch was anderes. Chatverläufe sind nachweisbar und dadurch auch vor Gericht geeignet. Ein toter bekommt die Zähne nicht auseinander und da gemobbte meist keine oder nur wenige Freunde haben haben sie auch niemanden der für Sie aussagt. Im Zweifel immer für den Angeklagten. So wird alles fallen gelassen. Bei cybermobbing hat man die Beweise ja ...

Kommentar von Raylobeen ,

Sag ich doch ?

Antwort
von Herpor, 31

Na klar doch!

Kommentar von FelinasDemons ,

Bist du dir da sicher?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community