Frage von Hoboo1, 75

Können Marder Katzen ernsthaft verletzen?

Hallo,

heute morgen saß mein Kater miauend vor der Haustüre und als ich ihn reingelassen habe, sah ich, dass er verletzt war. Sind dann natürlich gleich als Notfall zum TA und er bekam etwas gegen die Schmerzen und Antibiotika. Er hat ziemlich viel Blut verloren, vor der Haustüre war ein großer Fleck und die Blutspuren zogen sich durch den ganzen Garten. Er hat eine klaffende Wunde am Hals/Kiefer und zwei weitere Wunden, am Ohr und in der Achselhöhle. Ihm geht es so weit gut. Nun stelle ich mir die Frage, was das gewesen sein könnte ? War es ein Marder, eine andere Katze oder vll. etwas anderes ?

EDIT: Vergessen zu fragen. Was macht ein TA üblicherweise bei solch einem Vorfall ? Ich meine, er hat nur ein Schmerzmittel und Antibiotika bekommen. Hätte man nicht noch das Fell um die Wunden wegrasieren und desinfizieren müssen ? Vielleicht auch noch röntgen ?

MfG

Antwort
von jerkfun, 57

Da Marder von der Größe und den Krallen der Hauskatze mindestens ebenbürtig sind,der Marder dafür bekannt ist,das er Einzelgänger ist und sein Revier verteidigt,ist das denkbar.Eine warme Motorhaube liebt die Katze und legt sich drauf.Wenn der Marder in den ebenfalls warmen Motorraum kriechen will,wird er die Katze angreifen.Ob es im Garten zu ähnlichen Angriffen käme ,ist mir nicht bekannt.Eine andere Katze,insbesondere männliche ,wäre auch wahrscheinlich.Auch ein Fuchs wäre denkbar.Beste Grüße

Kommentar von Deamonia ,

Naja, mit ca. 2kg sind Marder schon leichter als die meisten Katzen, und ihre Krallen sind nicht so scharf wie Kätzische, da sie sie nicht einziehen können.

Kommentar von jerkfun ,

Ja,aber zielgerichtet springen Sie an den Hals.Mit langem Fauchen und betatschen halten die sich nicht auf.Hab einmal gesehen wie ein Marder einen fetten Kater vom Auto geholt hat.^^

Kommentar von Deamonia ,

Trotzdem sind sie sich größen mäßig bei weitem nicht "mindestens ebenbürtig", und haben keine scharfen Krallen ;) 

Ich hab ja nicht gesagt, wer der stärkere ist, ich wollte nur die Verhältnissmäßigkeiten richtig stellen ;P

Marderartige sind generell eher unerschrocken und stürmen meist vor, nach dem Motto "Erst beißen, dann fragen", selbst bei ihren domestizierten Verwandten den Frettchen ist dieses Verhalten noch stark ausgeprägt (Wie meine Hände stets bestätigen können, wenn jemand neues bei mir einzieht) 

Antwort
von Deamonia, 36

Ja, das kann durchaus passieren. 

Eine Gesunde Katze wird allerdings für gewöhnlich mit einem Marder fertig werden. Marder wiegen nur so um die 2kg und haben keine scharfen Krallen wie Katzen (sie können ihre Krallen auch nicht einziehen) 

Allerdings haben sie sehr dichtes Fell was sie schützt, und sie sind "hart im nehmen", das bedeutet, das sie auch wenn sie selbst ordentlich was abbekommen, meist erstmal nicht ablassen. 

Marder können sich festbeißen, und sind dann schwer wieder abzuschütteln, da sie eine enorm hohe Beißkraft haben. Daher reißen sie auch oft so große Wunden: Sie beißen sich fest, der Gegner bewegt sich natürlich, und so wird die Wunde größer. 

Zu guter letzt sind sie verdammt beweglich, sie können sich also viel besser aus dem "Griff" des Gegners winden, und auch aus den unmöglichsten Positionen noch beißen.

Antwort
von Spezialwidde, 50

Oh ja, das können sie, mitunter sogar tödlich!

Antwort
von Optiman, 15

stellt keine Essensreste, gelbe Säcke oder ähnliches Drecksgelumpe vor die Türe, dann kommt auch kein Marder und keine Ratte mehr.
Denn da wo der Marder lebt hat die Katz auch nichts verloren!

na denn, Optiman

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten