Können Eltern eine Lehre verbieten (Schweiz)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Eltern sind bis zum Abschluss der Erstausbildung unterstützungsplifchtig, egal ob dies eine Lehre oder ein Studium ist. Siehe Art. 277 ZGB (SR 210): Gemäss Absatz 2 endet die Unterstützungspflicht bei Volljährigkeit nicht, sofern noch keine Ausbildung abgeschlossen ist.

Eine Lehrestelle anzunehmen können die Eltern nicht verbieten, dies würde ihrem Kind ja die Zukunft verbauen. Ich würde sagen, dass die KESB dafür zuständig ist. Falls nicht, kann die KESB sicherlich den Kontakt zu den richtigen Ämtern vermitteln.

Ich denke jedoch eher, dass das ganze bloss eine Drohung der Eltern ist, um ihre Tochter zu bessere Schulleistungen zu motivieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch als nicht in der Schweiz lebend, gehe ich davon aus, dass das "Jugendamt" hier Hilfestellung leisten kann und wohl auch muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde es eben so sehen, dass die Frage eher ist, ob sie ihr eine Privatschule finanzieren müssen, und aus rein theoretischer Sicht würde ich da nein sagen.

Trotz dessen dürfen sie natürlich nicht sagen, dass sie keine andere Ausbildung beginnen darf oder Ähnliches. Da müsste das Jugendamt eingeschaltet werden und zwar zügig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll zur KESB, dann kommt sie weg von den doofen Eltern

Gruss aus der Schweiz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 3juli3
04.07.2016, 15:06

Ja an die KESB habe ich auch schon gedacht. Kann sie da einfach anrufen?

0

Was möchtest Du wissen?