Frage von StyleFask, 80

Können Eltern, dass man Ihnen ein Haus kauft?

Ich komme davon nicht los... Meine Mutter spricht mit ihrer Freundin und sie reden über Eigentum. Da sagt meine Mutter zu ihrer Freundin wort-wörtlich Ich hatte mir immer vorgestellt, dass meine Söhne mit ein Haus kaufen , ich Rente beziehe und sie sich um mich kümmer . Aber wann werde ich das denn noch erleben.... und seufzt. Hinterher sagt sie, warum sie uns sonst auf die Welt gesetzt hätte.

Wie soll man auf so was reagieren? Das ist doch echt nicht normal... Ich habe das Gefühl ich sei ein Mittel zum Zweck! Wenn ich ihr das sage, meint sie, dass das normal sei. Ich werde verrückt. Ich hoffe ich werde nicht das gleiche von meinen Kindern erwarten

Antwort
von vogerlsalat, 43

Nein, das ist nicht normal. Darauf solltest du gar nicht reagieren oder sagen, dass es das erste ist was du machst, wenn du den Doppeljackpot im Lotto gewonnen hast.

Antwort
von tuedelbuex, 22

Puuuuuuh! Wäre für mich ein Grund gewesen, mich von meiner Mutter zu distanzieren....wenn sie solche "Kracher" von sich gegeben hätte. "Ruf mich nicht an und schreib`auch nicht!" Natürlich sind Kinder eine "Investition in die Zukunft".....aber doch nicht so.

Antwort
von Russpelzx3, 35

Nein, ein Haus kaufen ist definitiv übertrieben. Das man sich ein wenig kümmert, gut, haben die ja auch jahrelang gemacht, aber sowas? Man will sich dann ja wohl lieber selbst ein Haus kaufen statt seinen Eltern, die sowas im hohen Alter wahrscheinlich eh nicht lange nutzen können.

Antwort
von turnmami, 10

ICH erwarte von meinen Kindern, dass sie sich IHR Leben finanzieren können und sich evt. selber mal ein Haus kaufen.

Für mein Haus bin ich selber verantwortlich!

Antwort
von Mondhexe, 30

Das hoffe ich auch...;-)

Ernsthaft, diese Art von Argumente kann ich wahrhaftig so überhaupt nicht leiden. Wollte sie vielleicht sogar, dass Du das hörst und Dich danach so richtig schuldig fühlst?

Meiner Meinung nach kommen Kinder aus genau zwei Gründen auf die Welt, entweder es war ein "Unfall" oder ein "Wunschkind". Die Zeiten zu denen Kinder automatisch die Rentenvorsorge ihrer Eltern waren, sind einfach vorbei - das klappt ja nicht mal bei der staatlichen Rente...;-)

Bist Du Dir denn sicher, dass sie das ernst gemeint hat? Vielleicht hat sie nur so vor sich "hingeträumt", so wie ich vielleicht sagen würde "Ich habe mir immer vorgestellt, dass ich irgendwann im Lotto gewinne und nicht mehr arbeiten brauche"....

Ich weiß, bei Eltern ist das schwierig, aber versuch innerlich auf Abstand zu gehen. Du bist nicht auf der Welt, um die Träume Deiner Mutter zu erfüllen - dafür muss sie schon selbst sorgen.

Viel Glück!

Kommentar von StyleFask ,

Sie sagt es halt oft und wiederholt es immer wieder gerne. 

In dem Kontext der Rente erwähnte sie heute sogar, dass wir nicht imstande wären, sie später bei der Rente zu unterstützen.

Kommentar von Mondhexe ,

Das ist auch nicht Eure Aufgabe... außer, wenn Deine Mutter bedürftig ist und Ihr viel Geld verdient. Aber das bleibt ja abzuwarten...

Antwort
von noname68, 26

verwechsle nicht wunschträume von eltern von einem durch kinder abgesichertren lebensabend mit der realität. wünschen können sie sich vieles, fordern auch, aber bekommen ist eine völlig andere geschichte. nur bei altersarmut und pflegebedürftigkeit sind kinder eltern gegenüber unterhaltsverpflichtet.

zwar würde ich den kontakt zu meinen eltern deutlich abkühlen lassen, wenn sie mir so etwas "vor den kopf knallen", aber du musst das schon selbst entscheiden, wie du mit dieser "rabenmutter" umgehst.

Kommentar von StyleFask ,

Rabenmutter finde ich gut. Denn sie sagt, dass wir heute nicht die wären, wenn sie uns nicht so "gut" erzogen hätte. Man hat einfach das Gefühl, dass man ihr jetzt was zurückgeben muss, dafür dass sie uns auf die Welt gesetzt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten