Frage von BananenXD, 106

Können geschädigte Kinder klagen wenn die Mutter während der Schwangerschaft Drogen nahm?

Antwort
von Panazee, 36

Mann kann wegen allem möglichen Klage einreichen. Es gab sogar mal einen Schweden, der seine Mutter verklagt hat, weil er das falsche Weihnachtsgeschenk von ihr bekommen hatte. Genauso viel Erfolg wie der Klage dieses Schweden wird die Klage gegen eine Mutter, die Drogen während der Schwangerschaft genommen hat, haben. Gar keinen.

Wobei ich die Klagen des Schweden und die gegen die verantwortungslose Mutter moralisch nicht auf die gleiche Stufe stellen will. Es ging mir nur darum, dass man wegen fast allem klagen kann.

Bei harten Drogen ist die Lage extrem kompliziert. Wenn eine Schwangere körperlich von einer Droge abhängig ist, dann ist die Gefahr für Schädigungen des Kindes höher, wenn sie von heute auf morgen aufhört. Die körperlichen Entzugserscheinungen sind gefährlicher für das Kind als ein weiterer Drogenkonsum (natürlich verbunden mit einem langsamen aus schleichen aus der Sucht).

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 27

Nein!

Kein Land der EU stellt Alkohol oder Drogen in der Schwangerschaft unter Strafe, denn eine Straftat kann nur gegen eine „andere Person“ begangen werden – und ein Fötus wird vor dem Gesetz nicht als solche angesehen und hat keinen persönlichkeitsrechtlichen Status.

In Deutschland wird der Beginn des Lebens normativ, nicht biologisch
bestimmt. Maßgebend für den strafrechtlichen Schutz ist der Beginn des Geburtsaktes – bei regulärem Geburtsverlauf also das Einsetzen der Eröffnungswehen.

Pränatale Einwirkungen auf die Leibesfrucht, die sich nach der Geburt
auswirken, sind nach den Vorschriften des StGB nicht strafbar.

Alles Gute für dich!

Kommentar von BananenXD ,

wir gesagt, es geht nicht um mich sonndern es hat mich nur mal interessiert dennoch danke für deine kompetente Antwort

Antwort
von Laury95, 9

Nein, das hatte mal ein junger Mann vor Gericht versucht, da er eine Behinderung hatte, die wahrscheinlich davon ausgelöst wurde. Er hat den Prozess aber verloren.

Das ist genauso wie mit Alkohol, damit kommt man auch nicht durch... Auch wenn man für sein Leben dadurch geschädigt wird..

Antwort
von LiselotteHerz, 62

Mehr als aussichtslos. Wenn Deine Mutter bei einem Arzt aktenkundig als Drogenabhängige geführt wurde, wird dies als Krankheit bewertet. Ist es ja auch.

Was hast Du denn für eine Behinderung, dass Du Deine eigene Mutter anzeigen willst? lg Lilo

Kommentar von BananenXD ,

es geht nicht um mich- es hat mich nur interresirt ob es möglich ist da es ja eine form von Körperverletzung darstellt...

Antwort
von motivatio, 47

Immerhin hat sie sie nicht abgetrieben, und dafür gesorgt, dass sie nach der Geburt überleben 😐

Antwort
von LordPhantom, 16

Klagen kann man, aber es ist fast aussichtslos

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community