Frage von Liebemit50, 51

Können gleichgesinnte Depressive gute Freunde sein oder werden?

Hallo Ihr Lieben,

mal wieder eine Frage, die ich mir das www nicht erklären konnte. Vielleicht eher eine Frage an die Betroffenen unter Euch, Antworten würden mir sehr helfen. Was bedeutet Euch eine dicke Freundschaft zu gleichgesinnten Depressiven, z.B. Mann/Mann oder Frau/Frau - ich rede hier nicht von Beziehung und/oder Sex. Einfach diese andere Ebene als zum gesunden nicht-depressiven Partner. Ist es so, dass man da nichts erklären muss und mit einem Blick gesehen wird, wie es dem Freund oder der Freundin geht? Ich bedanke mich für Eure Antworten!!!

Antwort
von Neubii, 30

Aus meiner Erfahrung sag ich dass kann klappen, aber nur wenn man sich gegnseitig nicht runterzieht. Man hat schon mehr verständnis für einander. Doch wenn man den anderen runterzieht sollte sich der andere gut abgrenzen können das kann leider nicht jeder..

Antwort
von TailorDurden, 21

Normalerweise sind depressive Menschen für sich gegenseitig Gift.

Es ist immer gut, wenn sie soviel Positivismus um sich haben, dass sie irgendwann umdenken können und erkennen, dass sie davor sehr schwarzmalerisch die Welt wahrgenommen haben.

Tun sich jedoch zwei depressive Menschen zusammen, bestärken sie gegenseitig ihre negative Weltsicht und die Depression verhärtet sich in den meisten Fällen sogar.

Ich rate davon vehement ab, solange nicht beide 100% wissen, wie sie miteinander umzugehen hätten. Und das ist wohl in den seltensten Fällen der Fall.

P.S.: Das soll nicht heißen, dass sie sich nicht mögen würden. Sie würden sich lieben, sich vielleicht auch schnell verlieben, weil sie vieles gleich sehen. Aber sie würden sich nicht gut tun und der Depression nur in die Hände spielen.

Antwort
von 7vitamine, 18

Sagen wir es mal so, wenn du verstehst was ich meine.

Es gibt im Normalfall eine bestimmte Regel, die besagt:

"Zwei die ertrinken, können sich nicht gegenseitig retten."

Es ist nicht unmöglich, aber sehr schwer das es klappt, Verständnis hin oder her.

Antwort
von Solenostemon, 10

Du sagst: "Mein leben ist Mist" und der andere antwortet: "Du hast recht, meins auch" 

Damit ist keinen von beiden geholfen.

Man sollte nie die Positive Wirkung von Positiv-Geladenen Menschen auf Negativ-Geladenen Menschen unterschätzen.

Antwort
von andrew2, 19

Hallo,ich denk schon das sich Menschen mit ähnlichen Problemen besser verstehen und ergänzen können.
Ich selbst hab auch mit Depressionen zu kämpfen und bin der Meinung das sich solche Menschen besser verständigen,als Menschen die sich da nicht rein versetzen können.LG André

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community